Vereinsleben

Weihnachtsfeier

Am 22. Dezember war es dann auch für unsere Jungs von der 1. und 2. Mannschaft so weit. Nach einem turbulenten Jahr stand die Weihnachtsfeier im Vereinsheim an. Das Orga-Team um Timo Hofmann, Fabian Hohly …… hatte eingeladen und viele Spieler mit ihren besseren Hälften, sowie Vorstandsmitglieder des RSV und des TuS Neesbach sowie Freunde beider Vereine waren der Einladung gefolgt. Bei gutem Essen, kühlen Getränken und lustigen Spielen verlebten alle einen kurzweiligen Abend. Auch der Nikolaus war zu Besuch und hatte so Einiges zu berichten. Er lobte den tollen  Zusammenhalt innerhalb der Mannschaften, schaut aber mit ein wenig Schrecken auf die Tabelle und wundert sich über den letzten Platz der 1. Mannschaft. „Das muss besser werden“, hob er warnend den Zeigefinger als er sich wieder auf den Weg machte. Geschenke gab es auch. Die Trainer der Mannschaften wurden für ihren tollen Einsatz und ihr Engagement belohnt und auch die Spieler mit der besten Trainingsbeteiligung, Chiheb, Simon und Marcel, bekamen ein kleines Präsent. Anschließend wurde noch bis in die frühen Morgenstunden gefeiert.      

Unsere Trainer und das Orga-Team bei der Weihnachtsfeier.

v.l.: ChristianSeidl, Timo Hofmann, Fabian Hohly, Markus Bozan, Stefan Kremer

Starker Zusammenhalt

Auch wenn es für die FSG Dauborn/Neesbach aus sportlicher Sicht ein schwieriges Jahr gewesen ist, sind die Jungs der 1. und 2. Mannschaft sowie der neue Vorstand noch enger zusammengerückt. Dies zeigte sich erneut auch bei der Wanderung „zwischen den Jahren“, bei der nicht nur eine kleine Abordnung von Spielern beider Mannschaften, sondern auch der 1. und 2. Vorsitzende des RSV mit am Start waren. Immerhin ging es darum, eine Strecke von gut 10 Kilometer zu bewältigen. Von Dauborn ging es nach Beuerbach, wo man dann in der dortigen Mehrzweckhalle nicht nur etwas getrunken und gegessen hat, sondern es wurde auch eine ruhige Kugel beim Kegeln geschoben. Ein kurzweiliger Nachmittag bei dem alle ihren Spaß hatten. Auf ein Neues im nächsten Jahr. 

Auch der 1. und 2. Vorsitzende waren bei der Wanderung mit am Start.

Kornbrenner trotzen dem Tabellenstand

Auch beim diesjährigen Faschingsumzug durch die Straßen von Dauborn hatte die FSG Dauborn/Neesbach wieder einen Wagen am Start und nahm sich dabei sogar ein wenig selbst auf die Schippe. Unter dem Motto „Nur wer hinten fährt kann überholen“ will man natürlich nicht auf die eigene Tabellensituation in der A-Liga hinweisen, sondern zeigen, dass man nicht nur angriffslustig aus der Winterpause starten will, sondern auch das Feld von hinten aufrollen will. Anschließend wurde auf der After-Zuch Party im Vereinsheim des RSV mit allen Zugteilnehmern und vielen Zuschauern noch lange gefeiert. Ein dickes Lob geht natürlich wieder an den Ausrichter des Zuges, den ACT Dauborn sowie an die Freiwillige Feuerwehr Dauborn, die trotz der an diesem Tag herrschenden Vollsperrung auf der A3 und dem daraus entstehenden Verkehrschaos alles im Griff hatte. 

Auch auf seinem "Trekker" hat Heinz aus unserem Finanzteam alles im Griff

Jahreshauptversammlung 2018 beim Rasensportverein Dauborn

Der RSV Dauborn befindet sich am Scheideweg. So zumindest lässt sich die Jahreshauptversammlung des Vereins am Freitag, 16. März 2018, zusammenfassen. Ein wenig Licht steht auch reichlich Schatten gegenüber. Positiv war zunächst erneut die Besetzung des Vorstands, bei dem alle Wahlen einstimmig erfolgten. So wurden der Vorsitzende Dr. Sebastian Blanck und Kassierer Heinz Jäger ebenso im Amt bestätigt wie die Abteilungsleiter Jugendfußball Stefan Hohly, Seniorenfußball Andreas Busche, Alte Herren Francesco Grimaldini, Tischtennis Silvia Scheu-Menzer und Vereinsanlagen Günter Krämer sowie Pressewart Dieter Bäbler.

Neu ins Amt wählten die leider nur 37 anwesenden Mitglieder den Abteilungsleiter Kultur Thorsten Engelke, dessen Stellvertreter Lukas Hohly und den stellvertretenden Abteilungsleiter Vereinsanlagen Matthias Seidler. Alle drei Positionen waren zuletzt nicht besetzt. Nach dem Abschied von Gerold Jäger fehlt nun allerdings ein stellvertretender Abteilungsleiter Seniorenfußball. Und genau hier liegen die größten Probleme des RSV, denn es fehlt vor allem an der Unterstützung im Spielausschuss. Hier findet sich aus über 400 Mitgliedern traurigerweise nicht einmal eine Handvoll Unterstützer. Des Weiteren besteht eine große Problematik auf dem Feld. Hier haben in der Vergangenheit leider viel zu viele Spieler, die bei der FSG Dauborn/Neesbach die Jugendabteilungen durchlaufen und ihre fußballerische Ausbildung genossen haben, ihrem Heimatverein den Rücken gekehrt. Auch der Umbruch im Vorstand brachte nicht die erhoffte Unterstützung.

„Daher ist es an dieser Stelle ist nicht fünf, sondern eins vor zwölf“, sagte der Vorsitzende Dr. Sebastian Blanck in seinem Jahresbericht. Dabei verwies er auch auf die Bedeutung des Seniorenfußballs für den RSV, dessen Überleben an der Fußballabteilung hängt. Dort ist die erste Mannschaft der Spielgemeinschaft mit dem TuS Neesbach im vergangenen Jahr in die A-Liga abgestiegen und dort derzeit Tabellenschlusslicht. Bei der zweiten Mannschaft musste im vergangenen Sommer auf den Aufstieg in die B-Liga verzichtet werden, weil es insgesamt an Personal mangelt. So musste auch in dieser Saison bereits ein Spiel abgesagt werden und oft genug mussten Alte Herren aushelfen. Dennoch soll die zweite Mannschaft unter allen Umständen aufrechterhalten werden. „Die Erfahrungen aus anderen Vereinen zeigen, dass das Abmelden der Reserve der Anfang vom Ende ist“, sagte der Vorsitzende.

Und ein Ende des RSV hätte auch für das kulturelle Leben in Dauborn große Auswirkungen. So richtet der Rasensportverein alle drei Jahre den Dauborner Markt aus, so auch 2018. Dazu kommen Karnevalsveranstaltungen, Jugendturniere und weitere Veranstaltungen im Vereinsheim. Wegen der mangelnden Hilfsbereitschaft hat sich der Geschäftsführende Vorstand auch zunächst nur für ein Jahr wählen lassen. Dann soll Bilanz gezogen werden, ob das Engagement der Mitglieder endlich wieder größer wird. „Alle Mitglieder haben es in der Hand, wie es weitergeht“, sagte Dr. Sebastian Blanck. Das bezog er auch auf das Thema Thekendienste, wo es zuletzt immer wieder Schwierigkeiten gab, ausreichend Helfer zu finden. Hier wurde auch in einer offenen Diskussion überlegt, wie man diese Problematik in den Griff bekommen kann, etwa über Pflichtstunden. Der Vorstand will dazu in der Zukunft ein Konzept erarbeiten.

Ähnlich wie bei den Fußballern sieht es derzeit auch im Tischtennis schwierig aus, wo zuletzt die Herrenmannschaft abgemeldet werden musste. So könnte es sein, dass der RSV hier in der nächsten Saison nur mit einer Damen- und einer Schülermannschaft an den Start gehen kann. Daher strebt Abteilungsleiterin Silvia Scheu-Menzer auch hier eine Kooperation mit den Nachbarn vom TuS Neesbach an.

Aber zum Glück gab es im abgelaufen Jahr beim RSV auch Licht. Die Zahl der Mitglieder stieg auf 422. Gut 100 Kinder und Jugendliche kicken bei der FSG Dauborn/Neesbach und besonders bei den Kleinsten gibt es viel Nachwuchs. Zudem wurden die C- und die D-Jugend Meister in ihren Klassen. Der neue, mit jungen Leuten besetzte Wirtschaftsausschuss hat viele Neuerungen eingeführt, die weiterhin zu einer verbesserten Kameradschaft innerhalb der Mannschaft beigetragen haben. Erstmals gab es 2017 ein erfolgreiches Juleturnier, das dieses Jahr am 3. November wieder stattfinden soll. Außerdem richtete der RSV wieder sein Jugendfußball- und sein Nikolausturnier aus, auch eine Jugendfreizeit gab es. In diesem Jahr wurden mit der After-Zug-Party, der Schwarz-Weißen-Nacht, einem Lumpenball und einem Doppelkopfturnier bereits vier Veranstaltungen durchgeführt. Folgen werden noch die Familienwanderung am 1. Mai, das Jugendturnier vom 31. Mai bis 3. Juni und das Nikolausturnier am 8. und 9. Dezember. Die größte Herausforderung wird die Ausrichtung des Dauborner Marktes sein, der vom 30. August bis 2. September stattfinden wird. Hier werden auf jeden Fall viele Helfer benötigt.

Traurig stimmte es die Anwesenden, dass im Vorjahr mit Willi Köppel ein Ehrenvorstandsmitglied und mit Gerhard Arold, Erhard Dombach, Helmut Grün, Manfred Sittel und Roland Kerckaert viele langjährige Mitglieder verstorben sind.

Ein alljährlicher Tagungsordnungspunkt sei an dieser Stelle nicht vergessen: Die Ehrungen verdienter Mitglieder. Für 25 Jahre Mitgliedschaft im Verein wurden David Becker, Thorsten Engelke, Kai Krämer, Ingrid Dombach und Klaus Ricker ausgezeichnet. Schon 40 Jahre sind Udo Dietz, Gerold Jäger, Andreas Müller, Thomas Scheu, Silvia Scheu-Menzer, Jochen Möhn, Oliver Stengel und Axel Martin dabei. Für 50 Jahre wurde Günter Krämer ausgezeichnet. 60 Jahre halten Günter Dietz, Karl-Heinz Grün und Horst Pfeiffer dem Verein die Treue. Sogar schon 70 Jahre Mitglied sind der Ehrenvorsitzende Werner Huth und Heinrich Müller. Einige Jubilare konnten nicht persönlich geehrt werden, da sie teilweise aus gesundheitlichen Gründen nicht vor Ort sein konnten.

Geehrte des RSV mit dem Vorsitzenden Dr. Sebastian Blanck (rechts): (hinten von links) Udo Dietz, Thorsten Engelke, Oliver Stengel, (Mitte von links) Günter Krämer, Werner Huth, Silvia Scheu-Menzer, Heinrich Müller, Gerold Jäger, (vorne von links) David Becker, Kai Krämer und Axel Martin. 

Erste Weichenstellungen bei der FSG Dauborn/Neesbach für die Saison 18/19

Wie der geschäftsführende Vorstand und der Spielausschuss der Kornbrenner jetzt bekanntgaben, wird man den zum Saisonende auslaufenden Vertrag mit Trainer Stefan Kremer nicht verlängern. „Dies ist absolut keine Entscheidung gegen die Person Stefan Kremer“, so der 1. Vorsitzende des RSV Dauborn, Dr. Sebastian Blanck. „Wir sind Stefan Kremer unendlich dankbar, nicht nur für seine Leistung und sein Engagement, sondern auch für seine Art und Weise wie er die 1. und 2. Mannschaft wieder zusammengeführt und die Kameradschaft gestärkt hat. Stefan mit seinem Trainerteam genießt unser vollstes Vertrauen bis zum Saisonende und wir denken dass er zusammen mit unseren Spielern den Klassenerhalt erreichen wird“, so Blanck weiter. Stefan Kremer hatte die FSG Dauborn/Neesbach nach dem Abstieg aus der Kreisoberliga und in ihrer wohl schwierigsten Phase der jüngeren Vereinsgeschichte der FSG übernommen und wie bereits oben erwähnt fachlich und menschlich eine „Top-Arbeit“ abgeliefert, was auch die Integration der jungen Spieler zeigt. „Wir haben uns für die nächste Saison entschieden, dass wir mit einem Spielertrainer-Duo an den Start gehen möchten, da wir uns davon eine breitere Personaldecke auf dem Platz erhoffen“, so Dr. Sebastian Blanck weiter. Der derzeitige Co-Spielertrainer Markus Bozan wird in der kommenden Saison, unabhängig ob Klassenerhalt oder Abstieg, den Spielertrainerposten übernehmen und parallel sind die Verantwortlichen in mehreren Gesprächen mit verschiedenen Kandidaten für den Co-Spielertrainerposten. Von diesen Planungen wurden auch die Spieler unterrichtet, die voll und ganz hinter diesen stehen und, auch unabhängig von der Spielklasse in der neuen Saison, bereits für das Spieljahr 2018/19 zugesagt haben. Ein weiterer Beweis dafür, dass die Chemie und das Zusammengehörigkeitsgefühl gerade jetzt im Kampf um den Klassenerhalt, absolut intakt sind.                                                                                                                           Auch für die Position des Spielertrainers in der 2. Mannschaft der FSG ist man auf der Suche, da Christian Seidl zeitlich bedingt in der neuen Saison nicht mehr zur Verfügung steht. „Auch Christian sind wir unendlich dankbar, der nach dem Verzicht auf den Aufstieg in die B-Liga und vielen personellen Engpässen in unserem Reserveteam hervorragende Arbeit geleistet hat und aus den jungen und alten Spielern einen „tollen Haufen“ geformt hat“, so der 1. Vorsitzende des RSV Dauborn. Also, es wird nicht langweilig bei der FSG Dauborn/Neesbach. 

Würfel-Elite Neesbach

9. Juleturnier an Gründonnerstag

„ 3 Dicke, Straße, Aus“, das sind Begriffe, die nur eine bestimmte „Spezies“ sicher  kennt und verwendet – die Jule-Spieler. Und davon haben wir gerade in Hünfelden   die Besten in dieser „Sportart“ beheimatet, nämlich die „Würfel-Elite“ aus Neesbach, die schon seit über 20 Jahren das Spiel mit den 3 Würfeln liebt. So ist es nicht überraschend, dass ihr Würfelturnier an Gründonnerstag, ausgerichtet zusammen    mit dem TuS Neesbach, in diesem Jahr schon zum 9mal im Vereinsheim stattfand.  Und wieder hatten viele Jule-Freunde aus den benachbarten Ortschaften, die Masse aus Heringen und Münster, den Weg nach Neesbach gefunden. Zu Beginn waren dann 11 Tische mit je 4 Spielern besetzt, die um`s Weiterkommen kämpften. Tolle Stimmung begleitete das Szenario. 16 Spieler/innen qualifizierten sich nach der ersten Runde für das Halbfinale, wo nach teilweise „dramatischen“ Spielen die letzten vier für den „Final-Table“ übrig blieben. Am Ende setzte sich Volker Conrad   aus Heringen gegen seine Mitstreiter durch. Auf Platz zwei folgte Timo Hofmann von der FSG Dauborn/Neesbach, auf Platz drei folgte Bernd Molsberger von der Würfel-Elite-der somit die Farben seiner Truppe wenigstens auf`s Treppchen führte- und Platz vier belegte Thomas Mohr, ebenfalls von der FSG. Der Sieger erhielt traditionell das Sieger-Shirt, die ersten drei einen Pokal und alle eine Urkunde sowie einen kleinen Geldgewinn überreicht. So auch der “Jule-König“ des Abends, Tobias Ketter aus Münster, der sich mit sagenhaften 50 Würfen der Kombination 4,2,1 diesen Titel souverän sicherte. Am Ende stand ein toller Abend, tolle Stimmung, tolle Leute sowie ein wie immer sehr gut organisiertes Turnier und Thekenteam von Spielern des TuS Neesbach. Auf ein Neues im nächsten Jahr, oder noch in 2018 in Heringen, Dauborn und Münster, Termine folgen rechtzeitig in den bekannten  Medien. 

v.l.: Uwe Schneeberger („Chef“ der Würfel-Elite), Timo Hofmann, Thomas Mohr, Bernd Molsberger, Volker Conrad (Sieger), Tobias Ketter (Jule-König)  

RSV-Maiwanderung                                                                                                                                   

Den Tag der Arbeit am 1. Mai nutzt man beim RSV Dauborn mittlerweile schon fast traditionell als Wandertag. Mehr als 30 Wanderer, darunter zahlreiche Kinder, machten sich um kurz nach 10 Uhr auf den Weg nach Ohren. Vorbei an den Anlagen ging es erst in Richtung Kirberg und dann an den Aussiedlerhöfen vorbei zum Ohrener Grillplatz. Auf dem dortigen Spielplatz tobte sich der Nachwuchs weiter aus während die Erwachsenen die kurze Pause bei sonnigem wenn auch etwas kühlen und windigem Wetter nutzten. Anschließend trat die Wandergruppe des RSV den Rückweg nach Dauborn an, diesmal durch den Wald. Auf dem Sportplatz angekommen lagen Steaks und Würstchen bereits in der Pfanne und auch einige ältere RSV-Mitglieder, die nicht mehr mitwandern wollten, waren bereits eingetroffen. Nach einem ausgiebigen Mittagsmahl, das durch viele mitgebrachte Salate angereichert wurde, saß man noch bis in den Nachmittag bei vielen interessanten Gesprächen zusammen. Die Kinder nutzen die Gelegenheit zum Spielen und viele auch zum Kicken auf dem Kunstrasenfeld. Eine schöne Tradition, die sicherlich nächstes Jahr aufrecht erhalten wird.

Rückblick FSG Dauborn/Neesbach – SG Winkels/Probbach/Dillhausen

Oftmals ist der Fußball – gerade im Amateurbereich- von Beleidigungen und Unfairness geprägt. Dass es auch anders geht zeigten nun die FSG Dauborn/Neesbach und die SG Winkels/Probbach/Dillhausen.   Es war nicht nur von beiden Seiten ein Spiel in der Kreisliga A auf sehr gutem Niveau, sondern auch geprägt von Fairness und Kameradschaft. Vor dem Spiel wurde den Gästen erst einmal zum Aufstieg gratuliert, Präsent inclusive. Während dem Spiel entschied der Unparteiische in einer Situation auf „kein Tor“ und wollte weiterspielen lassen, doch auf Nachfrage wurde durch einen FSG-Spieler bestätigt, dass der Ball im Tor war und nach dem Spiel machten sich die Gäste nicht gleich auf den Heimweg, was bei einem Spiel am Donnerstagabend nichts außergewöhnliches gewesen wäre, doch die Jungs aus dem Westerwald verweilten noch einige Zeit im Vereinsheim des RSV. Hier wurde noch eine zweite Flasche „Dauborner“ überreicht und auch gemeinsam angetrunken. Doch aufgrund der langen Rückreise in den Westerwald wurden die Geschenke eher als Reiseproviant bevorzugt oder man greift bei der Aufstiegsfeier darauf zurück. Fazit: Es war ein schöner Abend.  

<< Neues Textfeld >>

Der 1. Vorsitzende des RSV Dauborn, Dr. Sebastian Blanck überreicht dem Aufsteiger aus Winkels eine Flasche Dauborner.

Die Gäste der SG Winkels/Probb./Dillh. verweilten nach dem Spiel noch lange im Vereinsheim des RSV bei einem weiteren guten Schluck Korn.

Unsere FSG kann nicht nur Fußball - Kabinenparty im RSV Vereinsheim.

FSG-Kicker auf Hochzeitsbesuch

Da staunten sie nicht schlecht, die frisch vermählten Daniele und Nicole Grimaldini, als sie am Samstag aus der Kirche St. Maximin in Niederbrechen kamen. Nicht nur die Jugendkicker der D-Junioren, wo Daniele als Trainer fungiert, standen bei herrlichem Wetter Spalier, sondern auch eine stattliche Anzahl von Spielern der 1. und 2. Mannschaft seiner FSG. Natürlich musste Daniele auch im feinen Zwirn beweisen, dass er mit dem Ball umgehen kann und das gelang ihm bravourös. An dieser Stelle nochmals „Alles Gute“ an das Brautpaar von den Kickern und Verantwortlichen des RSV Dauborn und des TuS Neesbach. Zum Schluss stellten sich alle noch zu einem Gruppenfoto auf.

Das Brautpaar und die FSG-Kicker

Auch die D-Junioren waren bei der Hochzeit dabei

29. Jugendturnier des RSV

Die wichtigsten Dinge zum diesjährigen Turnier des RSV Vorab: Alle Beteiligten – Orga-Team, Helferinnen und Helfer, Schiedsrichter und vor allem die 50 teilnehmenden Mannschaften mit Trainern und Betreuern haben an zwei Tagen bei hochsommerlichen Temperaturen und einer Gewitterunter-brechung am Donnerstag dazu beigetragen, dass das beliebte Jugend-Fußballturnier des RSV Dauborn in Zusammenarbeit mit der FSG Dauborn/Neesbach wieder ein voller Erfolg war. Und alle Jungs und Mädels die mitgespielt haben blieben verletzungsfrei. Am Donnerstag, 31.05.18, pünktlich um 08:30 Uhr startete das Turnier mit den E-Junioren in 2 Gruppen und jeweils 5 Mannschaften. Hier wurden in den Vorrunden –und Finalspielen über 70 Tore erzielt und folgende Platzierungen erreicht: Gruppe I: 1. JFV Dietkirchen/Offheim, 2. RSV Würges I, 3. FSG Dauborn/Neesbach I, 4. SG Birlenbach/Gückingen. Gruppe II: 1. RSV Würges II, 2. JSG Goldener Grund, 3. JSG Niedertiefenbach/Dehrn, 4. JSG Hünfelden II. Bei der anschließenden Siegerehrung erhielten die Mannschaften einen Pokal und wurden mit viel Applaus der Zuschauer belohnt. Schon hier zogen die ersten Gewitterwolken auf und das Turnier musste für gut 30 Minuten unterbrochen werden. Dies tat aber, wie oben schon erwähnt, der guten Laune und Stimmung keinen Abbruch. Mit etwas Verspätung waren dann die F-Junioren an der Reihe.     11 Mannschaften spielten hier im „Fair Play Modus“ und konnten in 33 Spielen 80 Tore erzielen. Bei der anschließenden Siegerehrung bekamen die Jungs und Mädels nicht nur den wohlverdienten Applaus ihrer Fans sondern auch jeder eine Medaille. Zu Gast an diesem Donnerstag war auch der 1. Beigeordnete der Gemeinde Hünfelden, Herr Robert Krebs, der in Vertretung der Bürgermeisterin einen Geldbetrag für die Jugendarbeit der FSG überreichte.    Am Sonntag, 03.06.18, ging es dann weiter mit den D-Junioren. Hier gab es nach den entsprechenden Spielen folgende Platzierungen: 1. JSG Hünfelden, 2. JSG Birlenbach//Gückingen I, 3. JSG Lindenholzhausen/Eschhofen/Linter, 4. FSG Dauborn/Neesbach. Auch hier wurden die Mannschaften bei der anschließenden Siegerehrung mit einem Pokal belohnt. Nachmittags dann großes Gewusel auf dem Platz – die Minnikicker hatten das Kommando übernommen. Leidenschaftlich mit fiebernde Eltern und Großeltern sowie mitgereiste Fans sahen tolle Leistungen der kleinen Fußballer und geizten nicht mit Applaus und Anfeuerungen. Bei der abschließenden Siegerehrung, auch hier wurde im „Fair Play Modus“ gespielt, bekamen alle Akteure eine Medaille überreicht. Am Ende konnte der Veranstalter auf zwei tolle Tage zurück blicken und lädt schon jetzt alle für das Jubiläumsturnier 2019 nach Dauborn ein.  

Bei den jeweiligen Siegerehrungen herrschte immer reger Betrieb vor der Turnierleitung.

Reserve der FSG schreibt in der Saison 2017/18 Vereinsgeschichte

Ein paar Zahlen vorneweg zu dieser „wahnsinnigen“ Saison. Torverhältnis 80:40, Punkte 56, 48 eingesetzte Spieler, 2 Relegationsspiele und ein Endspiel - am Ende stand wohl der ehrlichste Aufsteiger der Spielzeit 17/18, denn die FSG musste durch alle Mühlen der Relegation, ohne von einem zusätzlichen Aufstieg zu profitieren und wäre fast noch wegen einem angeblichen Phantomtor gescheitert. Hätte man das so zu Beginn der Saison vorhergesagt, niemand hätte daran geglaubt.  Schon in der Spielzeit davor war die Seidl-Elf als Tabellenfünfter in der CII-Liga für die neue, in Nord und Süd aufgeteilte B-Liga qualifiziert. Doch auch hier zeigte die Mannschaft schon Stärke und verzichtete auf den Aufstieg, da der Spielerkader für die 1. und 2. Mannschaft der FSG sehr dünn war und dies sollte sich auch während der Saison bewahrheiten. Nur mit Hilfe verschiedener AH-Spieler des RSV Dauborn und des TuS Neesbach und einer geschlossenen Mannschaftsleistung, auch in der  3. Halbzeit konnte die lange Saison gestemmt werden. An dieser Stelle ein riesen Lob an alle eingesetzten Spieler und das Team drum herum. Dabei hatte die Saison gar nicht so gut angefangen, denn nach dem 4. Spieltag stand man auf dem 10. Platz und war eher so im Niemandsland angekommen. Und es war weiterhin ein „Up and Down“. 6. Spieltag: Sieg beim Favoriten SG Winkels/Probb./ Dillh. II, 9. Spieltag: Das Heimspiel gegen die FSG Gräveneck/Seelb./Falkenb. II konnte man wegen Spielermangels nicht antreten und die Partie wurde mit 0:3 für den Gegner gewertet. Man fürchtete schon Schlimmes, doch die Mannschaft raufte sich zusammen, man wollte es allen beweisen. In den 8 Spielen bis zur Winterpause konnte man 5 Siege und ein starkes Unentschieden bei der SG Nord II einfahren und belegte zur Winterpause Platz 6 und war in Schlagdistanz zum Führungstrio. Auch nach der wetterbedingten, langen Pause startete man verheißungsvoll mit einem Auswärtssieg in den Rest der Rückrunde. Doch als man dann die 3 folgenden Spiele teilweise deutlich verlor, sah man bei den Kornbrennern die Felle davon schwimmen. Aber wieder raufte sich das Team zusammen und startete einen einzigartigen Lauf.    Die folgenden 13!! Spiele, incl. Relegation und Endspiel blieb man nicht nur ohne Niederlage, sondern ging bei sage und schreibe 11 Spielen als Sieger vom Platz. Hier waren in der Punktrunde das 6:1 gegen die SG Winkels/Probb./Dillh. II und er 4:2 Sieg beim Meister, FC Steinbach II, wahre Highlights. In der Relegation folgten dann 2 Siege gegen den B-Liga Süd Vertreter, FSV Würges, und im Endspiel ein umkämpftes aber verdientes 3:1 gegen den SV Allendorf. Somit ein verdienter Aufstieg der FSG Dauborn/Neesbach in die B-Liga, was aber für die Jungs eine sehr schwierige Saison werden wird, da mit Christian Seidl der Erfolgscoach nicht mehr dabei sein wird (es wurde schon darüber berichtet) und gerade die älteren Spieler nur noch selten zur Verfügung stehen werden. Daher heißt es für die Kornbrenner in der Spielzeit 2018/19: „Mer muss et nemme wie et kütt“. 

Aufstieg perfekt gemacht: FSG Dauborn/Neesbach II

Rückblick 1. Mannschaft Saison 2017/18

Es war die erwartete Saison mit Höhen und Tiefen – die es aber nach dem ganzen Relegations-hickhack gar nicht hätte sein müssen. Aber der Reihe nach.                                                                                                                                   Die FSG Dauborn/Neesbach ist am Ende der Saison 16/17 nicht nur als Tabellenletzter  in die A-Liga abgestiegen, sondern hatte auch wieder mehrere Spielerabgänge zu verzeichnen. So musste die 2. Mannschaft der FSG trotz klar gemachtem Aufstieg in die B-Liga darauf verzichten.  Gute 3 Monate vor Beginn der Saison 17/18 hatte sich der RSV auch in der Vorstandsspitze neu aufstellen müssen und so stand vor der Saison der Klassenerhalt als oberste Priorität. Man konnte mit Stefan Kremer einen erfahrenen Mann als Trainer verpflichten und mit Markus Bozan vom SC Meso Wiesbaden einen CO-Spielertrainer. Ein paar Neuzugänge und Spieler aus der eigenen Jugend verstärkten das Team. Der Saisonstart war verheißungsvoll, denn am 3. Spieltag gehörte man nach 2 Siegen und einer Niederlage zu einem Verfolgertrio des späteren Meisters SG Winkels/Probbach/Dillhausen. Doch die Euphorie sollte nicht lange Bestand haben, denn nach der unglücklichen 0:1 Niederlage am 11. Spieltag beim TuS Linter, übernahm die FSG für lange Zeit die rote Laterne.  Ein kurzes Hoch war der 3:2 Auswärtssieg bei der SG Nord, dem aber wieder ein absolutes Tief mit der 0:4 Klatsche im Derby zu Hause gegen die SG Heringen/Mensfelden folgte. So ging es dann wechselhaft weiter bis zur Winterpause und spätestens nach der 1:3 Heimniederlage am 14. Dezember 2017 gegen den VfR 07 Limburg sah man die Felle davon schwimmen und dachte schon an einen Durchmarsch in die B-Liga. So einfach wollte man dann doch die Segel nicht streichen und verstärkte sich in der Winterpause mit 3 Japanern – 2 davon waren keine Unbekannten und hatten schon einmal im Dress der Kornbrenner gespielt- und Gereon Coester kam nach einem halbjährigen Gastspiel beim FCA Niederbrechen zurück zu seinem Heimatverein. Dadurch konnte auch sein Bruder Matthias zu einem „Comeback“ überredet werden. Desweiteren folgte der Offensivspieler Rami Gorais seinem ehemaligen Trainer Markus Bozan zur FSG. Dies machte sich auch dann in der Vorbereitung bemerkbar, denn die Kremer-Elf konnte alle Testspiele gewinnen und man ging mit viel Selbstvertrauen in die Restrückrunde. Zur Überraschung aller verlor man dann die beiden ersten Spiele deutlich und als dann noch das Wetter nicht mehr mitspielte und mehrere  Partien ausgefallen sind, war man schon ein wenig ratlos, hatte aber weiter ein gutes Gefühl und Vertrauen in die Mannschaft und das sollte sich bezahlt machen. Denn mit dem 5:0 Sieg bei der SG Taunus am 31. März 2018 legte die FSG eine beeindruckende Serie hin. In den folgenden 8! Spielen blieb die Kremer/Bozan-Elf bei 5 Siegen und 3 Unentschieden ohne Niederlage. Erst dann folgten wieder 2 bittere Niederlagen. Aber spätestens nach dem verdienten 3:2 Auswärtserfolg im Derby bei der SG Heringen/Mensfelden war der Klassenerhalt in Sack und Tüten. Es folgte dann noch ein Sieg bei der SG Villmar/Aumenau und am Ende noch ein 4:4, nach 0:4, zu Hause gegen den SV Thalheim. Man hatte also Dank der Verstärkungen im Winter, einer guten mannschaftlichen Geschlossenheit und viel Kampf und Willen den Durchmarsch verhindert. Einen großen Anteil an dem Erfolg hatten das Trainerteam und das Umfeld, die immer an den Klassenerhalt geglaubt haben. Neben den oben erwähnten Neuzugängen konnten Joschua Schmidt, José Michel, Chiheb Ben Hadj Ali sowie die beiden Youngster Joscha Arnold und André Stubig sehr gut in die Mannschaft integriert werden und fühlen sich sehr wohl im Trikot der FSG. Doch die neue Saison steht schon bald vor der Tür und im Lager der FSG weiß man schon jetzt, dass auch die Spielzeit 18/19 mit dem Aufstieg der 2. Mannschaft, die FSG vor eine große Herausforderung stellen wird. Hinzu kommt die Ungewissheit, wann und ob die Dauerverletzten, Fabian Hohly, David da Silva, Thomas Mohr und Max Dornuf (teilweise kamen diese Spieler in der abgelaufenen Saison gar nicht zum Einsatz) wieder für den Spielbetrieb zur Verfügung stehen. Aber wie sagte ein Rekordnationalspieler schon vor langer Zeit: „Wir dürfen jetzt nur nicht den Sand in den Kopf stecken“.

Erfolgreiche Teilnahme am Menschenkicker-Turnier des TuS Neesbach

Sommerpause, WM im TV, aber selbst so ganz ohne Fußball – nicht bei einigen Kickern der FSG Dauborn/Neesbach. Beim wieder einmal hervorragend organisierten und gut besuchten Menschenkicker-Turnier des TuS Neesbach am 24.06.2018 nahmen auch 5 Fußballer der FSG teil und holten sich bei den Männern Platz 1. Den dabei gewonnenen Geldbetrag spendeten die Jungs gleich in die Mannschaftskasse. Respekt!

André, Marcel, Timo, Simon, Jakob

Ein Training der besonderen Art

Am Sonntag der Neesbacher Kirmes trafen sich 18 Spieler unserer FSG zu einer Trainingseinheit im Kirberger Freibad. Unter der fachlichen Anleitung von Bademeister Peter Walli (nochmals herzlichen Dank) erlebte man Aquafitness im Wasser. Eine klasse Idee und super Abwechslung. Anschließend ging es zum Mittagessen auf die Neesbacher Kerb.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© RSV Dauborn