Berichte

Saison 2023/2024

SPIELBERICHT KLA 26.05.2024

TUS Lindenholzhausen - FSG Dauborn/Neesbach 5:1 (3:1)

Erstellt von Pressestelle FSG Dauborn/Neesbach Timo Hofmann (27.05.2024)

 

Die Kornbrenner-Elf kommt im Sängerdorf mächtig unter die Räder. Bereits nach wenigen Minuten führte der Gastgeber nach einem Distanzschuss unter die Latte. In der Folge kam der Gast etwas besser in das Spiel. In der 33. Minute der Ausgleich durch Hendrik Hohly per Freistoß in den Torwinkel. Nur 3 Minuten später mussten die Kornbrenner in Führung gehen, doch Sebastian Lohmann im TuS Tor war der Sieger im 1 gegen 1. Im direkten Gegenzug die Führung für Hollese durch Elias Fachinger. Mit dem Pausenpfiff erhöhte Moritz Trabusch mit einem satten Linksschuss auf 3:1, die FSG eher in Schockstarre. Spätestens als Philipp Wünsche in der 55 Minute per Freistoßtrick das 4:1 erzielte war die Chance auf etwas zählbares dahin. Die Kornbrenner vergaben in der Folge noch mehrere 100%tige Chancen, doch ein weiterer Treffer wollte nicht mehr fallen. In der 71. Minute die Entscheidung, als Niklas Simonis das 5:1 erzielte. Ein hochverdienter TuS Hollese Sieg in ihrem letzten Heimspiel, ehe nun die SG mit Eschhofen beginnt. Die Leistung der Kornbrenner war in diesem Spiel einfach zu schwach.

 

SPIELBERICHT KLB 26.05.2024

SV Wolfenhausen - FSG Dauborn/Neesbach ll 1:2 (0:2)

Erstellt von Pressestelle FSG Dauborn/Neesbach Timo Hofmann (27.05.2024)

 

Zum Ende der Saison scheint es bei der Kornbrenner Reserve wieder zu laufen. Gegen den Tabellen Zwölfte der B2 Liga siegte die Belz-Elf mit 2:1. Das 0:1 durch Tobias Konter war hierbei der Dosenöffner zum Sieg. Nach etwas mehr als 30 Minuten die 0:2 Führung. Alt Herren Spieler und zugleich auch Auswahlspieler der Altfußballer des Kreises, Kai Knoll, erzielte den Treffer. In der Folge konnte keine Mannschaft mehr etwas zählbares im Tor unterbringen. In der 90. Minute der Anschlusstreffer durch Kevin Raudies, der jedoch am Ende zu spät kam. Die Freude über den zweiten Sieg in Folge war nach dem Spiel riesig.

 

 

 

SPIELBERICHT KLB 16.05.2024

FSG Dauborn/Neesbach II – SC Ennerich 1:0 (0:0)

Erstellt von Pressestelle FSG Dauborn/Neesbach Dieter Bäbler (24.05.2024)

 

Korbrenner-Reserve mit dem 1. Sieg seit dem 10. September 2023 In diesem Spiel der Kreisliga B, Gruppe 2 traf der Tabellenletzte auf den Drittletzten und so entstand eine Partie auf „überschaubarem“ Niveau. Als in diesem typischen 0:0-Spiel schon alle mit der Punkteteilung rechneten, gelingt Cihan Sertkaya in der Nachspielzeit noch der „Lucky Punch“.

Es war der erste Sieg der Kornbrenner- Reserve seit dem 10.09.2023. Sie haben es sich redlich verdient nach den letzten Wochen.

 

FSG Dauborn/Neesbach: Marcel Mäuer, Paul Busche, Gereon Coester, Jan Jäger, Felix Wind, Cihan Sertkaya, Jerome Schneider, Braa Zedan, Benedikt Müller, Tobias Konter, Daniel Weiss (Luc Schmidt, Andreas Grossmann, Julien Bürger)

 

SC Ennerich: Marc Pollmann, Younes El Messaoudi, Lukas Beul, Paul Ahlbach, Pascal Oberländer, Sven Wehrmann, Tom Lichtenberg, Lion Günther, Jan Gläser, Jan Barfuss, Pascal Ruckes (Nico Möller, Leon-Sylva Detrois, Jan Lauer) Tor: Cihan Sertkaya (90.+2)

 

SPIELBERICHT KLA 15.05.2024

SV Wilsenroth - FSG Dauborn/Neesbach 4:3 (0:2)

Erstellt von Pressestelle FSG Dauborn/Neesbach Timo Hofmann (16.05.2024)

 

Am gestrigen Dienstag Abend stand das wegen Unwetter ausgefallen Nachholspiel an. Erneut reisten die Kornbrenner unter der Woche in den tiefen Westerwald zum weitesten Auswärtsspiel der Saison. Die Gäste starteten wie die Feuerwehr. Bereits nach vier Minuten entschied der Mann an der Pfeife auf Handelfmeter, den Samuel Strom sicher verwandelte. Nur sieben Minuten später das frühe 0:2. Erneut war Samuel Strom der Torschütze, nachdem er einen Ball im Aufbauspiel erkämpfte und clever einschob. In der Folge bestimmten die Kornbrenner die Partie. Einzig Christian Hartmann verfehlte nach ca. 30 Minuten das Tor nach einem Eckball knapp. Die FSG hatte die Chancen auf das dritte oder gar vierte Tor, doch diese blieben ungenutzt. Noah-Raphael Schmidt zeigte kurz vor der Pause seine ganze Klasse, als Tobias Kundermann im eins gegen eins scheiterte. FSG Kapitän Nico Schneider verletzte sich quasi mit dem Pausenpfiff, sodass er nicht mehr weiterspielen konnte. In der zweiten Hälfte machte der Gastgeber mächtig Druck, die Kornbrenner stellen das Fußballspielen weitestgehend ein. Als nach einer Stunde auch noch Colin Jones aus der Viererkette verletzungsbedingt aufgeben musste, nahm das Schicksal an diesem Abend seinen Lauf. Zudem sah ein FSG Spieler noch eine überzogene Zehnminutenstrafe. Stefan Türk erzielte nach einer Flanke in der 67. Minute den 1:2 Anschlusstreffer, der nun mächtig Feuer in das Spielgeschehen brachte. Nur zwei Minuten später der Ausgleich. Martin Klink´s Freistoß wurde unhaltbar abgefälscht und landete im Netz. Wilsenroth war nun im Flow, die FSG in Schockstarre. Dann jedoch der Aufreger des Abends. Ein Spieler der Gastgeber verpasste nach einem versuchten Abschlag von FSG Torwart Schmidt einen absichtlichen Ellenbogenschlag, den der Schiedsrichter lediglich mit einer 10 minütigen Zeitstrafe bewertete. Dadurch war auch für Noah-Raphael Schmidt das Spiel vorzeitig beendet. Der angeschlagene Nico Schneider sprang nun in das FSG Gehäuse. In dieser Aktion verteilte der Unparteiische eine weitere Zeitstrafe, erneut auf Seiten der Kornbrenner. Der SV Wilsenroth hatte nun viel Platz, den Fabian Raskop in der 75. Minute per Kopf zur Führung nutze. Die FSG steckte jedoch nicht auf. Daniel Helfenstein wurde in Minute 87. regelwidrig im 16er von den Beinen geholt, Samuel Strom verwandelte erneut sicher. Nur zwei Minuten später die erneute Führung der Westerwälder. Niklas Weber war nach einem Eckball zur Stelle und schob zum 4:3 Heimsieg ein. In einem Spiel, bei dem es um eigentlich nichts mehr geht, war letztlich zu viel Härte und Unsportlichkeit zu sehen.

 

SV Wilsenroth: Simon Hörter, Pascal Sika, Steffen Türk, Martin Klink, Niklas Weber, Tobias Kundermann, Stefan Türk, Niclas Klink, Christian Hartmann, Nils Pistor, Simon Schrade (Fabian Raskop, Marius Zabel, Jan Niklas Jung)

 

FSG Dauborn/Neesbach: Noah-Raphael Schmidt, Timo Hofmann, Steffen Helfenstein, Nico Schneider, Colin Jones, Samuel Strom, Hendrik Hohly, Ben Köppel, Johannes Helfenstein, Lukas Scheu, Daniel Helfenstein (Jerome Schneider, Daniel Weiß)

 

Tore: 0:1 Samuel Strom (4.), 0.2 Samuel Strom (11.), 1:2 Stefan Türk (67.), 2:2 Martin Klink (69.), 3:2 Fabian Raskop (75.), 3:3 Samuel Strom (87.), 4:3 Niklas Weber (89.)

 

SPIELBERICHT KLA 12.05.2024

FSG Dauborn/Neesbach – VfR 07 Limburg II 3:1 (2:0)

Erstellt von Pressestelle FSG Dauborn/Neesbach Dieter Bäbler (13.05.2024)

 

Samuel Strom zündet die Kerzen zum Klassenerhalt an

 

Die Kornbrenner sind auf bestem Weg, auch in der kommenden Saison in der Kreisliga A beheimatet zu sein. Samuel Strom war eindeutig der "Spieler des Tages" und brachte die Heimelf nach toller Vorarbeit von Ben Köppel bereits nach 8 Minuten mit 1:0 in Führung. Kurz danach hatten die Gäste zwar durch Botond Farkas und eine Doppelchance durch Jonas Mieller und Malzum Sayan die Möglichkeit zum Ausgleich, aber die Möglichkeiten verpufften ohne Erfolg. Das 2:0, wiederum durch Samuel Strom, fiel eher aus dem Nichts, da Gäste-Schlussmann T. Adejemi eine Flanke unterschätzte und der Ball vor den Füßen des "Vollstreckers" landete. Nach der Pause eher Magerkost von beiden Teams, Notizen des Berichterstatters von daher auch eher als "äußerst dürftig" zu bezeichnen. Highlights waren die Treffer zum 3:0 durch Johannes Helfenstein nach toller Vorarbeit von "SdT" Samuel Strom und der Anschlusstreffer zum 3:1 durch Sedat Topdemir mit einem Flachschuss aus gut 10 Meter. Auch mit dieser Partie hatte der Unparteiische keinerlei Probleme, denn beide Teams zeigten ein faires und freundschaftliches Auftreten. Die FSG Dauborn/Neesbach wünscht der Elf aus der Domstadt an dieser Stelle alles Gute für das Pokalfinale der Reserven am nächsten Montag in Wilsenroth.

 

FSG Dauborn/Neesbach: Noah-Raphael Schmidt, Timo Hofmann , Steffen Helfenstein, Nico Schneider, Colin Jones, Samuel Strom, Marlon Wagner, Ben Köppel, Johannes Helfenstein, Lukas Scheu, Markus Bozan (Tim Jäger, Jerome Schneider, Tobias Konter)

 

VfR 07 Limburg II: Ademola Taiwo Adejemi, Audrey Lumoneka Sinda, Tom Terpini, Lukas Bühn, Emad Al Dohgma, Mazlum Sayan, Botond Mate Farkas, Kenan Yesiltas, Nugzari Mghebrishvili, Jonas Mieller, Daniel Neiwert (Aaron Tambwe Olangi, Mehmet Kanat, Sedat Topdemir, Kai Markus Koschnick)

 

Schiedsrichter: Ahmet Agcadag (SV Zeilsheim)

 

Tore: 1:0, 2:0 Samuel Strom (8., 44.)), 3:0 Johannes Helfenstein (69.), 3:1 Sedat Topdemir (83.)

 

Zuschauer: 45

 

SPIELBERICHT KLB 12.05.2024

FSG Dauborn/Neesbach II – FSG Runkel 0:3 (0:2)

Erstellt von Pressestelle FSG Dauborn/Neesbach Dieter Bäbler (13.05.2024)

 

Gäste aus Runkel siegen ohne große Mühen bei sommerlichen Bedingungen

 

Mit dem Sieg bei Absteiger FSG Dauborn/Neesbach II halten sich die Gäste nach den Pressemitteilungen der letzten Tage weiter die Tür zum Klassenerhalt in der Kreisliga B offen. Die Gast-FSG siegte ohne große Mühe auch in dieser Höhe verdient in einem Spiel, welches sich den sommerlichen Temperaturen anpasste und eher Magerkost bot. Die Treffer zum 0:1 und 0:2 wurden sauber herausgespielt, das 0:3 fällt eher unter die Kategorie Slapstick. Leider wurde es nicht per Kamera festgehalten, denn es hätte einen festen Platz bei den "Kacktoren" des Jahres verdient. Der Unparteiische hatte mit der absolut fairen Partie keinerlei Probleme und gewährte ausreichend Trinkpausen.

 

FSG Dauborn/Neesbach: Marius Melzer, Julien Bürger, Paul Busche, Tim Jäger, Daniele Grimaldini, Jan Jäger, Felix Wind, Daniel Weiss, Jerome Schneider, Braa Zedan, Mika Sommer (Luc Schmidt, Volker Neidl, Andreas Grossmann)

 

FSG Runkel: Finn Ohlemacher, David Hochsattler, Niclas Niess, Shqiprim Hoxha, Elias Hassner, Julian Hofmann, Nils Schranz Adrian Krey, Aidan John Cunniingham, Julian Zimmermann, Lendal Haub (Tom Orazem, Philipp Niess, Sören Vollbach, Robin Mendler)

 

Tore: 0:1 Julian Hofmann (10.), 0:2 Elias Hasner (44.), 0:3 ET (63.) Schiedsrichter: Celal Baris (Niedershausen)

 

Zuschauer: 10

 

 

VORSCHAU KLA & KLB 12.05.2024

Beide Kornbrenner-Teams mit Heimspielen in Neesbach

Erstellt von Pressestelle FSG Dauborn/Neesbach Dieter Bäbler (08.05.2024)

 

1. Mannschaft, 15:00 Uhr gegen VfR Limburg 07 II

 

Mit dem klaren Sieg bei der SG Niedertiefenbach/Dehrn (FLW24 hat darüber ausführlich berichtet) haben die Kornbrenner ein deutliches Ausrufezeichen in Sachen Klassenerhalt gesetzt. Natürlich will die Bozan-Elf auch im vorletzten Heimspiel der Saison an diese Leistung anknüpfen. Zu Gast in der Lehmgrube zu Neesbach ist die Gruppenliga-Reserve des VfR 07 Limburg, gleichzeitig Pokalfinalist im Endspiel um den Kreispokal bei den Reserve-Teams. In der Liga sind auch die Domstädter noch nicht zu 100% auf der sicheren Seite, könnten aber mit einem Dreier den Sack zu machen. Beide Teams also mit offenem Visier in Richtung Klassenerhalt – die Fans wird es freuen. 

 

2. Mannschaft 13:00 Uhr gegen FSG Runkel

Bei der FSG-Reserve geht das Schaulaufen in der Kreisliga B weiter und zu Gast ist am kommenden Sonntag die FSG Runkel. Für die Gäste geht es in dieser Partie um deutlich mehr, denn sie haben, eine kleine Siegesserie vorausgesetzt, noch die Möglichkeit die Klasse zu halten. Mal schauen, inwieweit die Kornbrenner da einen Strich durch die Rechnung machen können. Anstoß ist um 13:00 Uhr in Neesbach.

 

 

 

 

 

 

 

 

SPIELBERICHT KLA 05.05.2024

SG Niedertiefenbach/​Dehrn – FSG Dauborn/Neesbach 1:6 (0:3)

Erstellt von Pressestelle FSG Dauborn/Neesbach Dieter Bäbler (06.05.2024)

 

Es hat ordentlich ge“helfensteint“ und ge“stromt“ in Niedertiefenbach

 

Die Gründe für den nicht erwarteten, deutlichen und auch in dieser Höhe verdienten Auswärtssieg der Kornbrenner sind schnell aufgezählt: Die Heimelf musste verletzungsbedingt auf zahlreiche Stammspieler verzichten und die Gäste erwischten an diesem Tag einen „Sahne-Tag“. Den Auftakt machte Samuel Strom bereits nach gut 2 Minuten, als er mit einem Flachschuss von der 16er Linie unhaltbar ein netzte. Und man merkte der Bozan-Elf sofort an, dass sie richtig Bock hat, denn sie spielte wie aus einem Guss. Sehenswert die Vorarbeit zum 0:2. Pass durch die Schnittstelle der Heimabwehr von „Samu“ Strom auf Daniel Helfenstein und dieser schiebt ohne Mühe ein. Die Gastgeber sichtbar geschockt und sind nur 2-3mal durch Schüsse aus der Distanz gefährlich, einmal klatscht der Ball an die Latte. Die angereisten Kornbrenner zeigten sich davon aber eher unbeirrt und zogen ihr sauberes Passspiel an diesem Tag weiter durch. Der 3. Treffer eine Kopie des Ersten und der Vorsprung schon zur Pause deutlich. Nach der 15-minütigen Erholung fast die gleiche Szenerie, doch die Burggraf-Elf kam wesentlich entschlossener aus der Kabine, wurde aber bereits nach 10 Minuten wieder auf den Boden der Tatsachen zurück geholt. Dieses Mal wird Johannes Helfenstein glänzend in Szene gesetzt und hatte wenig Mühe, das Leder einzuschieben. Doch trotz großer Verletzungssorgen beim Gastgeber steckte dieser niemals auf und kam nach einer Ecke und aus einem Gewühl heraus zum Anschlusstreffer durch Benedikt Orth.. Sollte da noch was gehen? Nein. Die Gäste spielten es souverän herunter und erhöhten durch zwei weitere Treffer noch auf 6:1. Ein am Ende hochverdienter Sieg der FSG, was auch durch die zahlreichen Zuschauer der Gastgeber bestätigt wurde. Ein dickes Lob und Ausrufezeichen an dieser Stelle noch an den Wirtschaftsdienst der SG Niedertiefenbach/Dehrn. Neben den üblichen kühlen Getränken gab es ein außerordentlich großes Kuchenbuffet und schmackhaften Kaffee, sowie leckere Fleischkäsebrötchen im Angebot. So etwas findet man auch nicht alle Tage.

 

FSG Dauborn/Neesbach: Noah-Raphael Schmidt, Timo Hofmann, Steffen Helfenstein, Nico Schneider, Colin Jones, Samuel Strom, Hendrik Hohly, Lukas Hohly, Lukas Scheu, Johannes Helfenstein, Daniel Helfenstein (Markus Bozan, Jerome Schneider, Tobias Konter)

 

SG Niedertiefenbach/Dehrn: Robert Hill, Jonathan Heep, Mirko Streb, Benedikt Keil, Maximilian Fehler, Louis Kollang, Pascal Steinsulz, Patrick Urbanczyk, Julius Kremer, Maximilian Julian Müller, Tristan Burggraf (Lukas Schlitt, Florian Vincent Schlitt, David Weimer, Hugo Böcher, Benedikt Orth)

 

Tore: 0:1 Samuel Strom (2.), 0:2, 0:3 Daniel Helfenstein (16.,33.), 0:4 Johannes Helfenstein (54.), 1:4 Benedikt Orth (65.), 1:5 Samuel Strom (81.), 1:6 Daniel Helfenstein (86.)

 

VORSCHAU KLA & KLB 05.05.2024

Beide Kornbrenner-Teams mit Heimspielen Spielort: Neesbach

Erstellt von Pressestelle FSG Dauborn/Neesbach Timo Hofmann (04.05.2024)

 

1. Mannschaft, 15:00 Uhr gegen SG Niedertiefenbach/Dehrn

 

Am heutigen Sonntag gastiert die Bozan-Elf in Niedertiefenbach. Der starke Aufsteiger belegt aktuell einen hervorragenden 8. Tabellenplatz und steht somit vor uns. Nach dem wichtigen Sieg am vergangenen Sonntag, sollte die Elf aus Dauborn und Neesbach heute unbedingt nachlegen um den Abstand auf den Relegationsplatz zu vergrößern. Der Anstoß ist um 15 Uhr.

 

Die zweite Mannschaft genießt heute einen spielfreien Sonntag.

 

 

SPIELBERICHT KLA 28.04.2024

FSG Dauborn/Neesbach – RSV Weyer II 2:0 (1:0)

Erstellt von Pressestelle FSG Dauborn/Neesbach Dieter Bäbler (29.04.2024)

 

Das Spiel hatte zwei unterschiedliche Halbzeiten. Eine flotte Partie in Durchgang 1 und eher ein Neutralisieren im Mittelfeld im zweiten Durchgang. Die FSG hatte nach der deftigen Niederlage aus dem Hinspiel etwas gut zu machen und legte los wie die Feuerwehr. Gleich zu Beginn hatten die Gäste viel Mühe, die Heimelf an der frühen Führung zu hindern und dies funktionierte auch nur bis zur 7. Minute. Auch hier warfen sich die Gäste in einige Abschlüsse der FSG, doch dann war es Samuel Strom aus dem Gewühl, der zum verdienten 1:0 abschließen konnte. Danach die Gäste etwas besser in der Partie. Zunächst scheiterte Henrik Schmitt knapp per Kopf und anschließend konnte der an diesem Tag sehr gut aufspielnde Timo Hofmann gleich 2mal auf der Linie für seine Farben den Ausgleich verhindern. Danach wieder die Kornbrenner an der Reihe, doch Daniel Helfenstein scheiterte am guten Jannis Schmitt im RSV-Gehäuse und auch Lukas Scheu wurde am Erzielen des zweiten Treffers für die Heimelf erfolgreich gehindert. Doch dann machte es Daniel Helfenstein besser, als er nach tollem Solo trocken mit links, das Leder unhaltbar von der 16 Meter Linie im rechten Toreck unterbringen konnte. Kurz danach hatte er sogar die Möglichkeit zum 3:0, aber das hätte dem Spielverlauf nicht entsprochen. Der zweite Durchgang ist schnell erzählt. Beide Teams zeigten eher Magerkost und der Spielfluss wurde durch viele Pfiffe und etliche gelben Karten unterbrochen, wobei die Partie zu keiner Zeit unfair verlaufen ist. Am Ende stand ein verdienter Sieg der Kornbrenner, die damit wichtige Punkte für den Klassenerhalt sammeln konnten, ungeachtet der Gerüchteküche. (D.B.)

 

FSG Dauborn/Neesbach: Marcel Mäuer,Timo Hofmann , Steffen Helfenstein, Nico Schneider, Colin Jones, Samuel Strom, Hendrik Hohly, Lukas Hohly, Johannes Helfenstein, Lukas Scheu, Daniel Helfenstein (Markus Bozan, Marlon Wagner, Joscha Arnold, Tim Jäger)

 

RSV Weyer II: Jannis Schmidt, Fabian Wengenroth, David Kramm, Timo Schmitt, Felix Jilke, Tom Weber, Joans Schröder, Henrik Schmitt, Marcel Wagemann, Andreas Petri, Lucas Schnurre (Finn Weidl, Mohammed Jallow, Clemens Jilke)

 

Schiedsrichter: Benjamin Rauschenberg (Alemania Nied)

 

Tore: 1:0 Samuel Strom (7.), 2:0 Daniel Helfenstein (31.)

 

Zuschauer: 50.

 

 

SPIELBERICHT KLB 28.04.2024

FSG Dauborn/Neesbach II – TuS Staffel 1:5 (1:2)

Erstellt von Pressestelle FSG Dauborn/Neesbach Dieter Bäbler (29.04.2024)

 

Die Kornbrenner stehen bereits seit einiger Zeit als Absteiger in die C-Liga fest, geben aber jede Woche ihr Bestes um die Spiele offen zu gestalten. So auch im Siel gegen den TuS Staffel, wo man bereits nach einer Minute die Möglichkeit zur Führung durch Tobias Konter hatte. Der favorisierte Gast spielte eine eher solide Partie und brauchte gut 25 Minuten, um in Führung zu gehen. Kurz vor der Pause noch zwei Treffer, einer auf jeder Seite. Die FSg ging somit äußerst motiviert in den 2. Durchgang, aber spätestens mit dem 1:3 nach einer Stunde Spielzeit, war das Spiel entschieden. Ein durchaus fragwürdiger Elfer und ein schöner Treffer zum 1:5 sorgten am Ende für einen auch in dieser Höhe verdienten Gästesieg, die im 2. Durchgang auch noch einmal an der Latte scheiterten. (D.B.)

 

 

FSG Dauborn/Neesbach: Holger Busche, Marlon Wagner, Paul Busche, Tim Jäger, Gereon Coester, Jan Jäger, Christoph Belz, Tobias Konter, Jerome Schneider, Joscha Arnold, Hendrik Seidler (Julien Bürger, Luc Schmidt, Volker Neidl, Andreas Grossmann)

 

TuS Staffel: Kian Wolf, Tugay Turan, Marcel Szedelyi, Fabian Breiter, Dennis Dietrich, Florian Sztani, Saleh Al-Musawi, Jannik Meister, Kürsat Acer, Bünyamin Tugay Yilmaz (Moritz Poertner, Melih Bekir Tosun, Serdar Kocakaya, Salih Ahmed)

 

Tore: 0:1 Florian Sztani (24.), 0:2 Fabian Breiter (43.), 1:2 Jan Jäger (44.), 1:3 Kürsat Acer (60.), 1:4 Fabian Breiter (66.,FE), 1:5 Jannik Meister (70.)

 

Schiedsrichter: Jörg Daniel (JFV Schlangenbad)

 

Zuschauer: 15

 

VORSCHAU KLA & KLB 28.04.2024

Beide Kornbrenner-Teams mit Heimspielen Spielort: Neesbach

Erstellt von Pressestelle FSG Dauborn/Neesbach Dieter Bäbler (26.04.2024)

 

1. Mannschaft, 15:00 Uhr gegen RSV Weyer II

 

Die Bozan-Elf zeigte in den letzten beiden Partien gegen Spitzenteams der Kreisliga A sehr, sehr gute Leistungen, stand am Ende aber jeweils mit leeren Händen da und ist nur noch einen Punkt vom „Abstiegs-Relegationsplatz“ entfernt. Das hatte man sich im Lager der Kornbrenner total anders vorgestellt, doch nicht nur eine lange Verletzten- Liste warf die FSG immer wieder zurück. Unabhängig von den Meldungen der letzten Tage bezüglich Vereins- zusammenschlüsse oder auch Rückzug in eine andere Liga, muss die Fußball-Spielgemeinschaft die nächsten Aufgaben konzentriert angehen, um aus eigener Kraft die Klasse zu halten. Den Start dazu, soll ein Sieg am kommenden Sonntag gegen die Verbandsliga-Reserve des RSV Weyer machen. Da ist noch eine Rechnung aus dem Hinspiel offen, wo man in Weyer eine ganz bittere Niederlage hinnehmen musste (die Beteiligten erinnern sich nur ungern an den 08.10.2023). Anstoß der Partie am Sonntag ist um 15:00 Uhr in Neesbach.

 

2. Mannschaft, 13:00 Uhr gegen TUS Staffel

 

Die Kornbrenner-Reserve, Schlusslicht der Kreisliga B, Gruppe 2, befindet sich schon seit längerem auf Abschiedstour. Am kommenden Sonntag ist der Tabellenvierte, der TuS Staffel zu Gast in Neesbach. Die Gäste hätten im Falle eines Sieges durchaus noch die Möglichkeit, oben in der Tabelle anzugreifen. Die FSG wird aber, wie in den letzten Wochen auch, alles versuchen um das Spiel lange offen zu halten. Anstoß ist um 13:00 Uhr.

 

 

 

 

 

 

 

SPIELBERICHT KLA 21.04.2024

SG Villmar/Arfurt/Aumenau – FSG Dauborn/Neesbach 2:0 (1:0)

Erstellt von Pressestelle FSG Dauborn/Neesbach Dieter Bäbler (23.04.2024)

 

Ein typisches 0:0-Spiel kann auch mal mit einem 2:0 enden!!

 

Nichts erinnerte in dieser Partie an das Spektakel vom 06.11.2022 an gleicher Stätte - außer dem Wetter – wobei winterliche Temperaturen an einem 6. November eher als normal zu bezeichnen sind, nicht aber an einem 21. April. Rückblick: Im November 2022 führten die Kornbrenner zur Pause mit 4:0, um am Ende noch mit 4:5 zu verlieren. Die Partie am Sonntag aber war eher mehr Kampf und Krampf und ein Tabellenunterschied von 10 Plätzen war während des gesamten Spiels nicht zu erkennen. Beide Teams „neutralisierten“ sich weitestgehend im Mittelfeld und das Spiel war oft durch kleine Fouls unterbrochen, ohne dass die Partie unfair wurde. An Spielfluss war nicht zu denken und so mussten zwei „Zufallsprodukte“ an diesem Tag zum Sieg für die Heimelf ausreichen, denn beide Torhüter hatten an diesem Tag eher einen ruhigen Nachmittag. Auf Seiten der SG V/A/A versuchte es der agile Luca Teller mehrfach aus der Entfernung, aber eine Gefahr für das Gästetor entstand dabei nicht. Auf der anderen Seite hatte Lukas Hohly sogar die Möglichkeit zur Führung. Er wird zentral vor dem Tor frei gespielt, doch er bekommt nicht genug Wucht hinter seinen Schuss und Luca Janz hat keine Mühe den Ball zu parieren. Fast im Gegenzug die glückliche Führung der Gastgeber. Nick Bernhardt bekommt in halblinker Position den Ball zugespielt und nagelt das Leder mit Vollspann aus der Luft unter die Latte. Unhaltbar für Marcel Mäuer im Gäste-Gehäuse. Auch danach plätschert das Spiel bis zur Halbzeit so dahin. Nach der Pause das gleiche Bild. Viel Zweikämpfe und ein gegenseitiges „Aufreiben“ bestimmen das Spiel. Nach einer Hereingabe von links zeigte sich FSG Keeper Marcel Mäuer ein paar Zentimeter zu klein gewachsen (so der sympathische Keeper der Kornbrenner nach dem Spiel gegenüber der FSG-Pressestelle) und konnte den Ball nicht entscheidend abwehren und Luca Teller traf aus dem Gewühl zum vorentscheidenden 2:0. Bis zum Ende der Partie passierte nämlich nichts mehr.

 

Fazit: Ein typisches 0:0-Spiel endete mit einem 2:0 – gibt`s nicht? Doch, auch so etwas gibt es.

 

SG Villmar/Arfurt/Aumenau: Luca Janz, Simon Falk, Niklas Blecker, Niklas Gehrig, Jan Markus Höhler, Janik Holder, Luca Teller, Nico Marks, Jakob Weil, Nick Bernhardt, Lasse Schön (Philipp Laux, Lukas Weide, Fabian Jung, Ingo Buchmann, Felix Kremer)

 

FSG Dauborn/Neesbach: Marcel Mäuer, Timo Hofmann, Paul Busche, Nico Schneider, Colin Jones, Ben Köppel, Hendrik Hohly, Lukas Hohly, Johannes Helfenstein, Lukas Scheu, Markus Bozan (Mario Klein, Tim Jäger, Joscha Arnold, Calvin Rossel)

 

Tore: 1:0 Nick Bernhardt 34., 2:0 Luca Teller 58.

 

 

SPIELBERICHT KLB 21.04.2024

SG Steinbach/​Obertiefenbach – FSG Dauborn/Neesbach II 8:0 (5:0)

Erstellt von Pressestelle FSG Dauborn/Neesbach Timo Hofmann (23.04.2024)

 

Die zweite Mannschaft unterliegt der SG Steinbach/Obertiefenbach mit 8:0. Lange Zeit hielt man gut dagegen, doch nach ca. einer halben Stunde fielen die Tore. Die Abschiedstour aus der B-Liga kommt langsam aber sicher dem Ende entgegen Ende.

 

 

 

 

 

 

 

 

VORSCHAU KLA & KLB 21.04.2024

Beide Kornbrenner-Teams vor schweren Auswärtshürden

Erstellt von Pressestelle FSG Dauborn/Neesbach Dieter Bäbler (19.04.2024)

 

1. Mannschaft, 15:00 Uhr gegen SG Villmar/Arfurt/Aumenau

 

Nach dem Last-Minute-Sieg beim VFL Eschhofen zeigte die Bozan-Elf auch gegen den Favoriten aus Merenberg eine „Top-Leistung“, musste sich aber am Ende knapp mit 2:3 geschlagen geben. Und die Aufgabe am kommenden Sonntag scheint eher unüberwindbar, denn es geht zum Tabellenzweiten, der SG Villmar/Arfurt/Aumenau. Hier empfängt die beste Abwehr der Liga, eine eher schwache Sturmreihe. Und zwei weitere „Brocken“ müssen aus dem Weg geräumt werden. Zum einen muss man auf Seiten der Kornbrenner SG V/A/A Goalgetter Luca Teller, bisher schon 29mal ein genetzt in der laufenden Runde, in den Griff bekommen und zum anderen darf man nicht mehr an den 06.11.2022 zurück denken, als man auf dem Kunstrasen in Aumenau zur Pause mit 4:0 vorne lag und am Ende noch mit 4:5 verloren hat. Unter dem Strich bleibt es eine ganz schwere Aufgabe, aber die Bozan-Jungs werden alles versuchen, um für eine Überraschung zu sorgen. Auch das Spiel am kommenden Sonntag, 21.04.2024 findet auf dem Kunstrasenplatz in Aumenau statt. Anstoß ist um 15:00 Uhr.

 

2. Mannschaft, 15:00 Uhr gegen SG Steinbach/Obertiefenbach

 

Ganz schwer wird es für die Reserve der Kornbrenner, die am Tabellenende der Kreisliga B, Gruppe 2 steht. Die Mannschaft von Trainer Christoph Belz muss beim Tabellenfünften, der SG Steinbach/Obertiefenbach antreten. Die Tatarenko-Elf hätte im Falle eines Sieges und erheblichen Patzern der Konkurrenz sogar noch einmal die Möglichkeit, ganz oben anzugreifen. Positiv stimmt aber das Ergebnis aus dem Hinspiel, denn mit dem 1:1 im September 2023 holte die FSG, neben 2 Siegen in der laufenden Runde, damals das einzige Unentschieden. Anstoß dieser Partie ist um 15:00 Uhr auf dem Rasenplatz in Steinbach.

 

 

 

 

 

SPIELBERICHT KLA 14.04.2024

FSG Dauborn/Neesbach – SG Merenberg 2:3 (1:1)

Erstellt von Pressestelle FSG Dauborn/Neesbach Dieter Bäbler (14.04.2024)

 

Die zahlreichen Zuschauer sahen von Anfang an ein gutes und intensives A-Liga Spiel, bei dem die Gäste am Ende etwas glücklich, aber nicht unverdient die 3 Punkte entführten. Zunächst war Abtasten und warten auf den ersten Fehler des Gegners angesagt. So dauerte es bis zur 17. Minute, ehe beide Voraussetzungen gegeben waren. Leichter Fehler auf Seiten der FSG und Julian Graf tauchte nach klugem Zuspiel frei vor FSG-Schlussmann Noah-Raphael Schmidt auf und schob das Leder unhaltbar ins Gehäuse ein. Die Temperaturen an diesem Tag zwar sehr angenehm, aber nicht allzu hoch, dennoch entschied der Unparteiische auf Trinkpause. Dadurch verloren die Gäste etwas die Spielkontrolle und die Kornbrenner fortan deutlich besser im Spiel. Zunächst zirkelte Lukas Scheu das Leder aus gut 18 Meter knapp über das Gehäuse und bei Samuel Stroms Sturmlauf auf das Gästetor hatten die Zuschauer schon den Torschrei auf den Lippen, doch er legte sich das Spielgerät zu weit vor. Dann lag das Leder tatsächlich im Tor, doch nach toller Vorarbeit von Hendrik Hohly stand Samuel Strom im Abseits. Als Keiner mehr damit gerechnet hatte, schlug die FSG noch vor der Pause zu. Lukas Hohly netzte das Leder aus gut 16 Meter volley in die Maschen und mit dem 1:1 ging es in die Kabinen. Zur Pause brachten die Gäste dann Maximilian Hoffmann und dieser brachte seine Farben nach einer Verwirrung in der Heim-Abwehr, die FSG wechselte zu diesem Zeitpunkt auch einen neuen Spieler ein, mit 2:1 in Front. Doch nur 6 Minuten später zündetet Samuel Strom wieder den Turbo, lief über das halbe Feld bis zur Torauslinie und hatte dann noch die Sicht für den freien Mitspieler am 5 Meterraum. Dies war Lukas Hohly und er setzte das Leder unhaltbar zum 2:2 Ausgleich in die Maschen. Und die Partie nahm weiter Fahrt auf, denn beide Teams wollten den Sieg. Knistern über dem weiten Rund an der Nassauer Straße. Wieder nutzten die Gäste eine kleine Schwäche in der FSG-Abwehr gnadenlos aus und erneut war es Maximilian Hoffmann, der sehenswert die Gäste erneut in Führung brachte. Doch die Heimelf anschließend auf Vollgas-Modus und ganz nah dran am Ausgleich. Steffen Helfenstein mit Fallrückzieher knapp vorbei (89.), sein Bruder Daniel per Kopf nach Ecke knapp drüber (98.) und Markus Bozan per Freistoß (99.) -es gab eine 10minütige Nachspielzeit- hatten die Möglichkeit zum Ausgleich, der auf jeden Fall verdient gewesen wäre. Doch es blieb am Ende beim knappen Sieg der Gäste. (D.B.)

 

FSG Dauborn/Neesbach: Noah-Raphael Schmidt, Timo Hofmann, Calvin Rossel, Nico Schneider, Steffen Helfenstein, Marlon Wagner, Hendrik Hohly, Lukas Hohly, Samuel Strom, Lukas Scheu, Markus Bozan (Johannes Helfenstein, Daniel Helfenstein, Jonas Strom, Tim Jäger)

 

SG Merenberg: Marvin Jung, Simon Gras, Egzon Bungi, Mustafa Günes, Till Weissmüller, Nikolaus Hering, Julian Graf, Artem Schlotgauer, William Velte, Thomas Schmidt, Nico Engelmann (Sebastian Geiss, Mario Steinebach, Andreas Ehlenschläger, Alex Marciniak, Maximilian Hoffmann, Louis Propszt)

 

Schiedsrichter: Ingo Platz (Spvgg Eltville)

 

Tore: 0:1 Julian Graf (18.), 1:1 Lukas Hohly (45.+1), 1:2 Maximilian Hoffmann (49.), 2:2 Lukas Hohly (54.), 2:3 Maximilian Hoffmann (67.)

 

Zuschauer: 100

 

SPIELBERICHT KLB 14.04.2024

FSG Dauborn/Neesbach II – FSG Bad Camberg/Dombach 0:7 (0:3)

Erstellt von Pressestelle FSG Dauborn/Neesbach Dieter Bäbler (14.04.2024)

 

Zunächst kam das Tabellenschlusslicht deutlich besser in die Partie und hatte sogar die Möglichkeit in Führung zu gehen. Mit dem ersten Angriff der Gäste, nahm das Unheil aber seinen Lauf. FSG-Schlussmann Marius Melzer bremste den Stürmer der Gäste deutlich vor dem 16er und sah folgerichtig den roten Karton. Paul Busche wechselte ins Tor und die Heimelf agierte fortan nur noch mit 10 Feldspielern. Es dauerte aber bis zur 23. Minute, ehe die Gäste daraus ihren Vorteil zogen und mit 1:0 in Führung gingen. Bis zur Pause konnten sie auf 3:0 davonziehen, wobei die Gastgeber ordentlich dagegenhalten konnten. Nach der Pause wurde es dann deutlich, wobei Paul Busche im Tor der Kornbrenner mehrfach seine guten Qualitäten auch als Torhüter unter Beweis stellen konnte. Die größte Möglichkeit zum Ehrentreffer vergab Hendrik Seidler gut 10 Minuten vor Ende des Spiels. Unter dem Strich ein auch in dieser Höhe verdienter Sieg des angereisten Favoriten. (D.B.)

 

FSG Dauborn/Neesbach II: Marius Melzer, Julien Bürger, Paul Busche, Tim Jäger, Sebastian Blanck, Felix Wind, Christoph Belz, Ben Koeppel, Jerome Schneider, Daniele Grimaldini, Tobias Konter (Luc Schmidt, Hendrik Seidler, Volker Neidl)

 

FSG Bad Camberg/Dombach: Eric Doerfl, Jannik Wehrmann, Jens Munsch, Florian Grassmann, Maximilian Herzog, Adrian Lenhart, Tim Grzesista, Fabian Stannarius, Christopher Thuy, Vasyl Stasiuk, Joscha Wehrmann (Florian Simon, Felix Schütz, Ayuub Maxamed Ibraahim Tom Maurer)

 

Schiedsrichter: Wilhelm Sartison (SV Bleidenstadt)

 

Bes. Vorkommnis: Rote Karte, Marius Melzer (3.) Notbremse

 

Tore: 0:1 Vasyl Stasiuk (26.), 0:2 Florian Grassmann (FE., 37.), Adrian Lenhart (43.), 0:4, 0:5 Fabian Stanarius (47., 60.), 0:6 Tom Maurer (85.), 0:7 Maximilian Herzog (87.)

 

Zuschauer: 15

 

VORSCHAU KLA & KLB 14.04.2024

Beide Kornbrenner-Teams müssen auswärts ran

Erstellt von Pressestelle FSG Dauborn/Neesbach Dieter Bäbler (17.04.2024)

 

1. Mannschaft, 15:00 Uhr gegen SG Merenberg

 

Nach dem Last-Minute-Sieg am letzten Wochenende beim VFL Eschhofen konnte die Bozan-Elf zwar leicht durchatmen, befindet sich aber nach wie vor mitten im Kampf um den Klassenerhalt. Ausgerechnet in dieser Situation kommt mit dem Tabellenvierten, der SG Merenberg, nicht nur ein Spitzenteam nach Dauborn, sondern die Elf von Mario Steinebach hat durchaus noch berechtigte Chancen um die vorderen Plätze mitzuspielen. Voraussetzungen: Ein Sieg bei den Kornbrennern und Patzer der Konkurrenz. Doch die FSG hat durch den letzten Sieg sehr viel Selbstvertrauen getankt und wird alles in die Waagschale werfen, um erneut wichtige Punkte einfahren zu können. Anstoß der Partie ist um 15:00 Uhr.

 

2. Mannschaft, 13:00 Uhr gegen FSG Bad Camberg/Dombach II

 

Die Reserve der Kornbrenner, Tabellenletzter und bereits aus der Kreisliga B abgestiegen, musste letzte Woche das Spiel kampflos abgeben und steht auch am kommenden Wochenende vor einer eher unlösbaren Heimaufgabe. Denn mit der FSG Bad Camberg/Dombach ist der Tabellendritte zu Gast an der Nassauerstraße, der sich bei einem Spiel weniger auf dem Konto, noch dicke im Geschäft um Aufstieg und Relegation zur A-Liga befindet. Anstoß der Partie ist um 13:00 Uhr. (D.B.)

 

 

 

 

 

 

 

 

SPIELBERICHT KLA 07.04.2024

VFL Eschhofen - FSG Dauborn/Neesbach 3:4 (0:1)

Erstellt von Pressestelle FSG Dauborn/Neesbach Dieter Bäbler (17.04.2024)

 

Kornbrenner drehen sicher geglaubte Niederlage noch in einen Sieg. Der eingewechselte Jonas Strom wird dabei zum Matchwinner!

Das war nichts für schwache Nerven, schon gar nicht, wenn man es als Fan mit der FSG Dauborn/Neesbach hält. Zum Spiel: Trotz sommerlicher Temperaturen und der Tabellensituation beider Teams, entwickelte sich von Beginn an eine gute A-Liga Partie, die aber sehr oft durch kleine Fouls unterbrochen wurde. Es war über die gesamten 90 Minuten eine intensive Partie, ohne aber unfair zu sein. Der gute Schiedsrichter Malik Peters ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und verteilte auch dementsprechend 7 gelbe Karten. Oftmals waren beide Seiten mit den Entscheidungen des Unparteiischen nicht einverstanden, doch er machte seine Sache wie bereits erwähnt sehr gut und auch bei zahlreichen Einwänden von den Außenlinien blieb er bei 27 Grad „ganz cool“. Gleich zu Beginn der Partie hatten die Gäste schon die Möglichkeit in Führung zu gehen, verfehlten das Gehäuse aber knapp. So dauert es bis zur 28. Minute, ehe die FSG verdient in Führung ging. Ein kluger Pass von Markus Bozan auf Lukas Hohly und dieser lässt aus halblinker Position im 16er dann Christian Schmitt im VFL-Tor keine Abwehrmöglichkeit. Die Gäste weiterhin besser im Spiel und vom Gastgeber bis zur Pause eher wenig zu sehen. Das änderte sich dann bereits nur wenige Sekunden mit Wiederbeginn und der VFL drehte auf wie eine „Rakete“. Innerhalb von 7 Minuten drehte das Bülbül-Team die Partie in eine 3:1 Führung. Unfassbar. Die FSG wie von Sinnen, hatte zunächst nichts entgegenzusetzen und konnte froh sein, dass es beim 3:1 blieb. Dann die entscheidende Szene des Spiels durch Spielertrainer Markus Bozan auf Seiten der FSG. Er wollte alles versuchen und brachte Jonas Strom von der Auswechselbank, um sein Team noch einmal wach zu rütteln. Kurz nach dem Wechsel dann ein Freistoß gut 20 Meter vor dem VFL-Tor. Der gerade eingewechselte Strom zog das Ding mit seiner ersten Ballberührung über die Mauer und Gästeschlussmann Christian Schmitt war scheinbar so überrascht, dass er den Ball passieren ließ. Ein durchaus haltbarer Treffer. Jetzt auf einmal die Kornbrenner am Drücker und nur noch selten Entlastung für das Team der Eschhöfer, die wohl nicht so schnell oder überhaupt noch mit einem Anschlusstreffer gerechnet hatten. Doch es kam noch dramatischer, denn die FSG wollte mehr. Nach einem Eckball erzielte Lukas Hohly per Kopf sogar den Ausgleich, der Ball wurde noch leicht abgefälscht. Danach ein hin und her, denn beiden Mannschaften hätte ein Unentschieden nur wenig genutzt. In der durch viele, kleine Fouls und 6-fachen Torjubel geprägten Partie gab es dann die berechtigte lange Nachspielzeit und es gab noch den „Lucky Punch“. Irgendwie im Fallen zirkelte Jonas Strom an der 16er-Linie den Ball in Richtung VFL-Gehäuse und dieser landete unhaltbar im rechten unteren Toreck. Da der Unparteiische die Partie danach gar nicht mehr anpfiff, kannte der Jubel auf Seiten der angereisten FSG keine Grenzen mehr. Drei ganz wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt, die zwar etwas glücklich, aber aufgrund der gezeigten Moral, nicht unverdient waren. (D.B.)

 

VFL Eschhofen: Christian Schmitt, Manuel Leukel, Andre Jung-König, Florian Marschall, Daniel Weyer, Alexander Stahl, Thomas Petry, Steffen Strohbach, Niklas Merfels, Maurice Voss, Kim Stiller (Jan Schmude, Luca Ellis Weber, Marius Jung)

 

FSG Dauborn/Neesbach: Noah-Raphael Schmidt, Timo Hofmann, Nico Schneider, Calvin Rossel, Steffen Helfenstein, Colin Jones, Hendrik Hohly, Lukas Hohly, Samuel Strom, Lukas Scheu, Markus Bozan (Jonas Strom, Marlon Wagner, Tim Jäger, Johannes Helfenstein)

 

Schiedsrichter: Malik Peters (VfR Wiesbaden)

 

Tore: 0:1 Lukas Hohly (28.), 1:1 Maurice Voss (46.), 2:1 Florian Marschall (49.), 3:1 Steffen Strohbach (52.), 3:2 Jonas Strom (60.), 3:3 Lukas Hohly (82.), 3:4 Jonas Strom (90.+7)

 

VORSCHAU KLA & KLB 07.04.2024

Beide Kornbrenner-Teams müssen auswärts ran

Erstellt von Pressestelle FSG Dauborn/Neesbach von Dieter Bäbler (08.04.2024)

 

1. Mannschaft, 15:00 Uhr gegen VFL Eschhofen

 

Nach dem freien Osterwochenende rollt auch für die beiden FSG-Teams wieder der Ball. Die Elf von Spielertrainer Markus Bozan steht vor einem sogenannten „6 Punkte-Spiel“ beim VFL Eschhofen. Sollte es hier eine weitere Niederlage setzen und je nach Ausgang weiterer Partien an diesem Spieltag, können die Kornbrenner auf einen direkten Abstiegsplatz rutschen. Eine Situation, die man sich im Lager der FSG gar nicht vorstellen mag. Deshalb muss die Bozan-Elf –so wie es gerade in der Schlussphase bei der Partie gegen die SG Weilmünster/ Laubusesch-bach zu sehen war - alle Körner auf den Platz bringen. In Eschhofen wird man auf einen hoch motivierten Gegner treffen, denn das Team von Trainer Ikone Adem Bülbül steht nur einen Platz vor den Hünfeldenern und würde im Falle einer Niederlage vom Gegner sogar überholt werden. Es geht somit für beide Teams um sehr viel an diesem Nachmittag und die hoffentlich zahlreichen Fans dürfen sich auf eine spannende Partie einstellen. Anstoß ist um 15:00 Uhr in Eschhofen.

 

2. Mannschaft, 15:00 Uhr gegen FSV Würges II

 

Bei der Reserve der Kornbrenner sind die Voraussetzungen klar. Der Abstieg in die C-Liga steht schon seit längerem fest und nach der Übernahme der roten Laterne geht es weiter mit dem „Schaulaufen“. Im Auswärtsspiel beim FSV Würges muss man noch einmal alle Kräfte bündeln, denn für den Gegner geht es noch um den Klassenerhalt in der Kreisliga B, Gruppe 2 und braucht somit jeden Punkt. Die Belz-Elf wird aber versuchen, das Spiel so lange wie möglich offen zu halten. Anstoß der Partie ist um 15:00 Uhr in Würges am Walsdorfer Weg. (D.B.)

 

 

 

 

 

 

SPIELBERICHT KLA 24.03.2024

FSG Dauborn/Neesbach – SG Weilmünster/Laubuseschbach 2:2 (1:1)

Erstellt von Pressestelle FSG Dauborn/Neesbach Dieter Bäbler (25.03.2024)

 

Das Spiel beider Teams an diesem Tag zeigte sich wie das Wetter – abwechslungsreich und teilweise nicht schön anzusehen. Sonnenschein und Regen wechselten sich ab. Es war der typische Abstiegskampf. Zunächst kam die Heimelf besser in die Partie und hatte schon nach 2 Minuten die erste gute Möglichkeit durch Johannes Helfenstein, der das Leder knapp neben das Gehäuse der Gäste setzte. Im Gegenzug dann gleich der Schock für die Gastgeber. Ein toller Pass von Niklas Metzler in die Schnittstelle der FSG-Abwehr auf Denis Brdar – 0:1 nach gerade einmal gespielten 180 Sekunden. Danach die Gäste sogar nah dran am 0:2, die Kornbrenner sichtbar geschockt. Nach gut 15 Minuten die FSG dann besser im Spiel und drauf und dran den Ausgleich zu erzielen. Dieser gelang dann FSG-Kapitän Nico Schneider, der einen Ball aus einem Gewühl im 16er der Gäste zum Ausgleich über die Linie schob. Bis zur Pause noch jeweils eine gute Möglichkeit auf beiden Seiten, doch es blieb zunächst beim 1:1. In der ersten Viertelstunde nach der Pause eher Tristesse bei beiden Teams, bevor Niklas und Jonas Metzler die ersten Nadelstiche für die Gäste-Elf setzten. Nach einer unübersichtlichen Situation nach 65 Minuten entschied der junge Unparteiische auf Strafstoß, nach einem möglichen Foul der FSG im 16er. Leichte Proteste der Kornbrenner, aber die Entscheidung stand fest. Fabio Dornheim ließ sich diese Möglichkeit nicht entgehen und verwandelte sicher in das rechte untere Eck. Der gute Noah-Raphael Schmidt machtlos gegen diesen platzierten Schuss. Aber die FSG wollte sich nicht geschlagen geben und erspielte sich nun eine Reihe guter Möglichkeiten, doch es dauerte bis zur 87. Minute ehe Markus Bozan mit einem Treffer Marke „Tor des Monats“ den Ausgleich herstellte. Sein Schlenzer aus 18 Meter schlug genau im Torwinkel ein. Jan Engelmann im SG-Tor, der vorher sein Team mit glänzenden Paraden im Spiel gehalten hatte, war hier chancenlos. Die Kornbrenner wollten jetzt mehr und warfen noch einmal alles nach vorne, doch selbst ein Ball von Daniel Helfenstein an die Unterkante der Latte fand nicht mehr den Weg in das Tor. So blieb es am Ende beim unter dem Strich leistungsgerechten Unentschieden. Wem dieser Punkt am Ende Saison mehr hilft, bleibt abzuwarten.

 

FSG Dauborn/Neesbach: Noah-Raphael Schmidt, Timo Hofmann, Calvin Rossel, Nico Schneider, Lukas Hohly, Colin Jones, Hendrik Hohly, Johannes Helfenstein, Daniel Helfenstein, Lukas Scheu, Samuel Strom (Markus Bozan, Steffen Helfenstein, Braa Zedan)

 

SG Weilmünster/Laubuseschbach: Jan Engelmann, Luis Hastall, Marvin Heil, Tom Riegel, Niklas Kloes, Niklas Metzler, Simon Heil, Jonas Metzler, Fabio Dornheim, Denis Brdar, Robin Ebert (Peter Erle, Marcel Schauer, Fabian Jung, Dominik Moenke, Steffen Kramp)

 

Schiedsrichter: Finn Ortseifen (1. FC Naurod)

 

Tore: 0:1 Denis Brdar 3., 1:1 Nico Schneider 22., 1:2 Fabio Dornheim 65. (FE), 2:2 Markus Bozan 87. Bes. Vorkommnis: Rote Karte , Braa Zedan (FSG D/N) 92. (grobes Foulspiel)

 

Zuschauer: 70

 

 

SPIELBERICHT KLB 24.03.2024

FSG Dauborn/Neesbach II – SV Rot-Weiss Hadamar II 0:4 (0:1)

Erstellt von Pressestelle FSG Dauborn/Neesbach (25.03.2024)

 

Im Spiel der Kreisliga B, Gruppe 2 zwischen dem Tabellenvorletzten und dem Tabellenletzten ging es eigentlich um die viel besagte Südfrucht, also eher um Nix. Warum die Gäste dann trotz einer gut besetzten Ersatzbank mit 2 Stammspielern und einem weiteren Spieler aus dem Verbandsligakader antreten mussten, bleibt deren Geheimnis. Auch der ehemalige Vorsitzende der FSG Dauborn/Neesbach, Holger Poths, war ein gewisses Unverständnis anzumerken. Natürlich machten dann diese Spieler auch den Unterschied, obwohl die Kornbrenner eine engagierte und courgierte Leistung zeigten und im ersten Durchgang nur einen Gegentreffer zuließen. Am Ende stand ein deutlicher Sieg der Gäste mit einem gewissen „Geschmäckle“, welcher den Gästen zum Sprung auf den vorletzten Platz verhalf. Glückwunsch zu diesem hart erkämpften Erfolg. Dennoch soll an dieser Stelle ein dickes Ausrufezeichen an Gästespieler Reiner Sucke nicht verborgen bleiben. Er zeigte mit seinen bald „68 Jahren“ eine einwandfreie Leistung. Auch Sportkamerad Michael Hess hatte mit der überaus fairen Partie keinerlei Schwierigkeiten.

 

FSG Dauborn/Neesbach II: Marius Melzer, Julien Bürger, Paul Busche, Gereon Coester, Jan Jäger, Felix Wind, Ben Koeppel, Jerome Schneider, Steffen Schäfer, René Lieber, Tobias Konter (Hendrik Seidler, Thomas Heil)

 

SV Rot-Weiss Hadamar II: Robin Schleiffer, Artem Bogdanov, Junmoon Park, Noah Zouaoui, Nico Reinicke, Steffen Sucke, Rafael Morim, Lino Bohnet, Christian Vogt, Matthias Neugebauer, Reiner Sucke (Khwaja Abdul Sediqi, Jörg Fritz, Marlon Grassew, Oktay Delibalta)

 

Schiedsrichter: Michael Hess (MFFC Wiesbaden)

 

Tore: 0:1 Junmoon Park 12., 0:2 Lino Bohnet 57., 0:3 Oktay Delibalta 72., 0:4 Lino Bohnet 78.

 

Zuschauer: 10

 

 

VORSCHAU KLA & KLB 24.03.2024

Doppelter Heimspiel-Sonntag für die Kornbrenner

Erstellt von Pressestelle FSG Dauborn/Neesbach von Dieter Bäbler (22.03.2024)

 

1. Mannschaft, 15:00 Uhr gegen SG Weilmünster/Laubuseschbach

 

Dass man bei der FSG Dauborn/Neesbach gegen Ende der Saison noch einmal so unter Druck gerät, hätte man nicht gedacht – immer davon ausgehend – dass es bei der derzeitigen Abstiegs-Konstellation bleibt. Am Sonntag muss das Team von Spielertrainer Markus Bozan zu Hause gegen die SG Weilmünster/Laubuseschbach ran. Das Hinspiel konnte die FSG zwar deutlich mit 4:0 für sich entscheiden, da aber auch die Gäste als Drittletzter jeden Sieg benötigen, wird es ein Spiel unter dem Motto „Klassenerhalt“. Beide Teams werden alles reinwerfen um den so wichtigen Dreier einfahren zu können und von daher heißt es für die Bozan-Elf volle Konzentration. Alle FSG- Tugenden wie Kampf, Leidenschaft und Engagement müssen zu 100% auf den Platz gebracht werden, um erfolgreich zu sein. Anstoß der Partie ist um 15:00 Uhr auf dem Rasenplatz in Dauborn.

 

2. Mannschaft, 13:00 Uhr gegen SV Rot-Weiss Hadamar II

 

Für die gebeutelte Reserve der Kornbrenner kann das Motto am Sonntag nur lauten: „Wenn nicht jetzt, wann dann“. Im Heimspiel gegen den Tabellenletzten SV Rot-Weiss Hadamar II soll nach Möglichkeit der 3. Saisonsieg her, um mit einem positiven Gefühl in die Osterpause zu gehen. Denn sollte man dieses Spiel auch noch verlieren, würde man möglicherweise auch die Saison als Tabellenschlusslicht beenden. Anstoß dieser Partie ist um 13:00 Uhr in Dauborn.

 

 

 

 

 

 

 

PRESSEMITTEILUNG

Kornbrenner sind auf dem Trainermarkt fündig geworden

Erstellt von Pressestelle FSG Dauborn/Neesbach Dieter Bäbler (19.03.2024)

 

Bereits gegen Ende des letzten Jahres, gab die FSG Dauborn/Neesbach bekannt, dass man sich vom derzeit noch im Amt befindlichen Trainerduo Markus Bozan und Sargon Odisho trennen wird. Nun ist man auf Seiten der Kornbrenner auf dem Trainermarkt fündig geworden und konnte am Montag im Vereinsheim des RSV Dauborn einen sehr interessanten Mann präsentieren. Es ist der 28-jährige UEFA B-Lizenz Inhaber Maxi Reitz aus Steinbach. Derzeit spielt der „Steinbacher Bub“, sofern es die Zeit zulässt – Maxi ist Vater einer 10 Monate alten Tochter und heiratet im April seine Lisa – noch bei seinem Heimatverein, der SG Steinbach/ Obertiefenbach und ist auch dort im Spielausschuss tätig. Der bekennende HSV-Fan ist aber nicht nur ein liebenswerter Familienmensch, sondern auch ein Fußballer durch und durch, denn bereits mit 3 Jahren begann er bei seinem Heimatverein, FC Steinbach, dem runden Leder hinterher zu laufen. Auch seiner Trainerlaufbahn hat er bereits frühzeitig begonnen und mit Plan, Ehrgeiz und viel Engagement kontinuierlich aufgebaut. Gestartet hat er dieses zweite Standbein mit Beginn der Saison 2018/2019 bei den C-Junioren des FC Waldbrunn. Danach folgte eine Saison als Coach der A-Jugend des SV RW Hadamar, bevor er ab 2020 bis zum Sommer 2023 als Co-Trainer beim Hessenligisten aus Hadamar fungierte. Zusätzlich hat er eine Hospitation in der Regionalliga Nord, bei der U21 des Hamburger SV, begleitet. Seine Trainertätigkeit hatte er dann nach vier lehrreichen Jahren in Hadamar im Sommer 2023, aufgrund der Geburt seiner Tochter Leni erst einmal „ad acta“ gelegt und in Kürze wird er seine Verlobte Lisa heiraten. Am Montag, wurde Maxi Reitz nun im Vereinsheim des RSV Dauborn als neuer Trainer der FSG Dauborn/Neesbach mit Beginn der Saison 2024/2025 im kommenden Sommer vorgestellt. Unter Anwesenheit des Vorstands beider Vereine, RSV Dauborn und TuS Neesbach, Spielausschuss und Abteilungsleiter Senioren-fußball, einem großen Teil des aktuellen FSG-Kaders, sowie Fans und Gönner fand die „erste Kontaktaufnahme“ im zukünftigen Arbeitsbereich statt und alle hatten sichtlich Spaß dabei.

 

Wieso, weshalb und warum jetzt gerade die FSG Dauborn/Neesbach die nächste Trainerstation des äußerst sympathischen Steinbachers geworden ist, hat jetzt der Pressewart der Kornbrenner, Dieter Bäbler, herausgefunden, denn er hat sich nur einen Tag nach Bekanntgabe der Trainerverpflichtung noch einmal mit Maxi Reitz im Vereinsheim des RSV Dauborn zu einem kurzen Interview getroffen.

 

D.B.: Hallo Maxi, auch ich begrüße dich hier in Dauborn und wünsche dir alles Gute ab Sommer 2024. Wie ist es richtig? Maxi oder Maximilian? M.R.: Hallo Dieter. Herzlichen Dank auch an dich für die nette Begrüßung. Eigentlich Maximilian, aber nur wenn die Mudder „winsch“ ist (lacht). Ne, Maxi ist schon ok, denn die Meisten kennen mich nur unter diesem Namen.

 

D.B.: Warum hast du dich für die FSG Dauborn/Neesbach als deine nächste Trainerstation entschieden?

M.R.: Bekanntermaßen war der Verein auf der Suche nach einem neuen Trainer und ist mit mir in Kontakt getreten. Ich kenne die FSG schon aus den Duellen in der A-Liga mit dem FC Steinbach und weiß, was für ein Potenzial in der Mannschaft steckt. Es fanden dann sehr, sehr gute Gespräche mit den Verantwortlichen statt und wir haben die gemeinsamen Eckpfeiler für die Zukunft besprochen. Der Verein wird top geführt und überzeugt mich auch mit einem sehr familiären Umfeld. Für mich spielen gerade diese Faktoren eine wichtige Rolle und so war es nicht schwer für mich, zuzusagen.

 

D.B.: Wie wirst du ab Sommer an die zukünftige Aufgabe herangehen, was sind deine Ziele?

M.R.: Die Arbeit beginnt ja bereits mit der Vorbereitung zur neuen Saison. Nach Markus (der alte Trainer Markus Bozan, Anm. der Redaktion), der lange Zeit Trainer hier war, beginnt eine neue Zeit. Wir müssen uns finden, Gespräche führen und gut auf die neue Spielzeit vorbereiten. Natürlich habe ich den Verantwortlichen und allen Anderen auch gesagt, dass ich kein Zauberer bin, so nach dem Motto: „Der Heilsbringer ist da und ab sofort geht es stetig bergauf. Pustekuchen. Gut arbeiten, weiterentwickeln, junge Leute oder vielleicht auch noch den Einen oder Anderen Neuzugang einbauen, das ist meine primäre Aufgabe und Vorstellung zu Beginn der Tätigkeit.

 

D.B.: Wie stellst du dir deine Spielphilosophie ab Sommer vor?

M.R.: Ich will offensiven und attraktiven Fußball spielen. Aber auch ein kontrolliertes und intensives Pressing wird dabei eine große Rolle spielen. Natürlich werde ich dabei auch auf die Individualität jedes Spielers eingehen, die Kommunikation suchen und auch immer die Meinung des Teams in meine Überlegungen, soweit es möglich ist, versuchen einzubauen.

 

D.B.: Maxi, was sind deine Wünsche zum Start deiner Trainertätigkeit ab Sommer hier bei der FSG?

M.R.: Rückendeckung vom Verein und den Verantwortlichen, Ausdauer und Vertrauen auch in schwierigen Phasen. Guter Zusammenhalt zwischen Trainer und Mannschaft, auch außerhalb des Spielfeldes und natürlich: Erfolgreich Fußball spielen.

 

D.B.: Hast du schon ein Spiel der Mannschaft gesehen und Kontakt zu den Spielern gehabt?

M.R.: Ja, ich habe schon ein Spiel der Mannschaft gesehen, aber erst nachdem bekannt war, dass ich der neue Trainer hier ab Sommer bin. Das gehört sich so. Mit einer großen Anzahl an Spielern konnte ich auch schon sprechen, dazu war im Anschluss an die Vorstellung am Montag genügend Zeit. Und ich kann nur noch einmal sagen: Das passt.

 

D.B.: Maxi, ich kann das nur bestätigen und bedanke mich bei Dir für die nette und freundliche Art und dass du extra noch einmal einen Abstecher nach Dauborn gemacht hast, auch im Namen der beiden Vereine.

M.R.: Vielen Dank. Das war gar kein Problem und für mich eine Selbstverständlichkeit.

 

D.B.: Letzte Frage, Maxi. In Dauborn gibt es seit vielen Jahrhunderten ein bewährtes, aber „durchaus gefährliches“, Nationalgetränk, „den Daawener“ (Schnaps). Ist dir das ein Begriff und würdest du den Spielern erlauben, diesen zu sich zu nehmen?

M.R.: Natürlich ist der „Daawener“ mir ein Begriff und auch als Heilmittel bekannt. Vor dem Spiel würde ich es eher nicht zulassen und nach dem Spiel natürlich nur bei einem Sieg (lacht). Das ganze aber immer mit dem Hintergrund: „Don`t drink and drive“.

 

Auch bei der letzten Antwort zeigt der junge Familienvater Verantwortungsbewusstsein.
 

 

SPIELBERICHT KLA 17.03.2024

FC Dorndorf II - FSG Dauborn/Neesbach 3:1 (2:0)

Erstellt von Pressestelle FSG Dauborn/Neesbach (18.03.2024)

 

Eine Woche nach der besten Saisonleistung zeigte die FSG das komplette Gegenteil. Eine schwache Leistung, besonders in Hälfte eins besiegelte die verdiente Auswärtsniederlage gegen die Verbandsliga-Reserve des FC Dorndorf. Zu Beginn neutralisierte sich das Spiel weitestgehend im Mittelfeld, doch mit zunehmender Spieldauer bekam der FCD die Oberhand. Auf Seiten der Kornbrenner konnte nur eine gute Chance durch Samuel Strom notiert werden. Maximilian Münster parierte im 1 gegen 1 glänzend. In der 40. Minute die hochverdiente Führung der Westerwälder. Jonas Philipp blieb eiskalt und vollstreck zum 1:0. Zuvor hatte Dorndorf bereits zwei gute Chancen liegen gelassen. Quasi mit dem Pausenpfiff das 2:0. Ein scharf getretener Freistoß wurde von den Gäste per Kopfball unhaltbar ins eigene Tor verlängert. Nach der Pause kamen die Kornbrenner besser in das Spiel, Dorndorf versuchte nun den entscheidenden Konter zur Entscheidung zu setzen. Es dauerte bis zur 78. Minute, ehe Joscha Arnold den Anschlusstreffer erzielte. Sein Schlenzer aus ca. 25 Meter war für Münster unerreichbar. Die Hoffnung im FSG Lager war zurück, jedoch nur kurz. Erneut war ein Standard der Schlüssel zum Erfolg. Die Gäste konnten den Ball nicht verteidigen, sodass Zey sich bedankte und zum viel umjubelten 3:1 einschob. In der Folge passierte nicht mehr viel. Nach 90. Minuten pfiff der starke Unparteiische die Partie ab. Eine verdiente Niederlage für die Bozan-Elf, die kommende Woche zum Siegen verdammt ist. 
 

FC Dorndorf II: Maximilian Münster, Henry Lahnstein, Lukas Holzbach, Jannis Weyer, Jeremy Bill, Jonas Philipp, Louis Müller, Jonas Kliem, Johann Zahn, Joshua Zey, Martin Ahlbach (Tim Weyer)


FSG Dauborn/Neesbach: Noah-Raphael Schmidt, Timo Hofmann, Tim Jäger, Nico Schneider, Lukas Hohly, Steffen Helfenstein, Johannes Helfenstein, Markus Bozan, Lukas Scheu, Samuel Strom, Joscha Arnold (Braa Zedan, Colin Jones)


Tore: 1:0 Jonas Philipp (40.), 2:0 Timo Jäger ET (45.), 2:1 Joscha Arnold 78., 3:1 Joshua Zey (81.)

 

 

SPIELBERICHT KLB 17.03.2024

FC Rojkurd Merenberg-Allendorf - FSG Dauborn/Neesbach II 10:0 (5:0)

Erstellt von Pressestelle FSG Dauborn/Neesbach (18.03.2024)


Stark ersatzgeschwächt reiste die Kornbrenner Reserve zum Aufstiegsaspiranten FC Rojkurd. Das Spiel wurde von Allendorf nach Ahlbach auf den Kunstrasen verlegt. Das positive daran war die näher Anfahrtstrecke der Kornbrenner, das negative der bessere Untergrund für die technisch visierten Jungs der Gastgeber. Tabellarisch war es ein ungleiches Duell, denn der Zweite traf auf den vorletzten. Der Spielverlauf ist schnell erzählt. Zur Pause führten die schwarz-gelben bereits mit 5:0, dabei gelang Okan Ekinci ein Viererpack. In der zweiten Hälfte erhöhte der Stürmer sein Konto auf sechs Treffer. Nach 90. Minuten hieß der Endstand 10:0. Für Dauborn/Neesbach geht die Abschiedstour kommende Woche mit einem Heimspiel weiter. 
In beiden B-Ligen stehen die Reservemannschaften mit dem Rücken zur Wand, die ersten Mannschaften dominieren die Ligen. Ob diese Einteilung sinnvoll war/ist bleibt dahingestellt. 

 

FC Rojkurd Merenberg-Allendorf: Omar Bakir, Ozan Dogrucu, Martin Fraint, Malyon Berdaque, Harun Karaoglan, Ahmed Jama, Justin Aras, Cedat Aksoy, Okan Ekinci, Dorant Krasniqi, Mehmet Akman (Adrian Bajram, Utku Kaya, Ali Hassan)
 

FSG Dauborn/Neesbach II: Marius Melzer, Julien Bürger, Paul Busche, Gereon Coester, Jan Jäger, Maximilian Krug, Ben Köppel, Jerome Schneider, Steffen Schäfer, René Lieber, Tobias Konter (Hendrik Seidler)
 

Schiedsrichter: Yücel Zenbil
 

 

VORSCHAU KLA & KLB 17.03.2024

Beide Teams der Kornbrenner am Sonntag auswärts gefordert

Erstellt von Pressestelle FSG Dauborn/Neesbach von Timo Hofmann (15.03.2024)

 

1. Mannschaft, 13:00 Uhr: in Dorndorf

 

Natürlich gehen wir auch im Lager der FSG Dauborn/Neesbachvon den derzeitigen Vorgaben aus, denn alles andere wäre Spekulation. In der Kreisliga A LM/WEL gibt es derzeit 3 direkte Absteiger und der Viertletzte geht in die Entscheidungsspiele. Für die Kornbrenner bedeute dies derzeit 3 Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz. Und es hätten 5 sein können, eher müssen, denn die Elf von Markus Bozan hatte den Favorit, die SG Oberlahn, am Rande einer Niederlage. Die FSG zeigte ihr bisher bestes Saisonspiel. Doch am kommenden Sonntag, 17.03.2024 werden die Karten neu gemischt, denn es heißt: Wichtiges Duell im Kampf um den Klassenerhalt bei der Verbandsliga-Reserve des FC Dorndorf. Auch die Elf von Christopher Weyand braucht jeden Punkt und wäre im Falle eines Sieges bis auf einen Punkt am Gegner dran. Die Kornbrenner wollen dies natürlich verhindern. Anstoß der Partie ist um 13:00 Uhr.

 

2. Mannschaft: 15:00 Uhr: in Ahlbach

 

Die Elf von Christoph Belz reist zum schweren Auswärtsspiel beim Tabellenzweiten, dem FC Rojkurd Merenbereg-Allendorf. Der Favorit strebt natürlich einen weiteren Sieg an, um de gute Ausgangsposition auf Platz 2 zu verteidigen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

SPIELBERICHT KLA 10.03.2024

FSG Dauborn/Neesbach – SG Oberlahn 1:1 (0:0)

Erstellt von Pressestelle FSG Dauborn/Neesbach von Dieter Bäbler (11.03.2024)

 

Die Kornbrenner zeigten ihre wohl beste Saisonleistung und machten dem angereisten Favoriten das Leben so richtig schwer an diesem Nachmittag. FSG-Spielertrainer Markus Bozan konnte auf einen starken Kader zurückgreifen und hatte sein Team optimal eingestellt. Man spielte mit guten Kombinationen aus einer sicheren Abwehr heraus und störte den Gegner schon früh im Spielaufbau. Auf dem Blatt des Berichterstatters konnte im 1. Durchgang kein Torschuss für den Tabellenführer registriert werden. Anders beim Gastgeber. Johannes Helfenstein, Joscha Arnold und Steffen Helfenstein hatten gute Möglichkeiten, den „Underdog“ zur Pause in Führung zu bringen, aber das Torekonto blieb bis zum Seitenwechsel auf beiden Seiten unberührt. Wer zum Beginn des 2. Durchgangs mit einem Sturmlauf der SGO gerechnet hatte, sah sich getäuscht. Die FSG weiterhin gut im Spiel und in der 59. Minute musste eigentlich der Führungstreffer fallen. Lukas Hohly wurde mit einem Pass in die Schnittstelle toll freigespielt, scheiterte aber am glänzend reagierenden Gäste-Schlussmann Rokas Kazdailis und der Nachschuss von Johannes Helfenstein konnte auf der Linie geklärt werden. Eine unfassbare Szene und die Führung zu diesem Zeitpunkt wäre mehr als verdient gewesen. Doch es war so eine Art „Hallo-Wach“ Effekt für die Gäste, ohne dass das Team von Marian Dillmann jetzt komplett die Kontrolle übernehmen würde, aber es gelang der glückliche Führungstreffer. Ein ganz krummes Ding sorgte für das 0:1. Marco Cromm schlenzte einen Freistoß aus halbrechter 16er-Position vor den Kasten von Noah-Raphael Schmidt. Laut Schiedsrichter Aussagen war Nico Schneider mit dem entscheidenden Kontakt am Ball, der im Netz landete. Doch die Heimelf gab nicht auf, denn man wollte sich für die tolle Leistung an diesem Tag unbedingt belohnen. In der 86. Minute war es dann der Spielertrainer der FSG himself. Nachdem er es zunächst mit einem Trick versucht hatte, der Unparteiische den Ball aber noch nicht freigegeben hatte, setzte er den Freistoß dann aus gut 20 Meter genau in den Torwinkel. Riesiger Applaus bei den Spielern und Zuschauern. Sebastian Steckenmesser hatte in der Nachspielzeit noch zwei Möglichkeiten den Lucky Punch zu setzen, aber am Ende stand ein hochverdientes Unentschieden für die Kornbrenner. Sie hatten sich diesen Punkt mit viel Kampf und Leidenschaft mehr als verdient.

 

FSG Dauborn/Neesbach: Noah-Raphael Schmidt, Timo Hofmann, Calvin Rossel, Nico Schneider, Simon Göpfer, Steffen Helfenstein, Johannes Helfenstein, Joscha Arnold, Lukas Hohly, Lukas Scheu, Markus Bozan (Colin Jones, Tim Jäger, Braa Zedan)

 

SG Oberlahn: Rokas Kazdailis, Adrian Dombach, Fabian Lengwenus, Loris Ketter, Marco Cromm, Leon Ludwig, Laurin Ketter, Paul Fuchs, Sebastian Steckenmesser, Marian Dillmann, Christian Hardt (Leon Cromm, Malte Schmidt)

 

Schiedsrichter: Kerim Yilmaz (Türk Kelsterbach)

 

Tore: 0:1 Nico Schneider (ET) 66., 1:1 Markus Bozan 85.

 

Zuschauer: 60   

 

SPIELBERICHT KLB 10.03.2024

FSG Dauborn/Neesbach II – SG Oberlahn II 0:5 (0:2)

Erstellt von Pressestelle FSG Dauborn/Neesbach von Dieter Bäbler (11.03.2024)

 

Die Kornbrenner-Reserve konnte eine halbe Stunde sehr gut mithalten

und den Gegner weitestgehend vom eigenen Tor weghalten. Nach knapp einer halben Stunde war aber der Bann für die Gäste gebrochen und Malte Schmidt brauchte nach toller Vorarbeit nur noch den Fuß hinhalten. Das 0:2 durch Leon Cromm schien durchaus haltbar, doch wenn es ein Fehler von FSG-Schlussmann Marius Melzer gewesen sein sollte, machte er diesen im Verlauf des Spiels mehr als wett und parierte ein paar Mal glänzend. Sein Gegenüber blieb während der 90 Minuten eher beschäftigungslos. Das 0:3, wiederum durch Malte Schmidt, ein wahrer Sonntagstreffer, ein 18 Meter Knaller in den Winkel. Marcel Berg und Marvin Geyer schraubten das Ergebnis noch auf 0:5, was am Ende der absolut fairen Partie auch in dieser Höhe verdient war.

 

FSG Dauborn/Neesbach II: 

Marius Melzer, Julien Bürger, Paul Busche, Tim Jäger, Gereon Coester, Felix Wind, Christoph Belz, Ben Koeppel, Jan Jäger, Jerome Schneider, Tobias Konter (Daniele Grimaldini, Thomas Heil)

 

SG Oberlahn II: 

Elias Eiffler,Leon Cromm, Markus Joris, Tom Preussner, Nico Klapper, Solomon Tekkle, Marvin Geyer, Malte Schmidt, Christian Kopp, Martin Dombach, Leon Bangert (Benjamin Heumann, Marcel Berg, Simon Schäl)

 

Schiedsrichter: Gerhard Lurz

 

Zuschauer: 10

 

Tore: 0:1 Malte Schmidt 28., 0:2 Leon Cromm 33., 0:3 Malte Schmidt 52., 0:4 Marcel Berg 59., 0:5 Marvin Geyer 72. 

 

 

VORSCHAU KLA & KLB 10.03.2024

Endlich wieder ein doppelter Heimspiel-Sonntag der Kornbrenner – aber 2 getrennte Spielorte

Erstellt von Pressestelle FSG Dauborn/Neesbach von Timo Hofmann (07.03.2024)

 

1. Mannschaft, 15:00 Uhr: Dauborn

 

Trotz des „starken Punktgewinns“ bei der FSG Wirbelau/Schupbach/Heckholzhausen am vergangenen Sonntag, rutscht das Team von Spieltrainer Markus Bozan in der Tabelle weiter ab und spürt deutlich die Konkurrenz im Nacken. Ausgerechnet zu diesem Zeitpunkt kommt mit der SG Oberlahn der aktuelle Tabellenführer an die Nassauer Straße nach Dauborn. Die Elf von Marian Dillmann hat das Spitzenspiel gegen den Dritten in der letzten Woche zwar knapp gewonnen, spürt aber den Hauch des Zweiten, der nur noch einen Punkt entfernt ist, ganz deutlich. Deshalb kann man sehr stark davon ausgehen, dass die Elf von der Lahn, getreu der besten Offensive der Liga, auch am Sonntag zum Angriff bläst und die Kornbrenner, mit der viertschwächsten Abwehrreihe der Liga, sich mächtig werden strecken müssen. Aber auch hier müssen die 90 Minuten erst gespielt werden, auch wenn das Hinspiel schon deutlich mit 4:0 an die SGO gegangen ist.

Der Anpfiff der Partie des Sportkameraden Kerim Yilmaz erfolgt um 15:00 Uhr in Dauborn.

 

2. Mannschaft: 13:00 Uhr: Neesbach

 

Die Reserve der Kornbrenner hat sich eine Woche nach dem 0:12 Debakel sehr achtbar geschlagen und bei der FSG Wirbelau/Schupbach/Heckholzhausen II nur knapp mit 0:1 verloren. Da am Abstieg in die Kreisliga C mehr oder weniger kein Weg mehr dran vorbei führt, geht das „Schaulaufen“ der Kornbrenner am Sonntag weiter und auch hier werden die Gäste, die Reserve der SG Oberlahn, voll auf Angriff spielen. Denn auch für den Tabellenachten geht es um den Klassenerhalt, weil bekanntermaßen in der Kreisliga B, Gruppe 2 nur der 6. Platz am Ende der Saison reicht. Nach der knappen Niederlage gegen den Tabellenführer am letzten Sonntag, will das Team von der Lahn zurück in die Erfolgsspur. Nach dem 8:4 Sieg aus dem Hinspiel, dürfen sich die Fans auch am Sonntag sicherlich über viele Tore freuen. Hier erfolgt der Anpfiff der Partie durch den Sportkameraden Gerhard Lurz bereits um 13:00 Uhr in Neesbach. Beide Teams freuen sich schon jetzt auf zahlreiche Unterstützung. (D.B.)

 

 

 

 

SPIELBERICHT KLA 03.03.2024

FSG Wirbelau/Schupbach/Heckholzhausen - FSG Dauborn/Neesbach 0:0 (0:0)

Erstellt von Pressestelle FSG Dauborn/Neesbach von Timo Hofmann (04.03.2024)

 

Die Kornbrenner zu Gast in Heckholzhausen auf dem unbeliebten Hartplatz. Die Gastgeber begannen die Partie gut und hatten bereits in der 4. Minute nach einer schönen Kombination Pech, als ein Querpass von Zoric von Nico Schneider gerade noch zur Ecke geklärt werden konnte. In der 7. Minute verzog Patrick Pfeiffer freistehend vorm Tor. Danach wurden die Gäste wacher und kamen besser in das Spiel. Pech hatten die Kornbrenner in der 24. Minute, als sich ein Schuss von Nico Schneider auf die Latte senkte. In der 32. Minute der Schock des Spiels. Hendrik Hohly wurde heftig gefoult, sodass die Partie frühzeitig für den jungen Dauborner beendet war. An dieser Stelle gute Besserung. Mit einem 0:0 ging es anschließend in die Kabinen. 

Zu Beginn der zweiten Hälfte konnten keine zwingenden Torchancen notiert werden. Erst ab der 70. Spielminute erspielten sich die Gastgeber einige, teils hochkarätige Chancen heraus, die aber alle ungenutzt blieben. Die größte endete nach einem Schuss von Patrick Pfeiffer an der Latte. Aber auch die Gäste hatten noch einen Matchball, als in der 85. Minute Samuel Strom frei durch war aber knapp das Tor verfehlte. Anzumerken bleibt, dass Noah-Raphael Schmidt im FSG Tor bei seinem Pflichtspieldebüt eine klasse Leistung zeigte, der sicher auch in Zukunft ein starker Rückhalt der Kornbrenner sein wird. Ebenfalls ragte Simon Göpfer durch ein sehr starkes Zweikampfverhalten heraus. Insgesamt eine Punkteteilung, die am Ende für Dauborn/Neesbach etwas glücklich aber keineswegs unverdient war. Die Bozan-Elf glänzte besonders durch Wille, Leidenschaft und Kampf. Eine Leistung auf die man sicherlich aufbauen kann. Das kuriose am Ergebnis sind die zwei Nullen. Auch das Hinspiel in Dauborn endete 0:0. Das letztlich beide Saisonspiele torlos endeten sieht man in Kreisligen doch relativ selten. 
 

FSG Wirbelau/Schupbach/Heckholzhausen:
Ole Böcher, Til Laurin Nickel, Tobias Meyer, Bastian Eller, Sebastian Caspari, Marcel Pfeiffer, Patrick Pfeiffer, Jonas Hetzl, Ognjen Zoric, Zacharias Kaukereit, Oscar Kratzheller (Felix Schermuly, Marcel Weisbrod, Leon Stoll, Nikolas Rieger)

 

FSG Dauborn/Neesbach
Noah-Raphael Schmidt, Timo Hofmann, Calvin Rossel, Nico Schneider, Simon Göpfer, Lukas Hohly, Hendrik Hohly, Joscha Arnold, Samuel Strom, Lukas Scheu, Daniel Helfenstein (Steffen Helfenstein, Tim Jäger, Braa Zedan, Markus Bozan) 

 

Schiedsrichter: Leon Pfeiffer (SV Herborn)

Zuschauer: 70

 

 

SPIELBERICHT KLB 03.03.2024

FSG Wirbelau/Schupbach/Heckholzhausen II - FSG Dauborn/Neesbach II 1:0 (1:0)

Erstellt von Pressestelle FSG Dauborn/Neesbach von Timo Hofmann (04.03.2024)

 

Die Kornbrenner Reserve war zu Gast in Heckholzhausen beim Tabellennachbarn Wirbelau/Schupbach/Heckholzhausen II. Das Hinspiel war eines von zwei Siegen der Belz-Elf in der bisherigen Saison, dementsprechend war die Hoffnung auf einen weiteren Dreier groß. In der ersten Hälfte war der Gastgeber die spielbestimmende Mannschaft. Michael Strauß gelang in der 24. Minute das 1:0. In der Folge vergab der Gastgeber zwei 100%tige Chancen. Torchancen der Kornbrenner waren im ersten Durchgang eher rar. 
Nach dem Pausentee plätscherte das Spiel vor sich hin. Nach etwas mehr als einer Stunde kamen die Kornbrenner besser in das Spiel. Besonders René Liebers Volleyabnahme verfehlte das Tor nur knapp. Dauborn/Neesbach drückte bis zum Abpfiff mächtig auf den Ausgleich, der jedoch an diesem Nachmittag nicht mehr fallen sollte. Nach 90. Minuten muss man jedoch anerkennen, dass der Heimsieg der Westerwälder FSG verdient war.


FSG Wirbelau/Schupbach/Heckholzhausen II:
Alexander Smochek, Marco Keul, Florian Neuser, Daniel Kuzeev, Mike Gruber, Christian Witterhold, Michael Strauß, Jan Lohmann, Maurice Friedrich, Yannick Zöller, Andre Zöller (Fabian Hofmann, Alexander Riemer, Florian Stoll)


FSG Dauborn Neesbach II:
Marcel Mäuer, Julien Bürger, Paul Busche, Tim Jäger, Jan Jäger, Braa Zedan, Christoph Belz, Ben Köppel, Jerome Schneider, Steffen Schäfer, Joscha Arnold (René Lieber)


Torschützen:
1:0 Michael Strauß 24. Minute

 

 

SPIELBERICHT KLB 25.02.2024

FSG Dauborn/Neesbach ll – TuS Löhnberg  0:12 (0:7)

Erstellt von Pressestelle FSG Dauborn/Neesbach von Timo Hofmann (25.02.2024)

 

Das Ergebnis spricht Bände. Die Reserve der Kornbrenner war auch im Rückspiel dem Top-Favorit aus Löhnberg, trotz starker Aufstellung, in allen Belangen unterlegen. Nach dem 10:0 aus dem Hinspiel setzte das Team von der Lahn noch 2 Treffer drauf und siegte am Weiherfloß in Kirberg (das Spiel wurde dorthin verlegt) auch in dieser Höhe absolut verdient und setzt sich an die Tabellenspitze der Kreisliga B, Gruppe 2. Der Aufstieg der Löhnberger sollte mit dieser Truppe reine Formsache sein. Mann des Tages auf Seiten der Gäste war Zakariya Nur Ali, der allein 5 Treffer für seine Farben markierte. Unter dem Strich war es die Partie, zukünftiger C-Ligist, trifft auf zukünftigen A-Ligist. Schiedsrichter Thorsten Neeb hatte mit der fairen Partie keinerlei Probleme.

 

FSG Dauborn/Neesbach II:

Holger Busche, Timo Hofmann, Paul Busche, Marlon Wagner, Tim Jäger, Gereon Coester, René Lieber, Colin Jones, Braa Zedan, Joscha Arnold, Jan Jäger (Julien Bürger, Jerome Schneider, Markus Bozan)

 

TuS Löhnberg:

Benjamin Menger, Andreas Pflaum, Udo Engeter, Soufiane Aaboun, Chiraphon Kaubrügge, Timon Gutjahr, Vlad Contantin Moise, Sergiu Daniel Scarlatescu, Zakariya Nur Ali, Okan Ucar, Philipp Cornelius (Luca Benatti, Alexander Gessel, Philipp Kolodziejczyk)  

 

Tore: 0:1, 0:8, 0:11 Sergiu Daniel Scarlatescu (4., 54., 80.), 0:2 Chiraphon Kaubrügge (9.), 0:3, 0:9 Vlad Contantin Moise (17., 74.), 0:4 Okan Ucar (18.), 0:5, 0:6, 0:7, 0:10, 0:12 Zakariya Nur Ali (24., 26., 27., 77.,85.)  

 

Schiedsrichter: Thorsten Neeb

 

SPIELBERICHT TESTSPIEL 22.02.2024

SG Kirberg/Ohren - FSG Dauborn/Neesbach 3:1 (2:0)

Erstellt von Pressestelle FSG Dauborn/Neesbach von Timo Hofmann (23.02.2024)

 

Ein Freundschaftsspiel, welches seinen Namen verdient hatte. Zuerst wurde 90 Minuten Fußball gespielt, anschließend gemeinsam gegessen und getrunken. 
Für die Elf von Markus Bozan stand das 5. und somit letzte Vorbereitungsspiel der diesjährigen Wintervorbereitung an. Leider konnte der Cheftrainer nicht seinen kompletten Kader einsetzen, da doch einige Spieler angeschlagen oder erkrankt waren. Um 19:30 Uhr pfiff der souverän leitende Schiedsrichter, Lars Brunke, die Partie an. Es dauerte keine 60 Sekunde bis Kirberg/Ohren zum ersten Mal jubelte. Nico Reitz bediente von der rechten Seite den hereinlaufenden Jens Scheib, der locker und lässig zur Führung einschob. In der Folge entwickelte sich das erwartende Spiel. Die Gastgeber mit viel Ballbesitz, die FSG mit einigen guten Konter. Nach 20 Minuten musste sich der Ex-Dauborner, Yannick Großmann im SG Tor lange strecken, doch Joscha Arnolds Distanzschuss verfehlte den Torwinkel nur um wenige Zentimeter. Vermutlich wäre "Grossi" an diesen fulminanten Abschluss nicht mehr dran gekommen. Nach 24. Minuten das 2:0. Erneut schob Jens Scheib eine Hereingabe über die Torlinie. Kurz vor der Pause dann der Schreck des Spiels. Steven Pfeiffer verletzte sich bei einem Zweikampf und konnte die Partie nicht fortsetzten. An dieser Stelle wünscht die FSG gute und schnelle Genesung. 
Die zweite Hälfte ist schnell erzählt. Kirberg ließ Ball und Gegner laufen ohne zwingende Chancen gegen die stark verteidigende FSG Hintermannschaft heraus zu spielen. Abschlüsse der FSG konnten bis zur 79. Minute eher nicht notiert werden. Doch dann eine Flanke von Colin Jones die Joscha Arnold fand, der den Ball nicht richtig traf, doch zeitgleich zu einer Torvorlage wurde. Denn René Lieber stand goldrichtig und schob aus ca. 7 Meter eiskalt ein. Nun war die FSG heiß und versuchte das eigentlich unmögliche Remis zu schaffen. Aus guter Position hatte Nico Schneider in Minute 85 kein Glück mit seinem Abschluss. Auf der Gegenseite entschied Thomas Riedel in der letzten Minute mit einem Geniestreich aus unmöglichem Winkel die Partie. 
Dennoch war man sich im FSG Lager nach der Partie einig, dass die kämpferische und leidenschaftliche Darbietung aller Spieler der richtige Weg für eine gute Rückrunde war. 
Vielen Dank an die SG Kirberg/Ohren für das Essen und Trinken nach dem fairen Freundschaftsspiel. Einem Spieler gelang dabei insgesamt sechs Bratwurstbrötchen zu essen. Wer das war bleibt das Geheimnis der dritten Halbzeit. 
 
SG Kirberg/Ohren: Yannick Großmann, Jens Scheib, Steven Pfeiffer, Dustin Butzbach, Björn Enderich, Daniel Dylong, Maximilian Paulus, Elias Stephan, David Seibel, Nico Reitz, Jannick Hummer (Thomas Riedel, Lukas Reusch, Arne Hansen, Antoni Iglantowicz)
 
FSG Dauborn/Neesbach: Noah-Raphael Schmidt, Timo Hofmann, Calvin Rossel, Tobias Konter, Paul Busche, Nico Schneider, Hendrik Hohly, Colin Jones, Simon Göpfer, Joscha Arnold, Markus Bozan (Jerome Schneider, René Lieber)
 
Tore: 1:0 Jens Scheib 1., 2:0 Jens Scheib 24., 2:1 René Lieber 79., Thomas Riedel 90.
 
Schiedsrichter: Lars Brunke

 

SPIELBERICHT TESTSPIEL 20.02.2024

SG Kirberg/Ohren II - FSG Dauborn/Neesbach II 1:4 (0:1)

Erstellt von Pressestelle FSG Dauborn/Neesbach von Timo Hofmann (21.02.2024)

 

Am gestrigen Abend fand das zweite Testspiel der Wintervorbereitung der Kornbrenner Reserve statt. Zu Gast war man auf der neuem Kunstrasenplatz der SG Kirberg/Ohren in Kirberg. Beheimatet sind die Gastgeber in der C-Liga, die FSG II in der B-Liga. Doch aufgrund der jeweiligen Tabellensituation konnte man von einem ausgeglichen Spiel ausgehen. Die Gäste aus Dauborn und Neesbach hatten zu Spielbeginn viel Ballbesitz und ließen Gegner und Ball laufen. Es dauerte jedoch bis zu 15 Minute, ehe der Torschrei auf den Lippen lag, doch Ben Köppel scheiterte knapp. Nur wenige Minuten später die erste große Chance der Heimelf. Fabian Lenz setzte sich gekonnt durch und scheiterte letztlich am stark reagierenden FSG Schlussmann, Noah-Raphael Schmidt. Nur zwei Minuten später verfehlte der agile Lanz Lansana Mansaray das FSG-Tor nur knapp. Kurz vor der Pause prüfte Gereon Coester mit einem Freistoß den im Kirberg/Ohrener Tor stehenden Timo Ibel. In der 37. Minute dann die Führung der Gäste. Joscha Arnold setzte sich auf der linken Seite durch und bediente Jan Jäger, der mit seiner ganzen Erfahrung locker und lässig zum 0:1 einschob. Von der Heimelf kam in Sachen Angriffe bis zur Pause nichts mehr. Die FSG verpasste in Hälfte eins, die vielen guten Angriffe sauber zu Ende zu spielen. 
Nach dem Pausentee ging es Schlag auf Schlag. Mit einer klasse Finte tanzte Joscha Arnold die Heimelf im Sechzehner aus und vollstreckte zum 0:2. In der 50. Minute die frühe Vorentscheidung. Tobias Konter schloss aus ca. 16 Meter trocken ab, sein Schuss war für Timo Ibel nicht zu erreichen. In Minute 53 dezimierte sich die Heimelf selbst. Eine dumme Aktion mit mehrmaligen Beleidigungen und Schimpfwörtern eines Spielers der SG Kirberg/Ohren hatte die berechtigte rote Karte als Folge verdient. Spätestens als Joscha Arnold in Minute das 0:4 markierte war die Messe gelesen. Die FSG schaltete nun eher in den Verwaltungsmodus. Marco Walter gelang in der 73. Minute der Ehetreffer. Nach 90 Minuten pfiff der Schiedsrichter die Partie ab, der die äußerst faire und freundschaftliche Begegnung souverän leitete. Die FSG gewinnt auch in der Höhe verdient mit 1:4 und zeigte erneut eine starke Leistung, die große Hoffnung auf die Restrückrunde macht.
 
SG Kirberg/Ohren II: Timo Ibel, Boris Bradatsch, Arne Hansen, Elias Rutkowski, Thomas Riedel, Luca Fahrner, Lanz Lansana Mansaray, Zacharias Grodtke, Björn Kurz, Fabian Lenz, Marco Walter (Faysal Mohammed Kasin)
 
FSG Dauborn/Neesbach II: Noah-Raphael Schmidt, Julien Bürger, Timo Hofmann, Gereon Coester, Felix Wind, Christoph Belz, Ben Köppel, Jan Jäger, Steffen Schäfer, Joscha Arnold, Tobias Konter (Paul Busche, Thomas Heil, Jerome Schneider)
 
Tore: 0:1 Jan Jäger 37., 0:2 Joscha Arnold 48., 0:3 Tobias Konter 50., 0:4 Joscha Arnold 64., 1:4 Marco Walter 73.

 

 

SPIELBERICHT TESTSPIEL 18.02.2024

SG Hünstetten - FSG Dauborn/Neesbach 6:2 (3:2)

Erstellt von Pressestelle FSG Dauborn/Neesbach von Dieter Bäbler (20.02.2024)

 

Zum Glück hatte sich der Berichterstatter vor der Anreise zum Spiel für eine dickere Jacke entschieden, denn das
Wetter an der B 417 an diesem Sonntag war „Westerwald Like“, ja da pfeift der Wind so kalt und wenn dann noch der Nieselregen einsetzt, es gibt schönere Dinge an einem Sonntagnachmittag. Zum Spiel.
Die Partie fand auf der schönen, aber noch nicht fertiggestellten Sportanlage der SG Hünstetten statt. Es fehlten zum Beispiel die Türen zu den Kabinen, betreten des Wirtschaftsraums ist noch nicht möglich, viele weitere Räume sind noch nicht eingerichtet und auch sonst gibt es noch viel zu tun. Aber zumindest war das Duschen an diesem Tag zum ersten Mal möglich, denn bis dato mussten die Teams im nahegelegen DGH den Schweiß vom Körper waschen. „Es wird so langsam, wir hoffen, dass bis zum Sommer alle Arbeiten abgeschlossen sind“, so die Informationen, die aus einem Gespräch mit einem Verantwortlichen der SG zu erfahren war. Beide Teams starteten flott in die Partie, wobei die Gäste gleich hellwach waren und bereits nach 6 Minuten durch Samuel Strom in Führung gingen. Die Vorarbeit leistete Hendrik Hohly. Der Gastgeber aber keineswegs geschockt und drehte jetzt so richtig auf. Viele Chancen wurden zunächst vergeben und auch Marius Melzer, der an diesem Tag das FSG-Tor hütete, reagierte ein paar Mal glänzend. In der 16. Minute war aber auch er machtlos und Janosch-Benjamin Albrecht erzielte den verdienten Ausgleich. Die FSG kommt nun nicht mehr richtig in das Pressing und innerhalb von 4 Minuten stellt der Gastgeber durch Treffer von Leopold Mohring (27.) und Tolga Iren (31.) auf 3:1. Doch die Kornbrenner zeigen sich an diesem Tag sehr effizient und mit der 2. Möglichkeit im ersten Durchgang dann auch gleich der zweite Treffer. Dieses Mal setzt sich Samuel Strom klasse auf der rechten Seite durch, tankt sich bis auf die Außenlinie durch und den Rückpass knallt der frei stehende Tobias Konter aus gut 14 Meter sehenswert unter die Latte (35.). Etwas glücklich geht die FSG mit einem knappen Rückstand in die „Open-Door- Pause“. Kurz nach der Pause hatten die „9“ angereisten FSG-Fans den Torschrei auf den Lippen, doch Markus Bozan vergibt frei und aus kurzer Distanz vor dem Gästetor. Danach verflacht die Partie ein wenig und erst gut 20 Minuten vor Ende der Partie legen die Gastgeber noch einmal einen Gang zu. Marco Christmann zum 4:2 in der 71. Minute und 2mal Till Kehrein (84., 90.) machen den Deckel zum auch in dieser Höhe verdienten 6:2 drauf. Die Kornbrenner reisten stark ersatzgeschwächt an und konnten an diesem Tag nicht dagegenhalten, da auch nur ein Wechsel möglich war und auch hier die SG besser aufgestellt war. Die SG Hünstetten steht momentan auf dem 3. Platz der Kreisliga B, Rheingau-Taunus mit 3 Punkten Rückstand auf den Zweiten, TV 1844 Idstein und 5 Punkte auf den Ersten, SG Rauenthal/Martinsthal II. Das Team von Oliver Schöneck will mit aller Macht aufsteigen und dass sollte mit dieser Mannschaft auf jeden Fall drin sein. Wir wünschen dafür alles Gute.

SG Hünstetten:
Lars Schmidt, Leopold Mohring, Tolga Iren, Christian Weber, Sebastian Anna, Dominik Seelhof,
Dimitrij Skobzew, Max Wilhelm Wahl, Janosch-Benjamin Albrecht, Christopher Weyrich, Till Kehrein (Nicolas Klein,
Marco Christmann, Dominic Deml, Christoph Müller, Patrick Schleginski)
 
FSG Dauborn/Neesbach:
Marius Melzer, Ben Köppel, Calvin Rossel, Tobias Konter, Colin Jones, Nico Schneider, Hendrik Hohly, Samuel Strom, Lukas Hohly, Tim Jäger, Markus Bozan (Jerome Schneider, Noah-Raphael Schmidt)
 
Schiedsrichter: Lars Brunke
 
Tore:0:1 Samuel Strom (6.), 1:1 Janosch-Benjamin Albrecht (16.), 2:1 Leopold Mohring (27.), 3:1 Tolga Iren (31.),
3:2 Tobias Konter (35.), 4:2 Marco Christmann (71.), 5:2, 6:2 Till Kehrein (84., 90.)

 

 

SPIELBERICHT TESTSPIEL 10.02.2024

SC Offheim - FSG Dauborn/Neesbach 0:1 (0:0)

Erstellt von Pressestelle FSG Dauborn/Neesbach (14.02.2024)


Am vergangenen Samstag reiste die Bozan Elf zum Testspiel nach Offheim. Für die FSG stand somit ein echter Härtetest gegen den starken Kreisoberligisten an. Bereits nach nur 9. Minuten musste FSG Trainer Bozan aus unterschiedlichen Gründen sein gesamtes Wechselpotential ausschöpfen. Mit der äußerst fairen Partie hatte der gute Schiedsrichter Holger Jung keinerlei Probleme. Besonders auffällig war der Einsatz, die Bereitschaft und der unbedingte Siegeswille an diesem Tage aller FSG Spieler. Neuzugang Noah-Raphael Schmidt stand zum ersten mal über 90 Minuten im Kornbrenner Kasten und machte ein tadelloses Spiel. Nachdem es zur Pause noch torlos stand, änderte sich dies wenige Minuten nach Wiederanpfiff. Braa Zedan zeigte erneut seine Stürmerqualitäten und vollstreckte in Minute 50 zum 0:1. In Hälfte zwei kümmerten sich die FSG Spieler weitestgehend um die Defensivarbeit, lediglich paar gefährliche Konter konnten notiert werden. Nach 90. Minuten war der Sieg unter Dach und Fach. Auch wenn es nur ein Testspiel war, macht diese Leistung große Hoffnung auf eine erfolgreiche Rückrunde. 
Das nächste Testspiel steht am kommenden Sonntag um 14 Uhr bei der SG Hünstetten auf dem Programm. Spielort ist der neue Kunstrasenplatz in Görsroth direkt an der B417. 

 

Tore: 0:1 Braa Zedan (50.)

 

 

SPIELBERICHT TESTSPIEL 08.02.2024

FSG Dauborn/Neesbach II - VfR 19 Limburg 3:1 (2:1)

Erstellt von Pressestelle FSG Dauborn/Neesbach (09.02.2024)

 

Für die Kornbrenner Reserve stand das erste Testspiel zur Rückrunde an. Auf dem neuen Kunstrasen in Kirberg war Limburg 19 zu Gast, ein Duell zwischen B-Liga und C-Liga. Die FSG hatte von Spielbeginn viel Ballbesitzt, doch das erste Tor des Tages gelang den Gästen. Bereits nach sieben Minute klingelte es im FSG Kasten. Eine Unachtsamkeit in der Defensiv nahm Leon Dutine dankend an. In der Folge entwickelte sich ein Spiel auf das Tor der Gäste, die lediglich ein paar lange Bälle oder durch individuelle Fehler der FSG Hintermannschaft gefährlich wurden. In der 26. Minute der Ausgleich. Timo Hofmann bediente Mika Sommer per Traumpass in die Schnittstelle, der den Keeper aus tanzte und zum 1:1 einschob. Nur zwei Minute später die Führung. Ben Köppels scharfe Hereingabe landete letztendlich bei Julien Bürger, der aus fünf Meter in das leere Tor einschob. Es war zugleich sein erster Treffer seiner noch jungen Karriere. Bis zur Pause hätten die Jungs von Christoph Belz den Vorsprung noch deutlich höher gestalten müssen, doch die fatale Chancenverwertung bleibt auch im neuen Jahr eine große Baustelle.
In der zweiten Hälfte änderte sich am Bild nichts. Es dauerte bis zur 61. Minute als die FSG auf 3:1 erhöhte. Thomas Mohr lässt einen Limburger Verteidiger traumhaft aussteigen und legte auf Thomas Heil quer. Mit einer gekonnten Körperdrehung und fulminantem Abschluss wuchtete Heil den Ball durch Keepers Hosenträger in die Maschen. Solche Tore erinnern einst an den Ex-Bremer Stürmer Ailton. In der Folge verflachte das Spiel, welches auf mäßigem Niveau statt fand. Nach 90. Minuten pfiff der gute Schiedsrichter, Jan Kleemann, die äußerst Faire Partie ab. 

 

Tore: 0:1 Leon Dutine (10.), 1:1 Mika Sommer (26.), 2:1 Julien Bürger (28.), 3:1 Thomas Heil (61.)

 

 

SPIELBERICHT TESTSPIEL 03.02.2024

SG Orlen II - FSG Dauborn/Neesbach 1:3 (0:3)

Erstellt von Pressestelle FSG Dauborn/Neesbach (05.02.2024)

 

Die Kornbrenner reiste zum Testspiel an die Hühnerstraße zur Reserve der SG Orlen. Beide Mannschaften spielen jeweils in der A-Liga ihres Kreises, sodass man von einem erbunwürdigen Testspiel ausgehen konnte. Die FSG zu Beginn hellwach jedoch noch ohne zählbarem. Dies änderte sich in der 22. Minute, als Lukas Scheu mit einem Querpass Johannes Helfenstein bediente. Nur drei Minuten später konnte sich Scheu erneut als Vorlagengeber eintragen. Sein Pass auf Samuel Strom kam perfekt in den Lauf, sodass der junge Neesbacher das Leder herrlich per Lupfer ins Tor setzte. In der Folge hatte die FSG weitere gute Tormöglichkeiten, die aber allesamt ungenutzt blieben. Glück hatten die Kornbrenner in der 35. Minute, als ein Distanzschuss an der Latte landete. In der 42. Minute das 0:3 für die Gäste. Eine Bozan Ecke wurde Volley von Lukas Hohly unhaltbar eingenetzt. Damit traf Hohly gleich im ersten Spiel nach seiner Rückkehr zur FSG. Mit einem hochverdienten 0:3 ging es anschließend in die Kabinen. 
Nach dem Seitenwechsel ließ es die FSG deutlich ruhiger angeben, hatten jedoch noch zahlreiche Möglichkeiten. Ab der 70. Minute ließen die Kräfte der Bozan-Elf nach, die mit nur zwölf Spielern die Reise angetreten hatten. Orlen kam nun zu einige guten Chancen. Radanovic gelang in der 88. Minute der 1:3 Anschlusstreffer. Unter dem Strich eine starke Vorstellung der Kornbrenner, die völlig verdient mit einem Sieg die Heimreise antraten. Mit solchen Leistungen kann die Rückrunde sicherlich nur positiv ausfallen. 

 

Tore: 0:1 Johannes Helfenstein (22.), 0:2 Samuel Strom (25.), 0:3 Lukas Hohly (42.), 1:3 Tim Radanovic (88.)

 

 

SPIELBERICHT TESTSPIEL 28.01.2024

1. SC Kohlheck - FSG Dauborn/Neesbach 4:2 (3:0)

Erstellt von Pressestelle FSG Dauborn/Neesbach (29.01.2024)


Am gestrigen Sonntag fand das 1. Testspiel zur Rückrunde der laufenden Saison statt. Die Kornbrenner Elf war zu Gast in der hessischen Landeshauptstadt Wiesbaden, beim Kreisoberligist 1. SC Kohlheck. Die Bozan Elf kam gut in das Spiel rein, doch Braa Zedan und Simon Göpfer vergaben aus aussichtsreichen Positionen. Nach sieben Minuten ging der Gastgeber durch ein Eigentor in Führung. In der Folge entwickelte sich ein munteres und offenes Spiel. Nach einer tollen Kombination folgte in Minute 33 das 2:0, hierbei war der Kreisoberligist jedes mal einen Schritt schneller. Auch das 3:0 nur vier Minuten später war ein Geschenk der Gäste. Zur Pause lautete das Ergebnis 3:0, dass aufgrund der Spielanteile und Chancen jedoch keineswegs den Spielverlauf widerspiegelte.
Die FSG kam aus der Pause wie die Feuerwehr. In nur sieben Minuten erzielte Braa Zedan und Johannes Helfenstein den Anschluss. Auch in der Folge hatten die Kornbrenner gute Möglichkeiten auf den Ausgleich. Zur Pause kam Neuzugang Noah-Raphael Schmidt für Marcel Mäuer in das FSG Tor. Gleich im ersten Spiel bei seinem neuen Verein zeigte er seine ganze Klasse. Am 4:2 in der 90. Minute war er chancenlos. Unter dem Strich ein ordentlicher Auftakt für die Kornbrenner, die jedoch stark an der Chancenverwertung arbeiten müssen. Zudem sollten die klassischen Blackouts in der Defensive zügig abgestellt werden.

 

Schiedsrichter: Mimoun Amer


Tore: 1:0 Nico Schneider ET (7.), 2:0 Robin Golesny (33.), 3:0 Okan Alkin (37.), 3:1 Braa Zedan (50.), 3:2 Johannes Helfenstein (52.), 3:3 Tobias Heist (90.), 4:3 Serdar Sahin (90.+5)

 

 

AUSFLUG 08.12.2023

FSG Dauborn/Neesbach „On Tour“ - die Reise ging zum SV Wehen Wiesbaden

Erstellt von Pressestelle FSG Dauborn/Neesbach von Dieter Bäbler (10.12.2023)

 

Eine größere Abordnung von Spielern der FSG Dauborn/Neebach machte sich am Freitag auf den Weg nach Wiesbaden zum Spiel in der 2. Bundesliga zwischen dem SV Wehen Wiesbaden und der Eintracht aus Braunschweig. Um 17:00 Uhr wurde mit dem Bus in Kirberg gestartet und direkt nach der Ankunft in der Landeshauptstadt, machte man sich auf den Weg zum Stadion. Zunächst waren ein paar Kaltgetränke und eine leckere Stadionwurst Pflicht. Danach wurden die Plätze im Heimblock eingenommen und das Team von Trainer Markus Kauczinski kräftig angefeuert. Bis zur Pause sah es hervorragend aus auf Seiten der Hessen, denn die Gastgeber führten durch einen Treffer von Aleksandar Vukotic in der 18. Minute mit 1:0. Mit Beginn des 2. Durchgangs dann die Gäste besser im Spiel und drehten die Partie bis zur 76. Minute in eine 3:1 Führung, was auch gleichzeitig der Endstand bedeutete. Für die Elf von Trainer Daniel Scherning waren es die ersten Punkte in der Fremde und für den SV WW ein herber Rückschlag im Kampf um wichtige Punkte. In einem direkten Duell gegen einen Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt hatte man sich mehr ausgerechnet. Ob es an der Abordnung aus Dauborn und Neesbach lag, wurde dem Berichterstatter nicht übermittelt - aber eher nicht -, denn die Jungs gaben ihr Bestes, wie auch bei der anschließenden „kleinen“ Kneipentour, denn um 22:30 Uhr machte man sich mit dem Bus wieder auf in Richtung Heimat. Ein perfekter Ausflug mit dem Hintergrund der Nachhaltigkeit: Autos stehen gelassen und mit öffentlichen Verkehrsmitteln angereist. So soll es sein.

 

 

PRESSEMITTEILUNG 25.11.2023

Verein und Trainerteam gehen ab Sommer 2024 getrennte Wege

Erstellt von Pressestelle FSG Dauborn/Neesbach von Dieter Bäbler (25.11.2023)

 

Die Vorstände der beiden Vereine gaben jetzt bekannt, dass die Posten des Trainers und des Co-Trainers bei den Kornbrennern ab dem Sommer 2024 neu besetzt werden sollen. Nachfolger stehen bisher noch nicht fest. Wie der Pressestelle der FSG mitgeteilt wurde, fanden vor ein paar Tagen sehr gute Gespräche mit Trainer Markus Bozan und Co-Trainer Sargon Odisho statt. Am Ende trennte man sich im gegenseitigen Einvernehmen und blickte auf eine sehr erfolgreiche Zeit zurück, die fast mit dem Aufstieg in die Kreisoberliga gekrönt worden wäre. Am Ende fehlten in der vorletzten Saison nur ein paar Zentimeter für den absoluten Erfolg. Man war sich auf beiden Seiten einig, dass ab Sommer 2024 neue Impulse bei der FSG Dauborn/Neesbach gesetzt werden sollen. Somit endet auch eine „kleine Ära“, denn Markus Bozan gehört seit dem 01.07.2017 dem Verein an. Zunächst als spielender Co-Trainer übernahm er ab 2018 den Trainerposten bei den Hünfeldenern. Sargon Odisho stieß im Jahr 2020 zum Verein und agierte dann als spielender Co-Trainer. Auch die Spieler wurden von diesem Schritt informiert. Bis zum Ende der laufenden Saison werden das Trainerteam, Spieler und Verantwortliche alles geben, um die FSG wieder in ruhiges, erfolgreiches Fahrwasser zu bringen. Schon jetzt wünschen die Verantwortlichen der beiden Vereine den scheidenden Trainern dafür alles Gute und ein glückliches Händchen. Großer Dank gebührt den Beiden schon jetzt für die tolle Arbeit der letzten Jahre und ab Sommer gelten die besten Wünsche und viel Erfolg bei den kommenden, sportlichen Aufgaben.

 

 

SPIELBERICHT KLA 26.11.2023

FSG Dauborn/Neesbach - WGB Weilburg 3:4 (2:0)

Erstellt von Pressestelle FSG Dauborn/Neesbach von Dieter Bäbler (27.11.2023)

 

Was ein Nachmittag an der Nassauer Straße zu Dauborn. Kalt, Nieselregen – gerade mal 43 Zuschauer verzichteten auf ein warmes Plätzchen in den heimischen 4 Wänden und fanden den Weg zum Dauborner Rasenplatz und trotzten dem schlechten Wetter. Tiefes Geläuf und zunächst kam die Heimelf besser in die Partie. Bereits nach 7 Minuten die Führung der FSG durch Youngster Ben Köppel nach toller Vorarbeit von Daniel Helfenstein über Rechtsaußen. Man sah deutlich, dass sich die FSG für diesen Tag viel vorgenommen hatte, den man ging mit viel Leidenschaft und Engagement zu Werke. Die Gäste sichtbar überrascht vom Auftreten der Kornbrenner. Es dauerte gut 25 Minuten, ehe der Favorit auf sich aufmerksam machte. Und die Szene hatte es gleich in sich, denn Claudio Orbita zielte zum Glück für die Heimelf zu genau und traf nur den Innenpfosten – das Leder sprang zurück auf das Spielfeld. Auch Emirhan Cakir hatte anschließend den Ausgleich auf dem Fuß, aber einmal vergab er freistehend und dann prallte der Ball an die Latte. Etwas Glück in dieser Phase für die FSG, die aber auch selbst weiterhin gut im Spiel war und als keiner mehr damit rechnete, sogar noch vor der Pause das 2:0 erzielt. Samuel Strom wird lang geschickt und verwandelt sicher zur 2:0 Pausenführung. Wer jetzt an ein langweiliges Spiel gedacht hatte, wurde -zum Glück- enttäuscht. Die Gäste kamen wie verwandelt aus der Kabine und legten enorm druckvoll los, doch es dauerte bis zur 67. Minute, ehe der Anschluss durch Erdal Can spruchreif war. Jetzt die stärkste Phase der Gäste und die FSG hatte sichtlich Mühe, den knappen Vorsprung zu verteidigen. In die Drangphase der Gäste dann das vermeintliche, erlösende 3:1 durch Daniel Helfenstein nach einem langen Ball. Wieder stand die 2Tore Führung auf Seiten der FSG, die eigentlich die Sicherheit im Spiel hätte zurückbringen müssen. Doch erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Die Gäste mit der zweiten Luft wollten sich nicht geschlagen geben an diesem Tag. Nur 5 Minuten später kommt Erdal Can am 16er frei zum Schuss und erzielt mit einem gezielten „Flachschuss“ links unten den Anschlusstreffer für die Gäste. Jetzt ging es hin und her. Die FSG wollte diesen knappen Sieg über die Zeit retten und kam nur noch selten zu Entlastungsangriffen. Die Folge war der Ausgleich in der 89. Minute durch Bünyamin Cakir. Doch es kam noch die 6-minütige Nachspielzeit, die aufgrund häufiger Unterbrechungen durchaus berechtigt war. Und in der 5. Minute der Nachspielzeit setzte Serdar Sahin den „Lucky Punch“ – das 3:4 und der Jubel war riesengroß auf Seiten der Gäste. Kurz danach beendete der souverän leitende Unparteiische die Partie und die FSG muss sich den Vorwurf gefallen lassen, gleich 2mal einen 2Tore Vorsprung verspielt zu haben. Aufgrund der Leistung in Durchgang zwei kein unverdienter Sieg der Gäste. Jetzt beginnt die Winterpause und neue Kräfte können getankt werden. Die FSG Dauborn/ Neesbach wünscht an dieser Stelle allen heimischen Teams eine erholsame Pause, eine schöne Vorweihnachtszeit und alles Gute für das Jahr 2024. (D.B.)


FSG Dauborn/Neesbach: Marcel Mäuer, Tim Jäger, Timo Hofmann, Calvin Rossel, Johannes Helfenstein, Nico Schneider, Hendrik Hohly, Samuel Strom, Daniel Helfenstein, Lukas Scheu, Ben Köppel (Mario Klein, Cihan Sertkaya, Tobias Konter)


WGB Weilburg: Mehmet Altun, Izzetin Ekin, Emirhan Cakir, Farhad Suleyman, Viorel Butarita, Hani Suleyman, Claudio Orbita, Burak Cakir, Serdar Sahin, Bünyamin Cakir, Erdal Can (Daniel Keck, Faik Cinar, Enzo Leonardelli, Kerim Cinar)


Schiedsrichter: Andreas Schweinsberg-Nieberle (SV Fischbach)


Tore: 1:0 Ben Köppel (7.), 2:0 Samuel Strom (45.+3), 2:1 Erdal Can (67.), 3:1 Daniel Helfenstein (72.), 3:2 Erdal Can (77.), 3:3 Bünyamin Cakir (89.), 3:4 Serdar Sahin (90.+5)


Zuschauer: 43

 

 

SPIELBERICHT KLA 19.11.2023

SG Winkels/Probbach/Dillhausen - FSG Dauborn/Neesbach 5:2 (1:1)

Erstellt von Pressestelle FSG Dauborn/Neesbach von Dieter Bäbler (20.11.2023)

 

Die Bozan Elf reiste zum letzten Auswärtsspiel in diesem Kalenderjahr mit hohen Erwartungen - wollte man doch endlich wieder einen Auswärtsdreier einfahren. Die FSG ließ zu Beginn den Ball schön in den eigenen Reihen rotieren, Abschlüsse blieben zuerst jedoch Mangelware. Es dauerte bis zur 15. Minute ehe der Gastgeber zum ersten Abschluss kam, der direkt im Tor landete. Ein langer Ball vom eigenen 16 Meterraum war für die FSG Defensive nicht zu verteidigen, Rafael Busch sagte danke und schenkte zum 1:0 ein. Ein kollektiver Sekundenschlaf und man lag wieder einmal im Rückstand. Die Kornbrenner Elf schüttelte sich nur kurz. In der 33 Minute fasste sich Hendrik Hohly per Freistoß aus ca. 25 Meter sein Herz und versenkte zum viel umjubelten 1:1. Die direkte Antwort folgte von der Heimelf. Adrian Schäfer knallte einen strammen Schuss an den Pfosten. Quasi mit dem Pausenpfiff fast das 1:2, doch Joshua Beck im SGW/P/D Tor klärte im aller letzten Moment vor Lukas Scheu. Ein leistungsgerechtes Remis zum Pausentee. Der Anfang der zweiten Hälfte gehörte den Kornbrennern, die gleich zu Beginn der zweiten Hälfte Timo Hofmann und Sebastian Frassmann aufgrund von Verletzungen ersetzen mussten. Die Folge war die Führung durch Markus Bozan in Minute 60. Johannes Helfenstein bediente Lukas Scheu, der uneigennützig auf Bozan quer legte, der zur Führung ins leere Tor einschob. Kaum war der Jubel beendet so Stand es schon wieder 2:2. Nur zwei Zeigerumdrehungen später ein kapitaler Fehlpass des FSG Schlussmanns in den Fuß von Adrian Schäfer, der in das leere Tor einschob. Es war nun wie ein gefühltes KO. Fortan spielte nur noch die Heimelf auf Sieg. Es dauerte bis zur 75 Minute als die Führung fiel. Aus stark Abseitsverdächtiger Position vollstreckte Maximilian Eckert zum 3:2. Hoffte man nur auf eine FSG Antwort, so war man getäuscht. Die Westerwälder spielten auf das 4:2, welches in der 90 Minute zur Vorentscheidung fiel. Zu allem Überfluss ließ die FSG sogar noch Tor Nummer 5 durch Dennis Fritz zu.

Die Heimelf siegte somit völlig verdient gegen selbst geschlagene Kornbrenner. Die kapitalen eigenen Fehler ziehen sich wie ein roter Faden durch die Saison. Mit 18 Punkten liegt die FSG nun nur noch 4 Punkte vor dem Relegationsplatz auf Platz 10 der Liga, die dem eigenen Anspruch damit weiterhin klar hinterherläuft.

 

SG W/PD: Joshua Beck, Adrian Schäfer, Jan Pontoles, Louis Schlicht, Marius Knaak, Rafael Busch, Dennis Fritz, Lars Klein, Maximilian Eckert, Leon Scherer, Jonas Heinrichs (Lukas Jung)

 

FSG D/N: Marcel Mäuer, Timo Hofmann, Steffen Helfenstein, Calvin Rossel, Tim Jäger, Nico Schneider, Hendrik Hohly, Sebastian Frassmann, Johannes Helfenstein, Lukas Scheu, Markus Bozan (Cihan Sertkaya, Tobias Konter)


Tore: 1:0 Rafael Busch (15.), 1:1 Hendrik Hohly (33.), 1:2 Markus Bozan (60.), 2:2 Adrian Schäfer (62.), 3:2 Maximilian Eckert (75.), 4:2 Maximilian Eckert (90.), 5:2 Dennis Fritz (90.)


Schiedsrichter: Matthias Bausch

 

 

SPIELBERICHT KLB 20.11.2023

FSG Dauborn/Neesbach II - FSG Gräveneck/S. 0:5 (0:2)

Erstellt von Daniel Weiß (20.11.2023)

 

FSG Dauborn/Neesbach - FSG Gräveneck/Seelbach 0:5 (0:2)
Nach zuletzt einer engagierten Leistung in Oberweyer, kam es zum Heimspiel in der “Le Bozan Arena” zum Rückrundenstart gegen die FSG Gräveneck/Seelbach. Im Hinspiel ging die zweite Mannschaft mit 0:8 unter die Räder. Verletzungsbedingt mussten die Kornbrenner erneut auf die Oldies Mario Klein, Sebastian Blanck, Sebastian Zartmann und Kai Krämer zurückgreifen. In der ersten Minute kamen die Gäste direkt gefährlich vor den Kasten von Mario Klein, mit Paul Busche konnte das frühe Gegentor noch verhindert werden. Die ersten gefühlt 10 von insgesamt 20 Eckstößen für die Gäste sind bis zur 23. Spielminute ausgeführt. Bis zur 26.Spielminute ging es stets nur in die eine Richtung, erst dann kamen die Spieler von Christoph Belz, der verletzungsbedingt aussetze, in Richtung Gäste-Tor. Der Schiedsrichter pfiff Bene Müller, wegen Abseits zurück. In der 28.Spielminute der nächste Angriff der FSG Gräveneck/Seelbach, Binh Long Nguyen stand genau richtig und mit etwas Pech für Sebastian Blanck rutschte der Ball zwischen den Beinen zur nicht unverdienten Führung ins Tor. In der 34. Minute ein Schuss von Alexander Schön und es stand 0:2 aus der Sicht der Heimelf. Ohne einen Torschuss für die FSG II ging es in die Halbzeit. Die Reserve kam mit Mut aus der Kabine zurück auf den Rasen, Kai Krämer verfehlte nur knapp das Tor in der 47. Minute. Nur zwei Minuten später kam Felix Wind zum Schuss aus 18 Metern, dieser verfehlte ebenfalls nur knapp den Kasten. In der 54. Minute nahm Thomas Heil mit Mut den Ball volley, der Keeper der Gäste musste sich das erste mal lang machen. Nachdem der Schiedsrichter in der 60.Minute eine stark vermeintliche Abseitsstellung von Marcel Volk übersehen hatte und Bogdan Ovidiu Gaceanu zum 0:3 einschub war das Spiel quasi gelaufen. Ab sofort hatten die Gäste das Spiel wieder fest im Griff und erhöhten in der 78.Minute mit dem zweiten Treffer von Binh Long Nguyen auf 0:4. In der 87. Minute netzte Marcel Volk zum Endstand von 0:5 ein. Ein hochverdienter Auswärtssieg für die Elf von der Lahn. Nächste Woche hat die zweite Mannschaft erneut ein Heimspiel, zu Gast der Tabellenführer der TUS Löhnberg. (D.W.)


FSG Dauborn/Neesbach II:
Mario Klein, Julien Bürger, Paul Busche, Sebastian Blanck, Sebastian Zartmann, Jakob Zohner Felix Wind, Jerome Schneider, Kai Krämer, Benedikt Müller, Thomas Heil (Hendrik Seidler, Maximilian Krug, Luc Schmidt)

 

FSG Gräveneck/Seelbach:
Ferdinand Losekamm, Miles Oesterling, Silvio Ruis, Alexander Schoen, Bogdan Ovidiu Gaceanu, Marvin Heimerl, Binh Long Nguyen, Janis Frühwirth, Leon Alker, Marcel Volk (Daniel Bittner, Benjamin Zwitkowics, Andreas Riemer)

 

Tore: 0:1 Binh Long Nguyen(27.), 0:2 Alexander Schoen(34.), 0:3 Bogdan Ovidiu Gaceanu(60.), 0:4 Binh Long Nguyen(78.), 0:5 Marcel Volk(87.)


Schiedsrichter: Fabian Hannes (SSV Hattenheim)

 

 

VORSCHAU 19.11.2023

SG Winkels/P./D.                   -    FSG Dauborn Neesbach I

FSG Dauborn/Neesbach II    -    FSG Gräveneck/Seelbach

Erstellt von Pressestelle FSG Dauborn/Neesbach von Dieter Bäbler (16.11.2023)

 

Beide FSG-Teams starten in die Rückrunde
Unterschiedliche Spielorte für die Teams der Kornbrenner zum Start der Rückrunde. Die Bozan-Elf muss am kommenden Sonntag, 19.11.2023 bei der SG Winkels/Probbach/Dillhausen ran. Eine durchaus machbare Aufgabe für die FSG, denn der Gastgeber ist zu Hause nicht so stark, wie auf fremden Plätzen. Man holte dort mehr Punkte, obwohl das Hinspiel zum Saisonauftakt mit 2:3 auswärts verloren ging. Leider konnte die Hünfeldener Kombination aber in der Fremde bisher nur einen Sieg einfahren, denn sonst sind dort nur Niederlagen zu verzeichnen. Und auch in der Tabelle ist die SG W/P/D mittlerweile an der FSG D/N vorbei gezogen. Die Voraussetzungen vor der Partie somit klar: Gewinnt der Gastgeber, ein Platz im sicheren Mittelfeld der Tabelle wäre in Sack und Tüten, gewinnen die Gäste, man zieht am Gegner vorbei und stünde dann selbst relativ sicher im Mittelfeld und hätte ordentlich Luft nach hinten. Für die hoffentlich zahlreichen Zuschauer, steht also eine richtungsweisende Partie am Buchholz in Winkels an. Anstoß ist um 15:00 Uhr.
Auch die Reserve der Kornbrenner startet in die Rückrunde und hat an den kommenden Gegner noch schlechte Erinnerungen aus dem Hinspiel. Mit gleich 0:8 ging für die FSG Dauborn/Neesbach II der Saisonstart bei der FSG Gräveneck/Seelbach so richtig daneben. Auch im weiteren Verlauf kam die Elf von Christoph Belz nicht so richtig in Schwung und man steht nach 2 Siegen und einem Unentschieden auf dem vorletzten Platz in der Kreisliga B, Gruppe 2. Auch der Gegner durchlebt eine Saison mit Höhen und Tiefen (5 Siege, 1 Unentschieden, 8 Niederlagen), könnte aber mit einem Dreier ganz nah an den ominösen 6. Platz heran rutschen und die gastgebende FSG quasi schon mit dem Abstieg vertraut machen. Schaun mer mal. Anstoß dieser Partie ist um 13:00 Uhr auf dem Rasenplatz in Dauborn.


 

SPIELBERICHT KLA 12.11.2023

SV Anadolu Limburg - FSG Dauborn Neesbach 4:1 (2:1)

Erstellt von Pressestelle FSG Dauborn/Neesbach von Dieter Bäbler (13.11.2023)

 

Die Gäste aus der Kornbrennermetropole reisten extrem ersatzgeschwächt zum schweren Auswärtsspiel nach Oberweyer. Der SV Anadolu Limburg empfang die FSG. In der ersten Hälfte entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Nach einem tollen Kombinationsspiel über die rechte Seite bediente Samuel Strom in der Mitte, Sebastian Frassmann, der den Ball gekonnt im Tor unterbringen konnte. Nur zwei Minuten später der schnelle Ausgleich der Heimelf. Ein scharf hereingebrachter Freistoß köpfte der auffällige Halil Aytekin zum 1:1 ins Netz. In der Folge sahen die wenigen Zuschauer keine zwingenden Torabschlüsse auf beiden Seiten. Es dauerte bis zur 27. Minute ehe Cihad Yorulmaz erneut nach einem Freistoß per Kopf das 2:1 für den SV Anadolu Limburg erzielte. Quasi mit dem Pausenpfiff hatte die FSG die Chance auf den Ausgleich, doch die scharfe Hereingabe von rechts fand keinen Abnehmer. Nach dem Pausenpfiff scheiterte Nico Schneider gleich zweimal per Kopfball. Zuerst streifte der Ball knapp den Pfosten, ehe fünf Minuten später Schlussmann Muamer Hero sein ganzes Können zeigen musste. Auf der Gegenseite streifte ein abgefälschter Distanzschuss knapp am Tor vorbei und Marcel Mäuer parierte einmal glänzend. In Minute 67. die Vorentscheidung. Erneut konnte die FSG einen scharfen Freistoß nicht verteidigen, den Volkan Özel hervorragend per Kopf im Tor versenkte. Den Schlusspunkt setzte Halil Aytekin zum 4:1 aus dem Spiel heraus. Die FSG hatte in den letzten 20 Minuten keine nennenswerte Torchancen mehr. Unter dem Strich gewinnt die Heimelf verdient aufgrund der effizienten Chancenverwertung nach Standards. In einer sehr fairen Begegnung (eine gelbe Karte) zeigte der unsichere ältere Herr im gelben Outfit nicht immer ein glückliches Händchen.
 

SV Anadolu Limburg:
Muamer Hero, Melik Han Gültekin, Volkan Özel, Arbunit Bungi, Cihad Yorulmaz, Halil Aytekin, Furkan Simsek, Ömer Akbulut, Bahadir Akbulut, Ferhat Kesmen, Mustafa Engin (Mounir Beddiar, Yassine Beddiar, Oguzhan Özel)
FSG Dauborn/Neesbach:


Marcel Mäuer, Timo Hofmann, Nico Schneider, Tim Jäger, Samuel Strom, Hendrik Hohly, Sebastian Frassmann, Lukas Scheu, Andreas Großmann, Steffen Schäfer, Markus Bozan (Tobias Konter)


Tore: 0:1 Sebastian Frassmann (9.), 1:1 Halil Aytekin (11.), 2:1 Cihad Yorulmaz (27.), 3:1 Volkan Özel (67.), 4:1 Halil Aytekin (79.)


Schiedsrichter: Michael Duizendstra
 

SPIELBERICHT KLB 12.11.2023

SV Anadolu Limburg II - FSG Dauborn Neesbach II 2:0 (0:0)

Erstellt von Pressestelle FSG Dauborn/Neesbach von Dieter Bäbler (13.11.2023)


SV Anadolu Limburg II - FSG Dauborn/Neesbach II 2:0 (0:0)
Nach zuletzt fünf Niederlagen in Folge reiste die FSG Reserve nach Oberweyer zum SV Anadolu II. Mit den zwei Oldies, Mario Klein und Sebastian Blanck in der Startelf zeigte die Belz-Elf eine engagierte Leistung. Aus einer soliden Defensivleistung agierte die Mannschaft an diesem Nachmittag. Nach zwei tollen Hereingaben von Daniel Weiß kam sowohl Jerome Schneider als auch René Lieber einen Schritt zu spät. Auf der Gegenseite zeigte Mario Klein einmal seine Klasse in Hälfte eins. Die restlichen Abschlüsse der Gastgeber resultieren meist aus Distanzschüsse, die oft weit das Tor verfehlten. In der zweiten Hälfte ließen bei den Kornbrenner die Kräfte nach. Andadolu spielte eine sauberen und ruhigen Fußball. Es dauerte jedoch bis zur 75 Minute als Bünyamin Yildirim das 1:0 erzielte. Dabei verletzte sich Mario Klein am Knie, doch der Oldie biss auf die Zähne und spielte zu Ende. Nur vier Minuten später die Entscheidung. Furkan Kaya vollstreckte im 1 gegen 1 eiskalt. Bis zum Schluss zeichnete sich der angeschlagene Mario Klein noch zweimal aus. Auch mit 48 Jahre hat er das Torwartspiel einfach nicht verlernt. Nach fairen 90 Minuten pfiff der starke Unparteiische Mike Kantz die Partie ab. Anadolu Limburg gewann aufgrund der zweiten Hälfte verdient mit 2:0.


SV Anadolu Limburg II:
Arif Temel, Mehmet Özcelik, Mehmet Kesgin, Muhammed Sancak, Bünyamin Yildirim, Özhan Kesmen, Talha Can, Sevket Ilemin, Gökhan Sancak, Ismail Gökalp, Mesut Yaman (Furkan Kaya, Korhan Pehlivan)


FSG Dauborn/Neesbach II:
Mario Klein, Julien Bürger, Paul Busche, Sebastian Blanck, Felix Wind, Christoph Belz, Jan Jäger, Daniel Weiß, Jerome Schneider, René Lieber, Jakob Zohner (Maximilian Krug, Luc Schmidt)


Tore: 1:0 Bünyamin Yildirim (75.), 2:0 Furkan Kaya (79.)


Schiedsrichter: Mike Kantz
 

VORSCHAU 12.11.2023

SV Anadolu Limburg I & II FSG Dauborn Neesbach

Erstellt von Pressestelle FSG Dauborn/Neesbach von Dieter Bäbler (08.11.2023)

 

Beide FSG-Teams müssen auswärts ran

So langsam wird die Luft im Kampf um den Klassenerhalt dünner für die Kornbrenner. Am letzten Spieltag gab es „nur“ einen Punkt im Heimspiel gegen den Tu Lindenholzhausen – eindeutig zu wenig. Noch sind es 5 Punkte Abstand zum Relegationsplatz, aber am Sonntag muss die Bozan-Elf zum letzten Vorrundenspiel nach Oberweyer. Hier trifft man auf den starken SV Anadolu Limburg, der nach schwierigem Saisonstart wieder voll in der Spur ist. Von den letzten 10 Spielen hat der SVA nur eine Partie verloren, aber alleine sechs Partien gewonnen. Ob da was geht für die FSG? Schaun mer mal. Anstoß ist um 15:00 Uhr auf dem Kunstrasenplatz in Oberweyer. Ist die Luft bei der Reserve der FSG Dauborn/Neesbach nach der vierten Niederlage in Folge schon raus? Der Abstand zum ominösen 6. Platz beträgt mittlerweile schon 13 Punkte. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt. Man will die Saison auf jeden Fall sauber zu Ende spielen und wird auch am Sonntag, im Spiel bei der Reserve des SV Anadolu Limburg, das Beste geben um ein gutes Ergebnis zu erzielen. Anstoß dieser Partie ist um 13:00 Uhr. Gespielt wird auch auf dem Kunstrasenplatz in Oberweyer, Wiesenstraße.    

Saison 2022/2023

SG Heringen/Mensfelden ll - FSG Dauborn/Neesbach ll 0:1 (0:0)

Die Kornbrenner Reserve siegt im kleinen Hünfeldener Derby mit 1:0 gegen die Reserve der SG Heringen/Mensfelden. Bei englischen Wetter übernahm die FSG in Hälfte 1 das Spiel. Doch Torchancen und nennenswerte Szenen blieben bis zur Pause auf beiden Seiten Mangelware.
Im zweiten Durchgang ging es dann richtig zur Sache. Zuerst scheiterte der Gastgeber kurz nach der Pause quasi vor dem leeren FSG Tor. Nur fünf Minuten später war Marcel Mäuer der Sieger im 1 gegen 1 Duell gegen Colin Scheid. Die FSG schwamm nun stark. Auch dank eines Abseitstores bliebt die Null stehen. Nach etwas mehr als einer Stunde Spielzeit schlug die Minute von „Oldie“ Gereon Coester. Der Routine knallte das runde Leder aus ca. 25 Meter schnurstracks auf das SG Tor. Mittig über Rehbein schlug der Ball zur großen FSG Freude ein. Nach etwa 70 Minute dezimierte sich die FSG selbst. Marcel Mäuer stoppte einen Stürmer der Gastgeber außerhalb des Sechzehners regelwidrig und wurde von Schiedsrichter Kaya frühzeitig zum Duschen geschickt. Paul Busche ersetze ihn fortan und das hervorragend! Heringen/Mensfelden versuchte es nun immer wieder über lange Bälle. Eine strittige Szene folgte in Minute 86, als H/M schon jubelte, aber der Unparteiische auf Abseitstor entschied. Bis zum Abpfiff mussten die Kornbrenner noch 1-2 mal tief Luft holen um den Derbysieg feiern zu können. Durch diesen Sieg machte die Belz-Elf einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt. Das Derby war über die gesamte 90 Minuten ein sehr faires Fußballspiel.

SG Heringen/Mensfelden ll: Christian Rehbein, Emile Ndjampa, Arnold Kaufmann, Marcel Trur, Till Schmidt, Samuel Gärtner, Sebastian Pätzold, Colin Scheid, Fersan Aslan, Maximilian Gärtner, Christian Fasel (Justin Dohmen, Jan Niclas Pfeiler, Jan Bach)

FSG Dauborn/Neesbach ll: Marcel Mäuer, Julien Bürger, Paul Busche, Daniele Grimaldini, Joshua Schmitt, Gereon Coester, Christoph Belz, Ben Köppel, Tobias Konter, Andreas Großmann, Samuel Strom (Daniel Weiß, Jakob Schmitt, Steffen Schäfer)

Tore: 0:1 Gereon Coester 62. Minute

Besonderes Vorkommennisse: Rot Marcel Mäuer (73. Minute) Notbremse

Schiedsrichter: Mustafa Kaya

Spielbericht von Timo Hofmann (RSV Dauborn, Schriftführer) in Vertretung für Dieter Bäbler
 
 

SG Winkels/Probbach/Dillhausen - FSG Dauborn/Neesbach 0:5 (0:0)

 


Die FSG Dauborn/Neesbach revanchiert sich bei der Spielgemeinschaft aus dem Westerwald nach einer 1:5 Hinspielniederlage deutlich. Zu Beginn der Partie plätscherte das Spiel weitestgehend dahin. Fast alle Aktionen fanden zu Spielbeginn im Mittelfeld statt. Ab der 30. Minute ging es dann richtig zur Sache. Zuerst entschied der gut leitende Schiedsrichter richtigerweise auf Handelfmeter für die SG W/P/D. Rafael Busch trat an, doch Lutz Müller war auf der Stelle und parierte den Strafstoß. Quasi im Gegenzug traf Jonas Strom aus gut 20 Meter nur die Unterkante der Latte. Bis zur Pause hatte die FSG noch zweimal Pech mit dem Aluminium. Zuerst Johannes Helfenstein per Freistoß, danach Jonas Strom per Distanzschuss. Somit ging es mit einem 0:0 in die Pause. 
Keine zwei Minuten waren im zweiten Durchgang gespielt und die Kornbrenner jubelten. Nach einem tollen Angriff über Göpfer, Zedan, Bozan und Strom vollstrecke Daniel Helfenstein zur 0:1 Führung. Die FSG bestimmte nun die Partie. In der 51. Minute setzte sich der stark aufspielende Jonas Strom auf der linken Seite durch und bediente im Zentrum Braa Zedan. Nur zwei Minuten später traf Jonas Strom, nach zweimal Alu-Pech, endlich in die Maschen. In der Folge verflachte das Spiel etwas. Der Gastgeber hätte 20 Minuten vor dem Ende den Anschlusstreffer erzielen können, doch Lutz Müller war im 1 gegen 1 der Sieger gegen Rafael Busch. Nachdem Jonas Strom in der 78. Minute das 0:4 nach kurz ausgeführtem Freistoß erzielte, war die Partie gelaufen. Den Schlusspunkt setze Markus Bozan in Minute 88 nach toller Kombination. Winkels/Probbach/Dillhausen traf in der Nachspielzeit per Distanzschuss die Latte. Unter dem Strich ein verdienter Auswärtssieg der Kornbrenner. Der junge Schiedsrichter Benedikt Häuser zeigte bei der fairen Begegnung eine sehr starke Leistung an der Pfeife. 
SG Winkels/Probbach/Dillhausen:
Dominique Mann, Lukas Jung, Adrian Schäfer, Benedikt Abel, Nicolai von Heynitz, Louis Schlicht, Rafael Busch, Dennis Fritz, Maximilian Eckert, Leon Scherer, Jonas Heinrichs (Pascal Sahm, Raphael Scholz, Philipp Stückrath, Maximilian Weier)
FSG Dauborn/Neesbach:
Lutz Müller, Tim Jäger, Simon Göpfer, Sebastian Fraßmann, Sargon Odisho, Hendrik Hohly, Jonas Strom, Daniel Helfenstein, Braa Zedan, Johannes Helfenstein, Markus Bozan (Hamza Tagarount Aazouz)
Tore: 0:1 Daniel Helfenstein (47. Minute), 0:2 Braa Zedan (51. Minute), 0:3 Jonas Strom (53. Minute), 0:4 Jonas Strom (78. Minute), 0:5 Markus Bozan (88. Minute)
 

Mit 1:1 Unentschieden trennten sich die beiden A-Ligisten am gestrigen Abend. Die FSG drückte die JSG zu Beginn in die eigene Hälfte, Entlastungen seitens der Gastgeber waren lange Bälle. Es dauerte über eine halbe Stunde bis der erste Treffer des Tages fiel. Nico Weimer vollstrecke nach herrlicher Freistoß Flanke von Mustafa Metovic in der 34. Minute. Es war zugleich der einzige Schuss aufs Tor der Gastgeber in Hälfte eins. Nur fünf Minuten später glich Goalgetter Daniel Helfenstein nach Zuspiel von Markus Bozan zum 1:1 aus. Zuvor zählte Helfensteins Tor aufgrund von einer Abseitsstellung nicht. Die Anfangsphase der zweiten Halbzeit gehörte eindeutig den Kornbrennern. Jonas Strom scheiterte unter anderem per Distanzschuss an der Latte. In der Endphase merkte man die harte und intensive Woche den FSG Spielern an. Die Gastgeber kamen nun zu Torchancen, die allesamt von Lutz Müller gehalten wurden. Ein Distanzschuss landete zudem auf dem Querbalken. Unter dem Strich ein gerechtes Remis in einem fairen und tollen Testspiel. Wir wünschen der JSG Aarbergen alles Gute und maximalen Erfolg in dieser Saison. 


J️SG Aarbergen: Marco Philipp, Tobias Pickhadt, Florian Pickhardt, Marvin Vogl, Chirstian Michel, Nico Weimer, Maurice Friedel, Simon Graf, Mustafa Metovic, Pavel Maroz, Daniel Pickhardt (Andreas Weyl, Jürgen Zerbe)


FSG Dauborn/Neebach: Lutz Müller, Steffen Helfenstein, Timo Hofmann, Colin Jones, Felix Wind, Sargon Odisho, Jonas Strom, Benedikt Müller, Sebastian Frassmann, Markus Bozan, Daniel Helfenstein (Simon Göpfer, Ben Köppel, Jakob Schmitt, Johannes Helfenstein)


Tore: 1:0 Nico Weimer (34. Minute), 1:1 Daniel Helfenstein (39. Minute)


Schiedsrichter: Thomas Bakalo

Nach vier Jahren gibt es eine Veränderung im Trainerteam der FSG Dauborn/Neesbach. Fabian Hohly hatte das Amt als Trainer der zweiten Mannschaft am 1. Juli 2018 übernommen. Nachdem der damalige 23 jährige sich im A-Ligaspiel in Heckholzhausen verletzte, kam er um eine Operation nicht herum. An Fußballspielen war zunächst nicht mehr zu denken. Da Fabian aber der FSG und dem Fußball verbunden bleiben wollte, überlegte sich die FSG ihn als Nachfolger von Christian Seidl als Trainer der Zweiten auszuwählen. Der damalige Aufsteiger etablierte sich sofort in der B-Liga und entwickelte sich konstant weiter. Auch das Einbauen von Jugendspielern gelang Fabian hervorragend. Seit längerem trainiert und spielt er wieder aktiv Fußball und möchte sich nun noch einmal als FSG-Spieler beweisen. Der RSV Dauborn und TuS Neesbach bedanken sich vielmals für die tolle Leistung und Arbeit und wünschen ihm alles Gute für seine zweite Zeit als aktiver Spieler. Ein würdiger Nachfolger wurde schnell gefunden. Nach wenigen Gesprächen konnte die FSG Vollzug vermelden. Christoph Belz wird neuer Trainer der zweiten Mannschaft. Erneut gelang es den Kornbrennern ein Eigengewächs als Verantwortlichen zu gewinnen. Christoph, gebürtig aus Ohren, spielte in der Jugend bereits für den RSV Dauborn. Etliche Jahre folgten im Anschluss im Dress des RSV´s und der FSG in der ersten Mannschaft. Für die Dauborn/Neesbacher war er die Wunschvorstellung als Trainer. Zusammen mit Markus Bozan, Sargon Odisho und Lars Ziemer werden sie ab dem 1. Juli 2022 die Teams der FSG leiten. Das Ziel der Zukunft soll weiterhin das Einbauen und Weiterentwickeln von Jugendspielern sein.


Rabenschwarzer Sonntag! Mit 4:1 kommt unsere 1. Mannschaft gegen die starke SG Nord unter die Räder. Da wir das Hinspiel gegen die SG mit 4:1 gewannen, entscheidet nun das Torverhältnis bei einem Punktgleichstand.
Unsere zweite Mannschaft machte es etwas besser und holte immerhin einen Punkt trotzt 60 minütiger Unterzahl. Besonders bitter der Ausgleich in der 90+3 Minute.
Kopf hoch, kraft tanken und dann wieder neu angreifen! [?] [⚫️] [?] [⚫️]

Endlich durfte unsere erste Mannschaft wieder den heimischen Rasenplatz in der RSV "Le Bozan" Arena betreten. Die erste Aktion des Spiels gehörte den Gästen. Nach einer tollen Flanke von Celik, köpft der völlig freistehende Stürmer, Patric Lang zum 0:1 ein. In der Folge hatte die FSG mehr Spielanteile. Markus Bozan verzieht aus gut 20 Meter in der 9. Minute. Nur fünf Minuten später scheiterte Tim Jäger per Kopfball am TuS Schlussmann, Sebastian Schmitt. Nach 25 Minuten kam "Hollese" wieder besser in das Spiel. Robin Jung scheiterte gleich zweimal am besten Mann der FSG, Lutz Müller. Aufgrund der Torchancen führte das Sängerdorf zur Pause verdient.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit merkte man deutlich, dass FSG Trainer, Markus Bozan, die richtigen Worte gefunden hatte. Nach 54. Spielminuten standen die Uhren auf null. Jonas Strom verwandelte einen Freistoß direkt ins Tor, der von der Gäste Abwehr abgefälscht wurde. In der Folge bestimmten die Kornbrenner den Takt, ohne jedoch zu Torchancen zu kommen. Es dauerte bis zur 74. Minute, ehe Bozan einen Freistoß in den Strafraum brachte und Sargon Odisho zum viel umjubelten 2:1 Führungstreffer einnickte. Nun wachte der Gast wieder auf und drängte auf den Ausgleich. Zwei fragwürdige Aktionen im Strafraum pfiff der Unparteiische nicht - Glück für die Kornbrenner. Die letzte Tormöglichkeit des Spiel war auf Seiten des Sängerdorfs. Lutz Müller wird im fünfer attackiert, doch der erwartete Pfiff blieb aus. Aus dem Getümmel stand es nun 2:2. Robin Jung, der im ersten Durchgang noch zweimal scheiterte gelang schließlich der Lucky Punch.
Unter dem Strich ist das Unentschieden gerecht.
Weiter immer weiter FSG [?] [⚫️] [?] [⚫️]

Bei sonnigen Wetter traf die Kornbrenner Elf auf die Mannschaft aus dem hohen Norden des Landkreises. Zu Beginn des Spiels wurde auf dem schwer bespielbaren Platz wenig Fußball geboten. Das Spiel war in der Anfangsphase von vielen Fehlpässen geprägt. Es dauerte bis zur 25. Minute, ehe Braa Zedan sein Glück per Fallrückzieher versuchte. Der missglückte Versuch wurde letztlich zur Vorlage, Tim Jäger staube aus gut 10 Meter ab und schießt die FSG in Führung. In der 31. Spielminute verzeichnete die SG N/O ihren ersten Torabschluss, der jedoch knapp das Gehäuse verfehlte. Nur sieben Minuten später scheiterte Marc Bernhardt knapp aus guter Position. Das 1:1 lag mittlerweile in der Luft. Nachdem die Gäste besser im Spiel waren, scheiterte Lukas Hohly nach tollen Zusammenspiel mit Braa Zedan am Pfosten des SG N/O Tores. Besser machte es Constantin Ehrhardt in der Nachspielzeit. Sein Freistoß landete zum verdienten Ausgleich im FSG Netz. Kurz nach dem Pausentee traf Braa Zedan zum 2:1. Die FSG spielte in der zweiten Hälfte deutlich besser und hatten nun mehr Spielanteile. In der 60. Minute zeigte der Schlussmann der Gäste seine Klasse, nachdem er das eins gegen eins Duell gewann. Es dauerte bis zur 79. Minute, ehe man wieder etwas zählbares notieren konnte. Nach einem Traumpass von Lukas Hohly, traf Braa Zedan zum 3:1. Nur zwei Minuten später holte der Mann des Tages, Braa, einen Foulelfmeter heraus. René Lieber schnappte sich die Kugel und traf zur 4:1 Vorentscheidung. Schiedsrichter Thorsten Neeb leitete die faire Partie souverän.

Stark Jungs! [⚫️] [?] [⚫️] [?]

Ein erfolgreiches Jahr 2021 liegt hinter der FSG. Nachdem man auch das Nachholspiel in Weilmünster mit 2: 0 gewinnen konnte thront man an der Spitze, vor den beiden vor der Runde genannten Titelfavoriten aus der Nachbarschaft und dem Westerwald. Das hätten selbst die größten Optimisten vor Beginn  der Runde nicht geglaubt. Beeindruckende Zahlen belegen dies. 18 Spiele 17 gewonnen .

65:14 Tore einzig in Steinbach ging man als Verlierer vom Platz. 26 Spieler trugen zum Erfolg bei und 15 verschiedene Torschützen, zeigen die Breite des Kaders. Daniel Helfenstein führt mit sagenhaften 23 Treffern die Torjägerliste an. Mit Markus Bozan 9 Treffer steht unser Spielertrainer noch in den Top Ten. Das „Triell der Stromer“ führt Jonas mit 7 vor Samuel 3 und dem  Youngster Markus mit einem Treffer an. Unser Co.Trainer und Abwehrchef Sargon Odisho zeigte 5mal seine Offensivqualität. Henrik Hohly  war3x erfolgreich sowie sein Bruder und Kapitän Lukas traf einmal. Braa Zedan 3Treffer und Felix Wind mit 2 trafen noch mehrmals. Gereon Coester ,Sebastian Frassmann, Timo Hofmann sowie unser jüngster Spieler Johannes Helfenstein erzielten je ein Tor.2 Eigentore vervollständigen die Trefferliste. Auch unsere 2te Mannschaft bestätigte mit Platz 6 ihre guten Leistungen nach 17 Spielen stehen 25 Punkte und ein sehr positives Torverhältnis mit 43:28  zu Buche.35 Spieler kamen zum Einsatz und 15 verschiedene Torschützen zeugen von der vorhandenen Qualität. Silas Stengel und Braa Zedan führen das Ranking mit je 7 Toren an.  Bene Müller 5 Treffer und Hasan 4 folgen bevor ein Triomit Joscha Arnold , Anel Susic und Rene Lieber der bester Torschütze des TUS ist folgen . Kapitän Jakob Zohner konnte sich auch doppelt eintragen. Im Lager der FSG hofft man trotz Corona auf ein sportliches Ende und keines am grünen Tisch welches mit dem Rechenschieber beendet wird. Ein ganz besonderer Dank von den aktiven Spielern /Trainern und dem kompletten Funktionsteam gilt allen Zuschauern für die großartige Unter-

Stützung bei den Spielen. Auch ein Dank  allen Förderern / Sponsoren die den RSV Dauborn und den TUS Neesbach trotz Corona die Treue halten. Dies ermöglicht es das ganze Vereinsleben (Unterhaltung/Pflege der Vereinsanlagen/ Anschaffungen/Vereinsbus Trikots und Trainingsbedarf etc.) in diesem Maße zu ermöglich. Auch unsere Jugendabteilung leistet mit Ihren vielen ehrenamtlichen Betreuern eine tolle Arbeit und bildet die Basis für die Zukunft.

Bei der FSG hat man im Laufe der Vorrunde reagiert. Da durch die Lockdowns und höheren Belastungen für die Spieler die Thematik Rehabilitation und Prävention vor Verletzungen ein größeres Thema geworden ist , hat man das Funktionsteam vergrößert. Mit dem aktiven Spieler Benedikt Müller hat man einen Fachmann gefunden der die Spieler betreuen wird. Benedikt der beruflich als Fitnessökonom in der Sportbox / Trainingscenter Bad Camberg tätig ist und sich in der Zukunft noch als Massagetherapeut weiterbildet, bringt seine Erfahrungen mit ein und wird im Training sowie an Spieltagen die aktiven betreuen. Im Oktober hat er am 1.ten Gesundheitstag des HFV in Grünberg teilgenommen ,wo verschiedene Workshops auf der Agenda standen.

Auch wird er das Trainerteam bei der Gestaltung des Trainings insbesondere in der Vorbereitungsphase beraten und unterstützen .

Desweiteren hat unser Torwarttrainer Lars Ziemer seine Zusage für die Saison 2022/23 gegeben. Auch darüber freut man sich im Lager der FSG da Lars fachlich und menschlich perfekt zu unserem Team passt .

Unabhängig von einer aus FSG Sicht überragenden Vorrunde waren sich die Verantwortlichen und Trainer der FSG einig die erfolgreiche Zusammenarbeit auch in der Saison 2022/23 fortzusetzen. Dass man mit nur einer Niederlage ganz vorne steht war vor der Saison nicht zu erwarten und hätte man im FSG Lager blind unterschrieben. Allerdings ist es bis zum Rundenende noch ein langer Weg. Man hofft auf ein sportliches und kein Corona bedingtes Ende am grünen Tisch. Der B-Lizenz Inhaber Markus Bozan geht somit in seine vierte Saison als Chefcoach bei dem amtierenden Herbstmeister. Sein spielender Co-Trainer Sargon Odisho, seit Dezember 2020 bei der FSG aktiv, bleibt an seiner Seite. Beide Trainer sind in fußballerischer und menschlicher Sicht perfekt passend zur Spielgemeinschaft.  Die Verantwortlichen der FSG sind zu 100% überzeugt das der positive Weg noch lange nicht zu Ende ist und noch jede Menge Entwicklungspotenzial in der jungen Truppe steckt. Des Weiteren möchte man den eingeschlagenen Weg weitergehen und hofft in der Zukunft noch ehemalige Jugendspieler, die im Kreis und überregional spielen wieder „nach Hause“ zu holen.

Auch in der Jugend entwickeln sich die nächsten Talente, auf die sich die Trainer freuen dürfen. Dass der Teamzusammenhalt hervorragend ist zeigen auch die gemeinsamen Aktivitäten wie Kabinenfeiern, FIFA Turnier etc. Noch nicht geklärt ist das Coaching der Zweiten Mannschaft, da Trainer Fabian Hohly nach langer Verletzungspause ein Comeback als Spieler plant. Im Lager der FSG wünscht man Fabian, dass er fit bleibt und zu alter Leistungsstärke zurückfindet. Da man noch einige fähige und qualifizierte Fußballer in den eigenen Reihen hat und nicht unter Druck steht wird man zu gegebener Zeit eine gute Entscheidung treffen, wer die Zweite Mannschaft übernimmt. Auch die Entwicklung der zweiten Mannschaft ist weiter positiv. Nach dem Abschluss der Vorrunde steht man auf einem guten sechsten Tabellenplatz und einige Spieler konnten in ihren Einsätzen bei der ersten Mannschaft auch überzeugen.


Am Freitag, den 30.07.2021 um 18:00 Uhr startete das Kurztrainingslager der FSG Seniorenmannschaften. Das Trainerteam konnte 30 aktive Spieler zur ersten Einheit begrüßen. Unser Kapitän Gereon Coester zog sich eine Woche zuvor im Vorbereitungsspiel in Klarenthal eine Oberschenkelzerrung zu. Youngster Jonas Möhn musste sich nach einer Verletzung im Training einer Knie OP unterziehen. Leider fällt Jonas
für die Vorrunde aus.
Unter der Woche wurde der Rasenplatz von unserem Platzwart Matthias Seidler top präpariert, sowie die Vorbereitungen für ein Corona
konformen Ablauf wurden getroffen. So wurde in Garage 1 die Physioabteilung eingerichtet, in der unser Mitglied Carlos Green, dessen Praxis nun neu in Kirberg im Haus der Gemeinschaftspraxis Brätsch zu finden ist, seiner Tätigkeit nachgehen konnte. Ein großes Dankeschön an Carlos, der am Samstag alle Hände voll zu tun hatte und bis zum Ende im Dauereinsatz die Spieler behandelte. Er wird die FSG Aktiven auch während der Saison nach Bedarf begleiten, unterstützen und behandeln.
In Garage 4 wurde ein Eisbecken aufgebaut. Vor dem Sportheim standen genügend Bänke, Tische und Sonnenschirme zu Verfügung um die Mahlzeiten einzunehmen.
Nach dem Ende der Trainingseinheit waren noch einige Unterstützer/Sponsoren auf eine „Stadionwurst“ und kühle Getränken als Dankeschön eingeladen. Man verbrachte ein paar schöne Stunden zusammen. Vor Ort waren Matthias Holl (Holl GmbH) mit Tochter vom örtlichen Heizungsbau und Sanitärgeschäft, Karola Heimann von der Kornbrennerei Heimann, die eine Spezialität des Hauses im Gepäck hatte und Michael Dombach von der Zimmerei Dombach. Auch Alexander Nürnberg, Versicherungsmakler aus Wiesbaden, war vor Ort sowie Manuell Mallo und Markus Heck vom Finanzhaus Wiesbaden, die alle Aktiven mit neuen Präsentationsanzügen ausstatteten, waren der Einladung gefolgt.
Am Samstag morgen traf man sich bereits um 8:15 Uhr. Claus Coester machte die offiziellen Mannschaftsfotos für die neue Saison.
Um 9 Uhr stand eine 90 minütige Yogatrainingseinheit an, bei der viele Spieler völlig neue Erfahrungen machten. Anschliessend gab es ein Sportlerfrühstück. Früchtemüsli /Cornflakes, Haferflocken, Naturyoghurt, Obst und eine Portion Wassermelonen kamen auf den Tisch.
Dies wurde von Spielerfreundin Kim Grund und dem Spielauschuss serviert. Nach der Stärkung ging es zum Fitnesstest der Barmer Krankenkasse,
welcher von unserem Sponsor Alex Nürnberg organisiert wurde. Hierbei wurde der BMI Index ermittelt sowie eine Kraftmessung und ein Lungenfunktionstest durchgeführt. Die Ergebnisse wurden mit den einzelnen Spielern analysiert und in Schriftform ausgehändigt. Bevor die 2. Einheit um 13 Uhr startete gab es noch eine Videoanalyse vom Spiel bei dem SV Wiesbaden. Nach dem Ende der 2. Einheit gab es ein Mittagessen, das von Susanne Busche vorbereitet wurde (Fitnesssalat mit Hähnchenbrustfilet und Körnerbrot). Gut gestärkt und nach einer Ruhepause sowie einer zweiten Videoanalyse startete dann die letzte Trainingseinheit des Tages.
Zum Abschluss stand am Sonntag morgen eine weitere Einheit an. Im Anschluss gab es ein reichhaltiges Eierfrühstück, serviert von Chiara Hankammer und Heike Komorowski.
Ein Dankeschön an den Hofladen Wagner aus Neesbach, der die Eier spendierte sowie den Kollegen von unserem Spieler Thommy Heil vom Lidl Markt, die uns bei den Salaten/Gemüse und Obst unterstützten.
Die Eier zeigten wohl positive Wirkung, denn beide Mannschaften gestalteten ihre Freundschaftsspiele bei dem Rheingauer A Ligisten der JSG Aarbergen erfolgreich. Die Zwote siegte durch Treffer von Chiheb Ben Hadj Ali und Braa Zedan mit 4:1. Die Erste Mannschaft siegte mit 3:0 nach Toren von Daniel und Johannes Helfenstein.
Nach fünf Trainingseinheiten, zwei Testspielen und etlichen Stunden Sportplatz schickten Markus Bozan, Fabian Hohly und Sargon Odisho ihre Spieler in den wohlverdienten Feierabend.
<< Neues Textfeld >>

FSG Dauborn/Neesbach Seniorenfussball

 

Zum Abschluss der Vorbereitung mussten die geplanten Spiele gegen den TUS Niederneisen wegen Pokalspielen beider Mannschaften leider ausfallen. Die  Generalprobe zur Punktrunde für die 2te. viel Wegen Freilos in der ersten Runde leider ins Wasser die 1.konnte dagegen mit dem Gruppenligisten RSV Würges einen echten Härtetest bestreiten, der mit einem verdienten 2:0 Sieg durch 2 Treffer von Daniel Helfenstein erfolgreich bestritten wurde. Vor 90 Zuschauern zeigte unsere FSG eine engagierte Leistung lies die Gäste kaum zur Entfaltung kommen, so das unser Torwart Lutz Müller nur 2 gefährliche Situationen bereinigen musste. Ganz im Gegenteil, unser Youngster Johannes Helfenstein hatte bereits in der 10 Min. die frühe Chance zum 1:0 scheiterte aber am besten Spieler der Roten Torwart Kröller.

Das Schiedsrichtergespann hatte mit der fairen Partie keine Probleme und leitete souverän.

Den Schwung nahm man in das erste Punktspiel gegen den FC Dorndorf 2 mit und feierte einen 4:0 Auftakt- Erfolg durch Tore von Samuel Strom 1.Punktspiel klasse Volleyabnahme ,Sargon Odisho, Jonas Strom in der ersten Halbzeit.

Das Tor des Tages erzielte aber der eingewechselte Felix Wind in der 82Min.mit einem satten 18m  Schuss in den Torwinkel.

Ein klasse Einstand von Felix nach sehr langer Verletzungspause.

Am 2 .Spieltag war man zur Gast bei der FSG Gräveneck/Seelbach. Auf dem Rasenplatz in Seelbach geriet man durch einen Konter bereits in der 8. Min  durch Nguyen in Rückstand und es sollte eine geschlagene halbe Stunde dauern bis unser Spielertrainer Markus Bozan mit einem Treffer Marke Tor des Monats zum Ausgleich traf. In der 2 Halbzeit

brachte  Cotrainer Sargon Odisho 46.min die FSG schnell in Führung, bevor man den Gegner innerhalb von 5 Minuten Wortwörtlich unter Strom setzte , der eingewechselte Daniel Helfenstein gab die Assists und die Brüder Jonas 2x und Samuel Strom schossen von der 64 bis zur 69.min die Treffer zum 5:1 Endstand.

 

Kader der FSG: L.Müller, Markus Strom, Sargon Odisho, Steffen Helfenstein, Timo Hofmann , Lukas  Hohly, Johannes Helfenstein ,

Jonas Strom, Daniel Helfenstein, Markus Bozan, Samuel Strom, Hendrik Hohly, Felix Wind, Sebastian Frassmann, Gereon

Coester, Marcel Mäuer, Calvin Endler. Es fehlten Urlauber Chris Belz und Simon Göpfer.

 

Bei der  2. Mannschaft merkte man in den ersten beiden Spielen das der Spielrythmus noch fehlt wobei man am ersten Spieltag gegen den Mitfavoriten die SG Waldbrunn 2 ein 2:2 Remis holte und mit dem Ergebnis. zufrieden sein konnte. Tim Jäger konnte die 1:0 Führung der Gäste in der 45.min.durch einen unnötigen FE. egalisieren doch die  Gäste gingen durch einen ebenso unnötigen FE In der 70. Min in Führung bevor Anel Susic nur 2 min. später mit einem trockenen Flachschuß den Endstand zum 2:2 erzielte.

Am 2. Spieltag gab es auf dem Stefanshügel bei dem VFR07 nichts zu holen und man verlor aufgrund einer schwachen ersten Hälfte verdient mit 3:0 .Allerdings werden die Gastgeber in dieser Besetzung vermutlich eine gute Rolle spielen.

 

Für die FSG spielten Calvin Endler, Marcel Mäuer, Daniele Grimaldini, Tim Jäger , Paul Busche, Hendrik Seidler , Jakob

Zohner , Daniel Weiss ,Chiheb Ben Hadji Ali , Anel Susic , Braa Zedan , Kevin Lang , Rene Lieber , Benedikt Müller , Silas Stengel ,

Christian Ziegler ,Thomas Mohr , Jean Luca Stubig und Sebastian Frassmann.

 

Die nächsten Spiele unserer FSG mit englischen Wochen beginnt mit  2 Auswärtsspielen

 

Am Di . den 31.8. um 19:30 TSG Oberbrechen 2 : FSG Dauborn/Neesbach2

 

Am Markt Donnerstag den 2.9. um 19:30 VFL Eschhofen : FSG Dauborn/Neesbach1

 

Am Sonntag den 5.9. um 13:00 in Eisenbach erwartet die  2. Der FSG das nächste schwere Auswärtsspiel bei der SG Taunus.

 

Unsere 1 trifft am 5.9. um 15:30 in   Wirbelau auf den kampfstarken Gastgeber FSG Wirbelau /SCHU/Heckh. die auch mit 2 Siegen

in die Runde gestartet sind.

 

Weitere Termine im September am 12.9. 13 bzw,15:30 in Dauborn FSG1 und 2 gegen die SG Heringen /Mensfelden

 

Am Di. den 14.9.  um 19:30 FSG 2 gegen SG Weinbachtal2 in Dauborn

Am Do. den 16.9. um 19:30 FSG 1 gegen SG Weilmünster in Dauborn

Am Sonntag den 19.9. geht es mit beiden Mannschaften nach Steinbach Anstoss 13:00/ 15:30

Am Dienstag den 21.9. um 19:30 Kreispokal der Reserven 2 runde TUS Obertiefenbach 2 : FSG 2

Am Donnerstag den 23.9. um 19:30 empfängt spielt die FSG 1 um 19:30 gegen den TUS Waldernbach in Neesbach

 

Unsere Mannschaften freuen sich auf die Unterstützung vieler Fans in den Spielen und bittet aufgrund der gestiegenen Covid 19

Inzidenzen und den vom Kreis und HFV verschärften Regeln um Beachtung der 3 G Regeln, sowie der Abstandsregeln und das Tragen

einer Maske bei Nichteinhaltung der Abstände . Am Eingang steht zur Registrierung die Luca App zur Verfügung oder Listen zum Eintragen.

Wir wünschen allen Besuchern viel Spass  bei den Spielen und vor allen Dingen Bleibt alle Gesund !

Test im Helmut-Schön-Sportpark


SV Wiesbaden – FSG Dauborn/Neesbach 6:2 (4:0)


Sonntagmorgen bestritt Kreisliga-A-Vertreter FSG Dauborn/Neesbach nach einigen Trainingseinheiten das erste Vorbereitungsspiel gegen den
Gruppenligisten SV Wiesbaden. Auf dem Kunstrasen im Helmut-Schön-
Sportpark an der Berliner Straße war die vom früheren Würgeser
Hessenligaspieler Daniel Löbelt trainierte Mannschaft der Gastgeber. FSG- Spielertrainer Markus Bozan wechselte wie sein Wiesbadener Sportkollege in der Halbzeit durch. Bis zum Wechsel war der Gruppenligist läuferisch tonangebend und legte auf 4:0 vor. Bei den Gästen war noch etwas Sand im Getriebe. In der Offensive sah man dennoch die eine oder andere gute Gelegenheit.
Nach dem Seitenwechsel präsentierte sich die FSG spürbar agiler und wacher.
Die Defensive stand jetzt sicherer, die Offensive brachte die Abwehr des
Gruppenligisten mehrfach in Verlegenheit.
Am Ende hieß es im zweiten Durchgang 2:2. Markus Bozan zeigte sich in der Kurzanalyse nicht unzufrieden: “Das Ergebnis ist für mich zweitrangig. Ich freue mich, dass die Jungs ab der 46. Minute eine deutliche Steigerung gezeigt haben.“ Am kommenden Sonntag empfängt die FSG auf heimischem Gelände an der Nassauer Straße in Dauborn den ambitionierten A-Ligisten Holzhausen zu einem weiteren Vorbereitungsspiel.
Die „Kornbrenner“ mussten heute auf ihren Co-Spielertrainer Sargon Odisho verzichten. Dazu gab es allerdings einen guten Grund: Die Odishos wurden Eltern ihres Sohnes Gabriel. Herzlichen Glückwunsch!

 

SV Wiesbaden: Timo Nietsch, Timo Guertler (46. Alessio Riggio), Durim Rashika, Mohammad Nasandanjizadeh, Ersen Albayrak, Björn Reichel (46. Miguel Cruz Dos Santos), Egzon Sula, Mert Kuelekci (46. Yama Afghanyar), David Perez de Los Santos, Onur Altun, Burak Bozbiyik


FSG Dauborn/Neesbach: Lutz Müller (46. Calvin Endler), Simon Göpfer, Gereon Coester, Steffen Helfenstein (68. Paul Busche), Tim Jäger, Lukas Hohly, Johannes Helfenstein (46. Markus Strom), Hendrik Hohly (46. Christoph Belz), Daniel Helfenstein, Markus Bozan (68. Silas Stengel), Chiheb Ben Hadj Ali (46. Jonas Strom)

 

Tore: 1:0 Ersen Albayrak (8.), 2:0 David Perez de Los Santos (19.), 3:0 Ersen Albayrak, 4:0 Burak Bozbiyik (33.), 5:0 Egzon Sula (49.), 5:1 Daniel Helfenstein (52. ST), 5:2 Daniel Helfenstein (66.), 6:2 Ersen Albayrak (73.)


Schiedsrichter: Wolfgang Geipel (TuS Nordenstadt)


Bericht: Claus Coester

27.06.2021:

 

Saisonstart der FSG Dauborn / Neesbach

 

Am Donnerstag den 01.07. um 19:15 beginnt der offizielle Saisonstart für die FSG Aktiven nach der Mammutpause.

Cheftrainer Markus Bozan und sein Assistenztrainer Sargon Odisho, Fabian Hohly Trainer der 2.ten

und Torwarttrainer Lars Ziemer werden die Spieler 3 mal wöchentlich bis zum Saisonstart fit machen.

Desweiteren steht auch ein Kurztrainingslager auf dem Programm. Die FSG hat nach Corona keine

Abgänge zu verzeichnen , wird aber aus beruflicher Sicht und Studienbedingt öfters nicht den kompletten

Kader zu Verfügung haben. Ziel ist es die hervorragenden Leistungen der vergangenen Saison zu bestätigen.

Insbesondere die 2 .te konnte in der B Liga bis zum Abbruch überraschen und zeigte eine Klasse Leistung.

Um mit beiden Mannschaften an diese Leistungen anknüpfen zu können , steht daher nach dem Corona bedingten

Abbruch fleißiges und Diszipliniertes trainieren auf dem Programm. Der Eingeschlagene Weg auf eigene junge Spieler

zu setzen wird fortgesetzt. Mit den Neuzugängen aus  der eigenen Jugend, worunter einige hoffnungsvolle Talente sind

die es zu entwickeln gilt. Silas Stengel, Markus Strom  , Jonas Möhn , Janis Wettläufer , Jean Luca Stubig und der Noch

A Jugendliche Johannes Helfenstein brennen hoffentlich darauf es in die erste zu schaffen.

Ein wohl einzigartiges Novum bei der FSG mit dem Brüdertrio Hohly ,Strom und Helfenstein  hätte man 9 Spieler in einer

Mannschaft!

Leider gelang es nicht weitere ehemalige RSV ler zurückzuholen , dies bleibt aber weiterhin ein Ziel für die Zukunft.

Auf die Spieler wartet außerdem ein sehr ambitioniertes Testspielprogramm :

Am Sonntag den 11.07. um 11 Uhr steht das erste  Spiel beim Gruppenligisten SV Wiesbaden auf der Agenda , eine echte

Herausforderung. Am darauffolgenden So, den 18.07. um  11:30 in Dauborn erwartet man die TGSV Holzhausen um Spieler-

Trainer Jura Gros die mit der Verpflichtung des ehemaligen Profi Alf Mintzel für Schlagzeilen sorgte und wohl nach höherem ,

strebt. Am So. den 25.07. 15 Uhr tritt man beim Wiesbadener KOL Club SC Klarenthal an der sich auch verstärkt hat.

Als Abschluss des Kurz Trainingslagers tritt man am So. den 01.08 um 12:30 die 2te bei der JSG Aarbergen an , bevor um 15Uhr die erste mit der JSG die Klingen kreuzt. Beide Spiele in Aarbergen auf dem Kunstrasen ,wo Spielertrainer Christian Michel das Zepter schwingt und

die mit über einem Dutzend Neuzugängen wohl den Sprung in die KOL anstreben.

Zum Abschluss empfängt man am Samstag den 07.08. in Dauborn den TUS Niederneisen Beginn der 2ten, um 15Uhr, bevor um 17Uhr

Die erste gegen den A Ligisten um den neuen Spielertrainer Lulzim Krasniqui , noch gut bekannt aus seiner Zeit beim RSV den Abschluss

der Vorbeitungsspiele austrägt.

Danach geht man hoffentlich gut gerüstet und ohne Verletzte in die neue Saison. Bereits in der letzten Saison nutzte man eine digitale

Spielerapp, auch Zoom etc. kam zum Einsatz, jetzt freut man aber auf ein Wiedersehen mit allen Anhängern der FSG .

21.06.2021:

 

FSG Dauborn/Neesbach

 

Nach der Freigabe durch die Politik hatte die FSG unter Einhaltung der Corona Regeln wieder mit dem Training begonnen.

Am Anfang wurde wie vorgegeben nur mit 2 Spielern auf Abstand und in markierten Feldern trainiert. Auch das vorhandene

Kabinenverbot wurde eingehalten. Zur Eingewöhnung nach dem „ Monster“ Lockdown ging es hier nur um die Eingewöhnung

an den Rasen und den Ball. Mit den weiteren Lockerungsmaßnahmen wurde dann der Umfang erweitert. Ein Lob gilt den

Aktiven, die nach dem Training in verschwitzter Montur ungeduscht nach Hause fahren mussten. Auch hat sich die Mannschaft und der

Spielausschuss  darum gekümmert, das für Spieler, die keine Möglichkeit für Schnelltests haben, diese vor Ort nach den

Regeln durchgeführt werden können. So konnte man das erste Spiel Deutschland gegen Frankreich im Vereinsheim schauen.

Bei der vorher durchgeführten Spielersitzung stellte Trainer Markus Bozan den Vorbereitungsplan zur Saison 2021/22 vor.

Am Samstag den 19.6. traf sich dann eine Gruppe von Spielern mit SPA Holger Mäuer zur weiteren Pflege der Außenanlage,

damit zum offiziellen Trainingsstart in Dauborn am 01.07. das Ambiente stimmt. Auch noch ein Dank an die Gemeinde zur

Verfügungstellung des Rasentraktors und Florian Jäger der die Mäharbeiten erledigte , da der vereinseigene Mäher wegen Reparatur-

arbeiten ausgefallen ist.

FSG Dauborn/Neesbach und die Trainer bleiben ein Team!

Neustart, Re-Start – oder einfach: „Wann geht es wieder los?“ Das fragen sich momentan viele Amateurvereine nicht nur im Fußballkreis Limburg-Weilburg. Alle scharren mit den Hufen und warten auf eine positive Nachricht. Alle halten sich irgendwie fit für den Tag X.

So auch bei der FSG Dauborn/Neesbach. Bereits vor dem Lockdown war man sich von Vereinsseite sicher, dass man die Verträge mit den Trainerteams verlängern möchte, „da die Kombination von fachlicher und menschlicher Kombination zu 100 Prozent passt und in dieser Form nicht oft zu finden ist", so die Verantwortlichen der FSG. So "trafen" sich jetzt die Beteiligten corona-konform in einer Videokonferenz und verlängerten kurzerhand mit dem kompletten Trainerteam: mit Markus Bozan (1. Mannschaft/A-Liga) und Fabian Hohly (2. Mannschaft/B2). Auch Co.-Trainer Sargon Odisho und Torwarttrainer Lars Ziemer bleiben eine weitere Saison. "Gerade in dieser wirtschaftlich angespannten Lage, konnte man sich schnell auf einen gemeinsamen Weg einigen. Auch nicht immer selbstverständlich", so Pressesprecher Dieter Bäbler.
Die Weiterentwicklung der Mannschaft sei noch lange nicht abgeschlossen und die Integration der jungen Spieler hervorragend gelungen. Der Kader werde sich zur neuen Saison mit weiteren Talenten aus der Jugend in Breite und Qualität noch erhöhen, so dass man sehr optimistisch in die Zukunft blicke, erklärten die Vorstände und der Spielausschuss der Spielgemeinschaft.

Druckversion | Sitemap
© RSV Dauborn