Herzlich Willkommen

auf der Homepage

des RSV Dauborn

Danke an Sabrina und Cihan Sertkaya!

Danke an David und Carlos da Silva!

Unser Team

Tradition und immer ein Treffer

1.Mannschaft:

Nächstes Spiel:

Kreisliga A:

 

27.09.2020 um 15:30 Uhr

 

VFL Eschhofen

 

Rasenplatz Hünfelden-Dauborn

Nassauer Str.

65597 Hünfelden

Tabelle: Kreisliga A

Platz

Mannschaft Punkte
6. SG Nord 7
7. SV Rot-Weiss Hadamar III

7

8. FSG DAUBORN/NEESBACH 6
9. FSG Wirb/Schupb/Heckholzhs 6
10. TUS Lindenholzhausen 6

2.Mannschaft:

Nächstes Spiel:

Kreisliga B:

 

27.09.2020 um 13:00 Uhr

 

SG Niederh./Obersh. II

 

Rasenplatz Hünfelden-Dauborn

Nassauer Str.

65597 Hünfelden

Tabelle: Kreisliga B

Platz Mannschaft Punkte
8. TSG Oberbrechen II 6
9. TUS Waldernbach II 6
10. FSG DAUBORN/NEESBACH II 5
11. SG Heringen/Mensfelden II

4

12. SG Villmar/Arfurt/Aumenau II 3
 

Aktuelles:

22.09.2020:

v.l.n.r. Sargon Odisho, Cihan Sertkaya, Sabrina Sertkaya, Markus Bozan, Fabian Hohly
v.l.n.r. Markus Bozan, David da Silva, Fabian Hohly,Sargon Odisho

Zwei aktive...

Zwei aktive RSV-ler greifen FSG unter die Arme

 

Aus dem Rennen sind sie längst noch nicht. David da Silva, ein RSV-Urgestein mit iberischen Wurzeln, und Cihan Sertkaya, RSV-Getreuer mit osmanischen Wurzeln, sind fußballerisch noch voll im Geschäft. Der eine bringt frisches Blut in die RSV-AH, der andere hilft mit seiner Routine der Reservemannschaft. Beide haben als Duo etwas für die Außenwirkung der FSG getan. Die Senioren sind jetzt mit neuen Poloshirts – fast wie das weiße Ballett – und Warmlaufshirts ausgestattet worden. Dahinter steckt bei den Ausgehhemden natürlich eine Frau, Cihans angetraute Ehefrau Sabrina, die als Geschäftsführerin des orientalischen Friseursalons  MAKAS in Bad Camberg dafür sorgt, dass die Herren ordentlich frisiert auftreten. Über Carlos da Silvas etablierte Malerfirma in Dauborn braucht man nicht viele Worte zu verlieren: Hand ´Made vom Besten. Beiden Gönnern sagt die RSV-Familie ein herzliches Dankeschön.

 

Text+Fotos: Claus Coester

 

22.09.2020:

Wie der...

TuS Lindenholzhausen - FSG Dauborn/Neesbach 2:4(2:2)


Wie der Berichterstatter bereits in der Vorschau vermutete, könnte ein Rückstand zum Sieg der FSG
Dauborn/Neesbach führen und so kam es dann auch zum Schluss. Doch der Reihe nach. Die Bozan-Elf
nur auf einer Position zum Spiel am Donnerstag verändert, Simon Göpfer im Abwehrverbund der
Kornbrenner war wieder mit von der Partie. Die Zuschauer auf der schönen Sportanlage des TuS
sahen von Beginn an ein flottes Spiel. Bereits nach 6 Minuten die Führung für die Heimelf. Moritz
Trabusch überraschte FSG-Schlussmann Lutz Müller mit einem strammen Schuss aus gut 20 Meter
und der Ball zappelte zum 1:0 im Netz. Die FSG zeigte sich keinesfalls verunsichert, denn man hatte
sich viel vorgenommen an diesem Tag und nur 6 Minuten später flankte Jonas Strom butterweich in
den 16er der Gastgeber und Steffen Helfenstein brauchte nur den Kopf hinhalten und der Ausgleich
war vollbracht. Gute 10 Minuten später sogar die Führung für die Gäste. Tolles Zusammenspiel
zwischen M. Bozan und J. Strom, wobei Letzterer souverän den Ball zum 1:2 in die Maschen schob.
Wieder nur 3 Minuten später der Ausgleich. Der Unparteiische zeigte zur Überraschung aller nach
einer eher harmlosen Aktion im 16er der Spielgemeinschaft auf den Punkt und Leon Machoczek ließ
sich diese Möglichkeit nicht nehmen und verwandelte den Strafstoß zum 2:2 Ausgleich. 4 Tore nach
nicht einmal 25 Minuten und es blieb weiter spannend, doch bis zur Pause passierte nichts mehr. Mit
Beginn der 2. Halbzeit dachte man, dass beide Teams ihr Pulver bereits komplett verschossen haben,
denn es dauerte bis zur 70. Minute, bis das Spiel wieder etwas mehr an Fahrt aufnahm. In der 72.
und 73. Minute lies der Gastgeber zwei dicke Möglichkeiten zur Führung liegen und das bestrafte die
FSG an diesem Tag gnadenlos. Bei einer tollen Hereingabe aus dem Halbfeld von Timo Hofmann war
Sargon Odisho mit der Hacke da und Torwart Dino „Seb“ Schmitt im Tor der TuS war machtlos. Der
viel umjubelte Führungstreffer zum 2:3 stand fest. Und es kam noch besser. Gutes Zuspiel in die
Schnittstelle auf Jan Jäger, dieser scheitert zunächst an S. Schmitt aber der Abpraller landete genau
vor den Füßen von Joscha Arnold und dieser lupfte den Ball aus gut 20 Meter zum 2:4 Endstand in
das leere Tor. Dennoch musste die FSG Dauborn/Neesbach diesen Sieg teuer bezahlen, denn
Youngster Hendrik Hohly wurde mit dem Rettungswagen abtransportiert. Der gestrige Verdacht auf
einen Bruch des Armes hat sich heute leider bestätigt und somit wird der sehr gute Nachwuchskicker
in den Reihen der Kornbrenner längere Zeit ausfallen. Gute Besserung „Henni“ vom Team und den
Verantwortlichen beider Vereine.

 

TuS Lindenholzhausen:Sebastian Schmitt, Julius Hain, Niklas Simonis, Luis Zuleger, Jakob Fachinger,
Simon Friedrich, Leon Machoczek, Niklas Rompel, Patric, Lang, Elias Fachinger, Moritz Trabusch
(Ibrahim Celik, Nima Bozorgzadeh, Tizian Rompel)

 

FSG Dauborn/Neesbach: Lutz Müller, Timo Hofmann, Gereon Coester, Steffen Helfenstein,
SimomGöpfer, Sargon Odisho,Jonas Strom, Joscha Arnold, Daniel Helfenstein, Markus Bozan, Hendrik
Hohly (Jan Jäger, Tim Jäger, Chiheb Ben Hadj Ali)

 

Schiedsrichter:Jürgen Ehrhardt (Hohenstein)
 

Zuschauer: 80
 

Tore:1:0 Moritz Trabusch 6., 1:1 Steffen Helfenstein 12., 1:2 Jonas Strom 21. 2:2 Leon Machoczek FE)
24., 2:3 Sargon Odisho 79., 2:4 Joscha Arnold 83.

 

Text: Dieter Bäbler

19.09.2020:

Beide Mannschaften...

SG Weilmünster/Laubuseschbach - FSG Dauborn/Neesbach 3:1(0:0)


Beide Mannschaften gestärkt von den deutlichen Siegen vom Wochenende zeigten in Durchgang 1
eher Magerkost im weiten Rund von Weilmünster. Möglichkeiten entstanden lediglich durch Schüsse
aus der Entfernung oder Standards, die entweder knapp am Tor vorbeisegelten oder eine sichere
Beute der guten Torhüter auf beiden Seiten waren. Bis zur Pause ein typisches 0:0 Spiel.
Mit Beginn der 2. Halbzeit ein anderes Bild. Die Partie wurde jetzt wesentlich besser und zum Ende
hin absolut dramatisch für die Gäste. Die Heimelf stand gut gestaffelt in der Defensive und machte
somit die Räume für die Kornbrenner sehr eng. Die Bozan-Elf kombinierte sich sehr gut durch das
Mittelfeld, aber am gegnerischen Strafraum blieb man oftmals hängen, oder spielte zu kompliziert.
Nicht so in der 66. Minute. Ein tolles Zusammenspiel im 16er der Heimelf zwischen M. Bozan und D.
Helfenstein, der dann keine Mühe zum viel umjubelten Führungstreffer abzuschließen.
Unerklärlicherweise schaltete die FSG einen Gang zurück und fühlte sich zu sicher, obwohl man im
Lager der Kornbrenner hätte gewarnt sein müssen. Die in knall gelb spielende SG blieb durch
Nadelstiche stets gefährlich und trafen schon vor dem 0:1 bei einem ihrer Gegenstöße nur die Latte.
Und so kam es wie es kommen musste, die letzten 10 Minuten wurden zur „schwarzen Stunde“ für die
FSG. Der Ausgleich in der 82. Minute durch P. Krasnopolski, nach einem unnötigen Ballverlust im
Mittelfeld durch die Gäste. Nur 2 Minuten später sogar die Führung für die Heimelf. Niklas Kloes
mutterseelenallein im Strafraum der Gäste und netzt den Ball sicher ein. In der Nachspielzeit dann die
endgültige Entscheidung durch Marcel Schauer. Zwischendurch hatte Lutz Müller seine Farben mit 2
Glanztaten weiter im Spiel gehalten. Die Chance zum möglich Anschlusstreffer oder sogar zum
Ausgleich verhinderte sein Gegenüber im Tor, Dominik Müller, der ebenfalls einen guten Tag
erwischte. Das hatten sich die Männer aus der Kornbrenner-Metropole ganz anders vorgestellt und
waren dementsprechend bedient. Auf Grund des Spielverlaufs kein unverdienter Sieg der SG
Weilm./Laubuseschb., die somit weiter ohne Niederlage bleibt.


FSGDauborn/Neesbach: Lutz Müller, Timo Hofmann, Gereon Coester, Steffen Helfenstein, Sargon
Odisho,Chiheb Ben Hadj Ali, Jonas Strom,Joscha Arnold, Daniel Helfenstein, Markus Bozan, Hendrik
Hohly (Jan Jäger, Joshua Schmitt)


SG Weilmünster/Laubuseschbach: Dominik Müller, Thies Boger, Luis Hastall, Fabian Jung, Niklas
Kloes, Jonas Metzler, Marcel Schauer, Philipp Krasnopolski, Fabian Hartmann, Tobias Schmidt, Jonas
Kremer (Ragnar Weiss, Marvin Heil)


Schiedsrichter: Jannis Jahnel (FC Neu-Anspach)


Zuschauer: 50


Tore:0:1Daniel Helfenstein 66., 1:1 Philipp Krasnopolski 82., 2:1 Niklas Kloes 85., 3:1 Marcel Schauer
(90.+2)

 

Text: Dieter Bäbler

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© RSV Dauborn